FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

DEUTSCHLAND – PORTUGAL 3:1 (0:0)

Die deutsche Nationalmannschaft hat bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ das Spiel um Platz drei gegen Portugal mit 3:1 (0:0) gewonnen und damit ihren Fans einen versöhnlichen Abschluss beschert.

Mann des Tages im Gottlieb-Daimler-Stadion von Stuttgart war am Samstag, 8. Juli 2006, Bastian Schweinsteiger, der mit zwei sehenswerten Schüssen zwei Treffer erzielte (56. und 78.) und auch am dritten Treffer maßgeblichen Anteil hatte, als sein 20-Meter-Schuss vom Portugiesen Petit ins eigene Tor gelenkt wurde (61.). Nuno Gomez gelang per Kopf nach perfekter Flanke von Luis Figo in den Schlussminuten noch der Ehrentreffer (88.).

Nach einer ausgeglichen ersten Halbzeit erkämpfte sich das Team von Trainer Jürgen Klinsmann in den zweiten 45 Minuten nach und nach optische Vorteile, die dann auch in Treffer umgemünzt werden konnten. Durch den verdienten Erfolg belegte Deutschland zum dritten Mal bei einer Weltmeisterschaft nach 1934 und 1970 den dritten Platz.

Das Spiel:

5. Minute: Die erste Chance im "kleinen Finale" der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ hatten die Gastgeber: Bernd Schneiders Freistoß von rechts wurde von Christoph Metzelder mit dem Kopf in den Lauf von Sebastian Kehl heruntergedrückt, der den Ball im portugiesischen Strafraum annahm und nur knapp neben den Pfosten setzte.

8.: Bastian Schweinsteiger setzte Miroslav Klose mit einem wunderbaren Pass in Szene, doch der Stürmer traf mit seinem Rechtsschuss nur das Außennetz.

15.: Simão Sabrosa spielte Pauleta mit einem Pass in den freien Raum auf links frei, doch allein vor Oliver Kahn zielte Portugals Mittelstürmer genau auf den deutschen Keeper, der heute seinen ersten Einsatz im Turnier hatte.

20.: Eine Bogenlampe von Kehl aus gut 20 Metern hätte Schlussmann Ricardo fast überrascht, doch Portugals Nummer eins konnte den Ball noch mit einer Hand über den Querbalken lenken.

25.: Podolski, vor dem Spiel mit der Gillette-Auszeichnung „Bester junger Spieler" geehrt, jagte mit links einen gewaltigen Freistoß auf Ricardos Tor, doch der bekam gerade noch die Hände hinter den Ball.

31.: Die deutsche Defensive ließ Deco genug Zeit und Raum, im Strafraum einen Ball anzunehmen und aus der Drehung zu schießen, doch zum Glück für Metzelder und Kollegen ging der Schuss hoch und weit am langen Toreck vorbei.

36.: Nach einer Ecke von Deco stand Simão ganz allein im deutschen Fünfmeterraum, doch der Mann von Benfica Lissabon verpasste den hereinfliegenden Ball nur um Zentimeter mit dem Kopf, so dass das Leder, von niemandem berührt, auf der anderen Torseite ins Aus segelte.

Torfestival:

51.: Zu Beginn der zweiten Hälfte taten beide Teams sich zunächst schwer, klare Torchancen herauszuarbeiten. Simãos Freistoß aus 25 Metern zischte über den Querbalken des deutschen Tors und sorgte für hörbares Aufseufzen bei den portugiesischen Fans.

56.: Schweinsteiger zog von der linken Seite nach innen und ließ am Rand des portugiesischen Strafraums einen Rechtsschuss los, der Ricardo völlig überraschte: Der Ball flog durch die Arme des Keepers zur deutschen Führung ins Netz (1:0).

60.: Eine Flanke von Klose von links quer über den Strafraum erreichte Philipp Lahm, der auf Höhe des zweiten Pfostens lauerte. Der Verteidiger nahm den Ball volley und verzog ihn nur knapp über den Querbalken.

61.: Ein harter, flach geschossener Freistoß von Schweinsteiger wurde vom Bein des unglücklichen Petit ins eigene Tor abgefälscht - sehr zur Freude der deutschen Fans im Stadion, doch das portugiesische Team ließ die Köpfe hängen (2:0).

63.: Auf der anderen Seite vereitelte Torhüter Kahn mit einer Klasseparade, dass Decos Schuss auf die kurze Torecke zum Anschlusstreffer für Portugal führte.

78.: Der eingewechselte Luis Figo setzte sich sofort gut in Szene und bediente wunderbar Ronaldo, dessen Schuss aber genau auf Kahn gezielt war. Beim deutschen Gegenangriff war Schweinsteiger mit einer nahezu identischen Bewegung wie beim ersten Treffer erneut erfolgreich - doch dieses Mal hatte Ricardo gegen seinen 25-Meter-Schuss in die lange Ecke keine Chance (3:0).

82.: Simãos Flanke von links wäre von Christoph Metzelder fast ins eigene Tor abgefälscht worden, doch der Ball prallte gegen Kahns Fuß und rollte von dort die Torlinie entlang. In derselben Minute hätte Kahn sich beinahe von einem flatternden Freistoß von Cristiano Ronaldo überwinden lassen, doch es gelang dem erfahrenen Keeper, der schon auf dem Weg in die falsche Ecke war, den Ball noch wegzufausten.

88.: Luis Figo schlug eine Maßflanke von rechts in den Strafraum, die der mitgelaufene Nuno Gomes nur noch am langen Eck mit dem Kopf an Kahn vorbei ins Netz zu drücken brauchte. Damit kamen auch die Portugiesen zu ihrem Ehrentreffer (3:1).

Fazit:

Eine große Leistung der deutschen Elf in der zweiten Hälfte und ein Schweinsteiger in bestechender Form brachten Leben in diese Begegnung und verhalfen den Gastgebern zu einem hochachtbaren dritten Platz. Dem portugiesischen Team gelang es dagegen nicht, seinen bisher größten Erfolg, den dritten Platz bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft England 1966™, zu wiederholen. Doch immerhin bewies Luis Figo bei seinem letzten Auftritt im portugiesischen Nationaltrikot noch einmal alte Klasse und verschaffte sich mit einer Traumflanke auf den Kopf von Nuno Gomes einen gebührenden Abschied.