FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

Bhutan, Osttimor und Brunei überraschen zum Auftakt

© AFP

Das kleine Bhutan landete zum Auftakt der Asien-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ in Sri Lanka eine Riesenüberraschung. Auch Osttimor und Brunei Darussalam wussten mit Überraschungserfolgen gegen die Mongolei bzw. Chinese Taipei zu überzeugen.

Kambodscha, Indien und Jemen gewannen ihre Partien derweil problemlos. FIFA.com fasst die Hinspiele der ersten Runde für Sie zusammen.

Das TopspielIndien – Nepal 2:0*
Tore: Sunil Chetri 53., 71.
*Der Stürmer konnte bei Indiens Sieg gegen Nepal in der zweiten Halbzeit zwei Torerfolge verbuchen. Mit diesem Ergebnis wurde der Gastgeber seinem Ruf als stärkstes der zwölf Erstrundenteams gerecht und geht mit einem mentalen Vorteil ins Rückspiel, das in fünf Tagen in Kathmandu stattfindet. Die von Stephen Constantine trainierten Gastgeber hatten zehn ihrer 13 vorherigen Partien gewonnen und gingen gleich in die Offensive. Nach 13 Minuten hätte Robin Singh den Torreigen dann um ein Haar schon eröffnet. Dann aber musste der Stürmer des FC Bengaluru mit ansehen, wie der Ball nach seinem Linksschuss über die Latte strich. Schließlich gingen die beiden Teams mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine. Der Durchbruch kam dann acht Minuten nach Wiederanpfiff, als Chetri den Ball am herauslaufenden Torhüter Kiran Limbu vorbei in die Maschen beförderte. Anschließend sahen wir Einbahnstraßen-Fussball der Inder und obwohl das Gästeteam von Jack Stefanowski tapfer verteidigte, baute Chetri den Vorsprung schließlich aus.

Die anderen PartienIn der ersten Partie des Tages besiegte Osttimor die Mongolei dank zweier Blitztore in Halbzeit eins und zwei zu Hause mit 4:1. Das portugiesischsprachige Land lag nach nur sieben Minuten bereits mit 2:0 in Führung, als der in Indonesien unter Vertrag stehende Stürmer Chiquito do Carmo innerhalb von drei Minuten einen Doppelpack erzielte. Rodrigo Silva erzielte in der 84. Minute das 3:0 und machte damit alles klar. Nur eine Minute später sorgte der eingewechselte Jairo Neto für das Sahnehäubchen auf dem Kuchen. Der Ehrentreffer durch Batmonkhiin Erkhembayari in der 87. Minute war reine Makulatur.

Kambodscha kannte gegen die Gäste aus Macau keine Gnade und ging am Ende mit einem deutlichen 3:0-Sieg vom Platz. Allerdings leisteten die Gäste erbittert Widerstand, wie auch schon beim jüngsten 2:2-Unentschieden gegen Singapur, und ließen in der ersten Halbzeit keinen Gegentreffer zu. Die hart umkämpfte Partie kippte jedoch zu Kambodschas Gunsten, als kurz nach dem Wiederanpfiff Mittelfeldspieler Chan Vathanaka ins Spiel kam. Der 21-Jährige erzielte in der 64. Minute den ersten Treffer und setzte dann neun Minuten vor Schluss noch einen drauf. Khoun Laboravy sorgte in der Nachspielzeit für das 3:0 und die Südostasiaten hatten den erst zweiten Sieg in 17 Qualifikationsspielen in der Tasche.

Der gerade einmal 19-jährige Tshering Dorji trug seinen Namen in die Geschichtsbücher des Fussballs ein, als er sechs Minuten vor Schluss das 1:0 für Bhutan erzielte und damit in Sri Lanka für die größte Überraschung des Spieltages sorgte. Dieser Erfolg ist noch beachtlicher, wenn man bedenkt, dass das Königreich im Himalaya – das in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste den letzten Platz belegt – hier sein Debüt in der WM-Qualifikation gab. Das Gästeteam von Chokey Nima musste dabei gegen die Fans der Heimmannschaft, gegen ungewohnte Witterungsbedingungen sowie gegen einen starken Gegner ankommen und konnte die fünf Spiele andauernde Negativserie gegen die Insulaner endlich beenden.

Ein Treffer von Adi Said im ersten Durchgang sollte ausreichen, um Brunei einen ermutigenden Sieg gegen Chinese Taipei zu bringen. Noch vor einigen Jahren war man demselben Gegner in einem Freundschaftsspiel mit 0:5 unterlegen gewesen. Jetzt sorgte der 24-Jährige jedoch nach einer Hereingabe von Fakharazzi Hassan per Kopf für den Überraschungserfolg.

Zum Abschluss des Spieltages setzte sich Jemen schließlich gegen Pakistan durch. Abdulwasea Al Matari brachte den Gastgeber mit dem schnellsten Tor des Spieltages innerhalb von drei Minuten in Führung, und Mohammed Boqshan baute die Führung nach der Pause aus. In der 67. Minute gelang dem in Dänemark unter Vertrag stehenden Hassan Bashir dann vom Elfmeterpunkt aus der Anschlusstreffer, bevor Ala Al Sasi den Zwei-Tore-Vorsprung für Jemen zwei Minuten später wiederherstellte. So konnte sein Team die Schlussphase relativ routiniert herunterspielen.

Der Spieler des TagesIn der Auftaktrunde, in der eher weniger bekannte Stars vertreten sind, schlug insbesondere ein Name Wellen, nämlich der der indischen Ikone Sunil Chetri. Der ehemalige Torjäger der Kansas City Wizards stellte einmal mehr unter Beweis, dass er auch im Alter von 30 Jahren nichts von seiner Torgefährlichkeit eingebüßt hat. Er eröffnete den Torreigen mit einem Linksschuss und machte später mit rechts den Doppelpack perfekt. Fast wäre vom Elfmeterpunkt noch ein Hattrick daraus geworden, dies verhinderte Nepals Schlussmann Limbu Kumar jedoch mit einer akrobatischen Einlage.

*Die Statistik *3 – Drei Mannschaften sicherten sich ihre allerersten Siege, während ein Stürmertrio die Torjägerliste nach dem Hinspiel mit jeweils zwei Treffern anführt.

Das Zitat
"Unsere Spieler haben wirklich hart gearbeitet, aber die Begegnung ist noch längst nicht entschieden. Als Trainer bin ich nie zufrieden. Meine Absicht ist es, ein Team für die Zukunft aufzubauen, das dem indischen Fussball in den nächsten fünf bis sechs Jahren weiterhelfen kann. Als ich zum letzten Mal hier war, haben wir dasselbe versucht."
Stephen Constantine (Trainer, Indien)

Asien-Zone, Ergebnisse der ersten RundeIndien – Nepal 2:0
Jemen – Pakistan 3:1
Osttimor – Mongolei 4:1
Kambodscha – Macau 3:0
Chinese Taipei – Brunei Darussalam 0:1
Sri Lanka – Bhutan 0:1

Empfohlene Artikel