FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

21 November - 18 Dezember

FIFA Fussball-WM 2022™

Auslosung bringt spannende Duelle in Afrika

Angola's Enoke (R) vies with Togo's Ahodikpe Eloge (L)
© AFP
  • Auslosung der ersten Qualifikationsrunde der CAF für Katar 2022
  • 28 Nationen des Mutterkontinents nehmen teil
  • Derbys, leidenschaftliche Duelle und Wiedersehen stehen an

Die Afrika-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™ hat noch nicht begonnen, doch die Vorfreude auf das Fussballspektakel steigt bereits. Die Auslosung der ersten Runde, die am 29. Juli stattfand, hat nämlich einige schöne Paarungen ergeben – von Derbys über Revanche-Duelle bis hin zum Aufeinanderprallen von Gegensätzen ist alles dabei.

Die Auslosung, die unter der Ägide der ghanaischen Fussball-Legende Anthony Baffoe stattfand, hat uns 14 Paarungen beschert, unter denen das westafrikanische Duell zwischen Liberia und Sierra Leone herausragt. "Mit George Weah und Mohamed Kallon sind dort zwei ganz große Spieler des Kontinents zu Hause", so der ehemalige Black Star.

"Gambia – Angola und Botswana – Malawi sind ebenfalls interessante Begegnungen", fügt er hinzu. "Das Aufeinandertreffen von zwei Mannschaften, die den Afrikanischen Nationen-Pokal 2019 bestritten haben [Anm.d.Red.: Burundi und Tansania] dürfte ebenfalls leidenschaftlich geführt werden."

Zur Erinnerung: Die Duelle im Hin- und Rückspielmodus finden vom 2. bis 10. September 2019 statt. Die 14 Sieger stoßen zu den 26 besten Teams des Kontinents, die für diese erste Runde ein Freilos erhalten haben. Das Teilnehmerfeld der zweiten Runde wird also 40 Teams umfassen. (Klicken Sie hier, um sich über den Ablauf der Qualifikation zu informieren.)

Schon gewusst?

Äthiopien – Lesotho: Revanche liegt in der Luft

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams in einem Pflichtspiel gab es in der Qualifikation für den CAF Afrikanischen Nationen-Pokal 2017. Damals setzten sich die Äthiopier mit 2:1 durch. Alle drei Tore dieser Partie waren spektakulär.

Somalia – Simbabwe: David gegen Goliath

Unter allen Teams, die an der Auslosung teilgenommen haben, war Simbabwe in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste des Monats Juli am besten platziert (112.). Somalia belegte hingegen den 202. Platz und ist gemeinsam mit Eritrea Tabellenschlusslicht des afrikanischen Rankings.

Eritrea – Namibia: Duell der Extreme

Ein weiteres Aufeinandertreffen zweier Extreme. Namibia, das sich überraschend für den Afrikanischen Nationen-Pokal 2019 qualifiziert hatte, hat in den Prognosen die Nase vorn vor Eritrea, das in der Weltrangliste von allen Teams des Mutterkontinents die schlechteste Platzierung hat.

Burundi – Tansania: Überraschungspaket

Geht man nach der jüngsten Teilnahme der beiden Teams am afrikanischen Nationen-Pokal (der allerersten für Burundi und der ersten nach 39 Jahren für Tansania), dann dürfte diese Begegnung zu den hochklassigsten dieser Vorrunde zählen. Besonders interessant verspricht das Duell zwischen dem tansanischen Torjäger Mbwana Samatta und seinem burundischen Pendant Fiston Abdul Razak zu werden.

Dschibuti – Swasiland: Revanche liegt in der Luft

Ein Wiedersehen in der WM-Qualifikation. Die beiden Teams haben sich nämlich bereits in der Vorrunde der WM 2018 in Russland gegenübergestanden. Swasiland setzte sich damals in beiden Spielen durch (6:0 und 2:1).

Botswana – Malawi: Gute Erinnerungen für die Flames

Gegen Botswana konnte Malawi am 13. Juli 1968 seinen höchsten Pflichtspielsieg einfahren. 8:1 setzten die Flames sich damals durch. Dies ist gleichzeitig die höchste Niederlage aller Zeiten für Botswana.

Gambia – Angola: Erfahrung als entscheidender Faktor?

Von den 28 Ländern, die in dieser ersten Runde im Rennen sind, sind Angola und Togo die einzigen, die bereits an einer WM-Endrunde teilgenommen haben. Angola war 2006 in Deutschland dabei. Gambia hat hingegen noch nicht einmal am Afrikanischen Nationen-Pokal teilgenommen.

Liberia – Sierra Leone: Eine alte Rivalität

Eines der wenigen echten Derbys in dieser ersten Runde. "Sie werden nicht besonders weit reisen müssen, um den anderen aus dem Rennen zu werfen", erklärte Anthony Baffoe nach der Auslosungszeremonie.

Mauritius – Mosambik: Zweites Kapitel Fussballgeschichte?

Auf Mauritius hat man gute Erinnerungen an Mosambik. Gegen diese Mannschaft konnten die Insulaner 2017 nämlich ihren ersten Sieg (1:0) in der Qualifikation für den CAF Afrikanischen Nationen-Pokal einfahren. Ob sie nun in einer WM-Qualifikation an diesen Erfolg anknüpfen können?

São Tomé – Guinea-Bissau: Portugiesischsprachiges Duell

In Afrika gibt es sechs Länder, in denen Portugiesisch offizielle Landessprache ist. São Tomé und Príncipe und Guinea Bissau sind zwei davon.

Südsudan – Äquatorial-Guinea: Gelingt die Revanche?

Genau wie Botswana gegen Malawi konnte Äquatorial-Guinea gegen Südsudan den höchsten Sieg aller Zeiten verbuchen. Es war ein 4:0-Erfolg in einem Qualifikationsspiel für den Afrikanischen Nationen-Pokal (2017).

Komoren – Togo: Wiedersehen alter Bekannter

Die Komoren und Togo stehen sich in der ersten Runde gegenüber – genau wie in der kürzlich ausgelosten Qualifikation für den Afrikanischen Nationen-Pokal 2021.

Tschad – Sudan: Westderby

Dies ist neben Liberia – Sierra Leone das zweite Derby dieser ersten Runde. Tschad und Sudan sind Nachbarn, und die Rivalität zwischen den beiden Ländern ist enorm.

Seychellen – Ruanda: Einmal ist immer das erste Mal

Die beiden Teams stehen sich zum ersten Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. Die Seychellen werden versuchen, ihren ersten Sieg in einer WM-Qualifikation zu landen.

Empfohlene Artikel