FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

Brasilien souverän, Niederlande mit Problemen

Weltmeister Brasilien deutete beim ungefährdeten 4:0 über Neuseeland an, worauf wir uns in fünf Tagen zum Start der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ freuen dürfen – einzigartigen, typischen Angriffsfussball. Für die Niederlande hingegen war es kein guter Tag. Gegen Australien gab es nur ein Unentschieden, zudem mussten drei Schlüsselspieler den Platz vorzeitig verletzt verlassen. Die Sprunggelenksverletzung von Mittelfeldspieler Wesley Sneijder wird dabei als "ernst" bezeichnet. Auch Japan und die Elfenbeinküste konnten sich über Siege freuen. Ghana gelang durchaus überraschend ein 3:1-Erfolg gegen Korea Republik.

In einem richtigen Härtetest waren die Brasilianer seit dem 1. März und dem 1:0 gegen Russland in Moskau nicht mehr ernsthaft in Aktion getreten. Entsprechend groß war das Interesse am ersten und einzigen WM-Testspiel gegen Neuseeland. Besonders die Frage nach der Form von Ronaldo bewegte die Gemüter, war "O Fenômeno" doch in dieser Saison vom Verletzungspech verfolgt. Aber für den Torjäger von Real Madrid ist das nichts Neues. Schon 2002 war er lange Zeit außer Gefecht gesetzt, um dann in Korea und Japan doch noch sensationell den Goldenen Schuh von adidas als bester Torschütze zu gewinnen.

In der 43. Minute zeigte Ronaldo dann allen, dass er nichts verlernt hat. Das Führungstor war sicherlich eine Erlösung für den Angreifer, dessen Lupfer über den herausstürzenden neuseeländischen Torwart wenig später einen weiteren Treffer wert gewesen wäre, aber das Leder tippte nur an den Pfosten.

Aber auch so gerieten die Südamerikaner nie in Gefahr, wenngleich es bis zum zweiten Durchgang dauerte, bis Adriano das 2:0 erzielte. Die sehenswerte Vorarbeit ging auf das Konto von Robinho. Kaka und Juninho Pernambucano stellten in den Schlussminuten den Endstand her.

Australien, das am 18. Juni in Gruppe F Gegner der Brasilianer sein wird, konnte beim 1:1 gegen die Niederlande in Rotterdam Selbstvertrauen tanken. Allerdings war es ein ruppiges Spiel, wovon insbesondere die Hausherren ein Liedchen singen konnten. Neben dem stark spielenden Sneijder mussten auch Phillip Cocu und Giovanni van Bronckhorst den Platz vorzeitig aufgrund einer Verletzung verlassen.

Ehe die Verletzungen den Spielfluss zerrissen, hatte sich die Heimmannschaft mit ihren drei Angreifern Ruud van Nistelrooij, Arjen Robben und Robin van Persie in durchaus guter Form präsentiert. Mittelstürmer Van Nistelrooij besorgte dabei in typischer Torjägermanier nach einem Abpraller die Führung.

Der Ausgleich für die Socceroos, die nach der Hinausstellung von Luke Wilkshire in der 61. Minute in Unterzahl weiter spielen mussten, fiel auf kuriose Weise. Mark Viduka, der zuvor angedeutet hatte, nach der FIFA WM 2006™ seine Nationalmannschaftskarriere beenden zu wollen, knallte einen Strafstoß an die Latte. Von dort prallte das Leder an den Rücken des niederländischen Schlussmanns Edwin van der Sar und fiel vor die Füße des erst kurz zuvor eingewechselten Tim Cahill, der den Ball zum Ausgleich in die Maschen beförderte.

Die Elfenbeinküste kam zum Abschluss ihrer Vorbereitung zu einem 3:0 gegen Slowenien. Bei dem Spiel in Frankreich erzielte Didier Drogba die ersten beiden Tore, ehe Kanga Akale den Sack endgültig zu machte. Für die Ivorer könnte es nach den beiden Unentschieden gegen die Schweiz und Chile ein Sieg gerade zur rechten Zeit gewesen sein, denn bei der WM wartet mit Argentinien, den Niederlanden sowie Serbien und Montenegro die wohl schwerste Gruppe.

Wie die Ivorer, feiern auch die Ghanaer bei der diesjährigen FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ ihr Debüt. Nach dem 3:1 gegen Korea Republik, den Halbfinalisten von 2002, und den Toren von Asamoah Gyan, Sulley Muntari sowie Michael Essien hat der Neuling nun kräftig etwas fürs Selbstbewusstsein getan. Lee Eul-yong hatte kurz nach Wiederbeginn noch den Ausgleich für die Asiaten markiert.

Fünf Tage ist es her, dass Japan dem WM-Gastgeber und seinem Trainer Jürgen Klinsmann ein 2:2 abgetrotzt hat, wobei die Asiaten zwischenzeitlich sogar mit 2:0 führten. Ohne den verletzten Naohiro Takahara – den Doppeltorschützen vom Samstag – musste sich die Elf aus Fernost in Düsseldorf gegen Malta mit einem knappen 1:0-Erfolg begnügen. Das Siegtor erzielte Keiji Tamada schon in der ersten Hälfte.

Mehr zu diesem Thema erfahren