FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Fussball-WM 2018™

Chile und Argentinien setzen Ausrufezeichen

© AFP

TAGESRÜCKBLICK. Chile und Argentinien setzten am zwölften Spieltag der Südamerika-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ Ausrufezeichen. Mit Siegen in ihren Heimspielen schoben sie sich auf einen direkten Qualifikationsplatz bzw. den Playoff-Platz vor.

Weiterer Nutznießer der Ergebnisse ist Ecuador, das sich klar gegen Venezuela durchsetzte und auf den dritten Platz vorstieß. Davor rangieren das unaufhaltsame Brasilien sowie Uruguay, das in Santiago de Chile einen Ausrutscher zu verzeichnen hatte.

Kolumbien rutschte hingegen aus der Qualifikationszone heraus und hat nun genau wie Paraguay und Peru bis März Zeit, die Karten neu zu mischen und auf der Zielgeraden der WM-Qualifikation noch einmal anzugreifen. FIFA.com fasst das Geschehen für Sie zusammen.

Die Ergebnisse des zwölften Spieltages
*
15. November
*Bolivien – Paraguay 1:0
Ecuador – Venezuela 3:0
Chile – Uruguay 3:1
Argentinien – Kolumbien 3:0
Peru – Brasilien 0:2

Das Spiel des Tages*
Argentinien – Kolumbien 3:0
Tore: Lionel Messi (9.), Lucas Pratto (22.), Ángel Di María (83.)
Mit einem Freistoßtor und zwei Vorlagen avancierte Lionel Messi einmal mehr zum Retter Argentiniens, das sich zu Hause in San Juan drei dringend erforderliche Punkte sicherte. Die *Albiceleste, die seit vier Spieltagen nicht mehr gewonnen und seit 202 Minuten keinen Treffer mehr erzielt hatte, konnte bei der aktuellen Auflage der WM-Qualifikation zum ersten Mal drei Treffer verbuchen. Außerdem hatte das Team den eigenen Kasten zuvor vier Spiele lang nicht mehr sauber gehalten.

Kolumbien konnte die Negativserie in Qualifikationsspielen auf argentinischem Boden hingegen selbst mit Radamel Falcao in der Startelf nicht beenden. Die Kolumbianer haben dort mittlerweile seit fünf Spielen keinen Treffer mehr erzielt (ein Remis und vier Niederlagen). "Mit Messi in einer solchen Form ist es unmöglich, denn er allein macht einen beträchtlichen Unterschied aus […]. Jetzt müssen wir nach vorn schauen, denn die Qualifikation wird bis zum Schluss hart umkämpft sein", so José Pekerman.

Die anderen Partien*
*
Brasilien hat unter Tite weiterhin eine perfekte Ausbeute zu verzeichnen, nachdem sich das Team in Lima verdient mit 2:0 gegen Peru durchgesetzt hat und damit in der aktuellen WM-Vorrunde den sechsten Sieg in Folge einfahren konnte. Gabriel Jesús und Renato Augusto erzielten in der zweiten Halbzeit die Treffer für die Brasilianer, die zuvor auf peruanischem Boden zwei Mal nicht gewonnen hatten (zwei Unentschieden). Die Schützlinge von Ricardo Gareca konnten nach fünf Spielen zum ersten Mal keinen eigenen Treffer erzielen.

Nachdem die Chilenen in der ersten Halbzeit zunächst in Rückstand geraten waren, erreichten sie einen 3:1-Sieg gegen Uruguay und sprangen damit wieder auf einen direkten Qualifikationsplatz. Edinson Cavani erzielte den Treffer für die Gäste und ist nun mit acht Toren bester Torschütze der Südamerika-Qualifikation. Doch dann gaben Eduardo Vargas und Alexis Sánchez (zwei Treffer) dem Spiel die Wende und brachten der Roja drei Punkte. Damit hat Chile im Rahmen der WM-Qualifikation seit 2001 (vier Spiele) nicht mehr in Santiago gegen die Celeste verloren. Außerdem konnte Claudio Bravo gegen Luis Suárez einen Elfmeter parieren.

Ecuador brauchte in Quito fast eine Stunde, um ein Mittel gegen die venezolanische Abwehr zu finden, setzte sich am Ende jedoch deutlich mit 3:0 durch. Renato Ibarra überzeugte mit einer beeindruckenden Leistung, die Torschützen waren Arturo Mina, Miller Bolaños und Enner Valencia, alle in der zweiten Halbzeit. Die Ecuadorianer setzten sich zu Hause bereits im siebten von acht Spielen gegen Venezuela durch und kassierten dabei nie einen Gegentreffer. Für die Vinotinto war dies in der Qualifikation für Russland die dritte Auswärtsniederlage in Folge.

In der ersten Begegnung des Tages setzte Bolivien sich in La Paz mit 1:0 gegen Paraguay durch. Gustavo Gómez traf nach einem schönen Spielzug von Marcelo Martins ins eigene Tor und sicherte den Schützlingen von Guillermo Hoyos damit drei Punkte, obwohl sie in der letzten halben Stunde nach dem Platzverweis von Gabriel Valverde auf zehn Mann reduziert waren. Die Albirroja unterlag zum vierten Mal in Folge auf bolivianischem Boden.

Der Spieler des Tages*
*
Alexis Sánchez (Chile)
Das Wunderkind war der herausragende Akteur in den Reihen Chiles und erzielte gegen Uruguay zwei der drei Treffer. Der 27-jährige Stürmer hatte zuvor seit 13 Monaten und sieben Spielen nicht mehr in der WM-Qualifikation für La Roja getroffen. Damals, im Oktober 2015, hatte er gegen Peru ebenfalls einen Doppelpack erzielt. Sánchez ist mittlerweile mit fünf Treffern hinter Arturo Vidal (sechs) bester Torschütze des Teams.

Hätten Sie's gewusst?*
*
Brasilien hat seit Einführung des aktuellen Modus der CONMEBOL-Qualifikation im Vorfeld von Frankreich 1998 zum ersten Mal sechs Spiele in Folge gewonnen. Bis dato waren fünf Triumphe in Folge die beste Serie der Brasilianer gewesen. Diese erreichten sie in der Qualifikation für Südafrika 2010.

Das Zitat*
"Ich bin zufrieden mit dem Spiel, genau wie alle Spieler, und freue mich sehr darüber, dass wir jetzt so kurz vor dem Ende dieses komplizierten Wettbewerbs auf einem Qualifikationsplatz stehen. Das ist ein Privileg, und wir hoffen, dass es bis zum Ende so bleibt."
*
Gustavo Quinteros (Trainer, Ecuador)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel