FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

"Deutschland hat die Partie von Beginn an kontrolliert"

Technische Analyse von Rodrigo Kenton, Mitglied der Technischen Studien-Gruppe (TSG) der FIFA: Deutschland hat die Partie von Beginn an kontrolliert und mit der gewohnten Formation gespielt, abgesehen von den neu hereingenommenen Oliver Kahn, Jens Nowotny und Marcell Jansen. Diese mannschaftlichen Umstellungen hatten jedoch keinerlei taktischen Änderungen beim deutschen Team zur Folge, das eine sehr ausgeglichene Leistung zeigte, mit einer hervorragenden Abstimmung zwischen Abwehr und Angriff.

Torsten Frings hat sich nach seiner Sperre im letzten Spiel wieder ausgezeichnet in die Mannschaft integriert und war ein entscheidendes Element beim Spielaufbau. Insbesondere sind seine hervorragenden Pässe auf die Außenspieler zu erwähnen.

Portugal hatte zwar phasenweise beim Ballbesitz die Nase vorn, es mangelte der Mannschaft jedoch im Gegensatz zum deutschen Team an Spieltiefe und vertikaler Spielgestaltung. Daher ist es Deutschland auch gelungen, drei Tore zu erzielen. Die deutsche Elf hat ein hervorragendes Spiel abgeliefert und verdient gewonnen. So kann das Team eine großartige Weltmeisterschaft mit einer wunderbaren Leistung und Platzierung abschließen.

Natürlich müssen auch die beiden schönen Tore von Bastian Schweinsteiger erwähnt werden, die nach sehenswerten Einzelaktionen zustande kamen. Zweifellos ein glückliches Ende für Deutschland.