FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

Babic: "Das wird wie ein Heimspiel"

Am Dienstag wird es für die kroatische Nationalmannschaft ernst: mit dem Spiel in Berlin gegen Titelverteidiger Brasilien (21 Uhr) startet die Auswahl von Trainer Zlatko Kranjcar in die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™. Nach einer überzeugenden Qualfikation und teilweise äußerst starken Vorstellungen in der Vorbereitung ist das Selbstvertrauen groß im kroatischen Lager.

Auch Marko Babic geht mit breiter Brust in die WM-Endrunde. Der Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen genießt wie viele seiner Teamkollegen eine Art "Heimvorteil" beim Turnier in Deutschland. FIFAworldcup.com sprach exklusiv mit Babic über seine Erwartungen an die FIFA WM 2006™ und das Auftaktduell mit Weltmeister Brasilien.

Kroatien hat eine tolle Qualifikation gespielt. Worin liegen die Stärken der Mannschaft?

Die meisten unserer Spieler spielen in europäischen Spitzenvereinen. Daher sind wir stark genug, jeden Gegner zu schlagen. Das haben wir in der Qualifikation gezeigt. Wir haben von zehn Spielen sieben gewonnen und drei Mal unentschieden gespielt. Anfang März haben wir ein Testspiel gegen Argentinien gewonnen. Damit haben wir ein Zeichen gesetzt und bewiesen, wozu wir in der Lage sind. Wie stark wir wirklich sind, wird sich aber erst bei der Weltmeisterschaft zeigen.

Ihr Team verfügt über wenige Stars. Zeichnet Sie daher eher das Kollektiv aus?

Früher hatten wir Spieler wie Zvonimir Boban, Davor Suker und Robert Prosinecki. Sie waren richtige Stars. Die heutige Mannschaft ist anders, wir müssen als Team auftreten. Unsere Stärke ist das Kollektiv. Für uns ist es bereits ein großer Erfolg, bei der WM dabei zu sein.

Gleich zum Auftakt geht es für Sie gegen Weltmeister Brasilien. Ist die Vorfreude auf diese Partie besonders groß?

Auf jeden Fall. Das erste Spiel, dann noch gegen Brasilien, in diesem tollen Stadion in Berlin. Das ist eine Riesensache für uns.

In Deutschland leben viele Kroaten. Rechnen Sie daher mit besonders großer Unterstützung der Fans in Berlin?

Das wird wie ein Heimspiel, man wird kaum einen Unterschied merken, dass wir in Deutschland und nicht in Kroatien spielen. Das ist natürlich eine schöne Sache.

1998 sorgte die kroatische Nationalmannschaft bei der WM in Frankreich mit Platz drei für einen Paukenschlag. Können Sie diesen Erfolg in Deutschland 2006 wiederholen oder sogar überbieten?

Natürlich ist Brasilien der große Titelfavorit. Aber jede Mannschaft, die bei der Weltmeisterschaft dabei ist, hat die Möglichkeit, etwas Großes zu erreichen. Daher träumen auch wir von so etwas. Aber wir müssen erst einmal von Spiel zu Spiel denken. Danach können wir weiterschauen, was vielleicht möglich ist.

Wer könnte Ihrer Meinung nach der Star der FIFA WM 2006™ werden?

Das ist schwer zu sagen. Es sind so viele gute Fussballer bei der Weltmeisterschaft dabei. Einer alleine wird meiner Meinung nach nicht zum Star avancieren, sondern mehrere Spieler.

Ihr Trainer Zlatko Kranjcar gilt als der Vater des Erfolges. Wie ist das Verhältnis der Mannschaft zu ihm?

Das Verhältnis ist sehr gut. In einer Mannschaft muss alles passen – vom Trainer bis zum letzten Spieler. Das ist bei uns der Fall, wie die erfolgreiche Qualifikation bewiesen hat.

Eine abschließende Frage: Was machen Sie am 9. Juli?

(Lacht) Da spiele ich im Finale, danach gehe ich nach Hause. 1150019502