FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Der Gala-Abend des Andrés Iniesta

Andres Iniesta of Spain celebrates scoring
© Getty Images

Zuerst schien es, als sei das heute nicht sein Tag. Er fand einfach keine Lücke. Ein wichtiger Pass kam nicht an. Und dann zögerte er zu lange und konnte eine Eins-zu-Eins-Situation mit dem niederländischen Schlussmann Maarten Stekelenburg nicht nutzen. Aber Andrés Iniesta hat ein Talent, zum richtigen Zeitpunkt aus der Versenkung aufzutauchen.

Mann für die wichtigen Tore
Das ist ihm bereits im Halbfinale der UEFA Champions League 2009 gegen Chelsea gelungen, als er den entscheidenden Treffer für den FC Barcelona erzielte und seinen Klub damit ins Finale nach Rom katapultierte. Und auch im Gruppenspiel gegen Chile war er zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Er erzielte den zweiten Treffer für die Furia Roja, der sich als entscheidend für den 2:1-Sieg erwies. Im Achtelfinale gegen Portugal fand er die Lücke für eine schöne Kombination mit Xavi, der dann für David Villa auflegte, der wiederum den Siegtreffer erzielte. Und im Finale wartete er bis zur 116. Minute und schoss Spanien dann auf den Gipfel des Weltfussballs.

"Ich kann noch immer nicht glauben, dass ich die Möglichkeit hatte, hier den Siegtreffer zu erzielen", erklärt der Held des Abends bewegt im Gespräch mit FIFA.com. "Mein Fehler, als ich frei vor dem Torwart stand, ist mir jetzt egal. Das einzig Wichtige ist, dass wir die Weltmeisterschaft gewonnen haben", fügt er hinzu.

Tor Jarque gewidmet
Nach seinem entscheidenden Treffer zog Iniesta sich das Trikot über den Kopf, weil ihm eine ganz besondere Widmung am Herzen lag. "Ja, ich habe dieses Tor Dani Jarque gewidmet", so Iniesta mit einer bedauernden Geste. Jarque, Mittelfeldspieler bei Espanyol Barcelona, starb 2009 im Alter von 26 Jahren im Hotelzimmer an Herzversagen. Iniesta fügte hinzu: "In solchen Augenblicken gehen einem viele Erinnerungen durch den Kopf, das ist sehr bewegend…"

"Spanien hat diesen Weltmeistertitel verdient. Das ist etwas, an das wir uns immer erinnern, das wir genießen und auf das wir stolz sein können", meint er. "Ich bin zufrieden, sehr zufrieden, dass ich diese entscheidenden Tore schießen konnte…", erklärt er und wird immer wieder von den Umarmungen seiner Mannschaftskameraden unterbrochen.

Selbst nach dem Siegtreffer zog Iniesta sich erst einmal in eine ruhige Ecke der Kabine zurück, fern des Trubels, wo er sich am wohlsten fühlt. "Die Mannschaft hat hervorragende Arbeit geleistet", wiederholt er noch einmal und will sich selbst nicht ins Rampenlicht stellen. Seine Mannschaftskameraden geben sich alle Mühe, es dennoch zu tun und sich bei ihm zu bedanken. Gerard Piqué, Carles Puyol und Cesc Fábregas laufen auf dem Weg zum Presseraum hinter ihm her und singen: "Andrés wir mögen dich, wir sind Weltmeister." All die Gefühle eines denkwürdigen Fussballabends in einem Satz zusammengefasst.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Spanischer Jubel in Südafrika

FIFA Weltmeisterschaft™

Spanischer Jubel in Südafrika

11 Jul 2010