FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Auftaktbegegnung mit Fragezeichen

Die Elfenbeinküste und Portugal stehen sich zum ersten Mal überhaupt bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ gegenüber. Beide Nationen sind im Rahmen von WM-Turnieren noch nie aufeinandergetroffen, auch nicht in den Nachwuchskategorien. Für ihre zweite WM-Teilnahme – bei der FIFA WM 2006 in Deutschland war die Elfenbeinküste erstmals mit von der Partie – haben sich die Ivorer fest vorgenommen, ihrem kontinentalen Ruf als Fussballmacht endlich gerecht zu werden.

"Es wäre mehr als traurig, mit dieser Generation nichts zu gewinnen. Das wäre eine totale Enttäuschung", so Mittelfeldspieler Romaric im Mai gegenüberFIFA.com. Letztlich wird das Abschneiden der Ivorer 2010 in Südafrika von der Antwort auf zwei zentrale Fragen abhängen: Kann Didier Drogba spielen? Und inwieweit wird sich die Handschrift des neuen Trainers Sven-Göran Eriksson bereits auf die Leistung des ihm erst vor Kurzem anvertrauten Teams auswirken?

Auf Seiten der Portugiesen resultiert die einzige Unwägbarkeit aus deren eher schwankenden Leistungen in der WM-Qualifikation, in der sie sich ihr Ticket für Südafrika 2010 am Ende erst über die Playoff-Runde sichern konnten. Demnach muss das Team um Superstar Cristiano Ronaldo, das bei der WM 2006 in Deutschland bis ins Halbfinale vorstieß, seine insgesamt guten Auftritte in den Vorbereitungsspielen trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Nani möglichst schon in der Auftaktpartie bestätigen.

Das SpielElfenbeinküste – Portugal, Gruppe G, Port Elizabeth, Mittwoch, 15. Juni 16:00 Uhr (Ortszeit)

Eriksson, der erst im März dieses Jahres das Amt des ivorischen Nationaltrainers übernahm, wird bei der Partie gegen Portugal zum ersten Mal in einem Pflichtspiel der Elefanten an der Seitenlinie stehen. Der frühere Coach des englischen Nationalteams wurde aufgrund seiner einschlägigen Erfahrungen bei FIFA WM-Turnieren (2002 und 2006) zum Auswahltrainer der Elfenbeinküste berufen. Und laut Aussagen der ivorischen Nationalspieler scheint sich die Wahl des schwedischen Trainers bereits auszuzahlen. Ob der verletzte Drogba Einfluss nehmen kann, bleibt hingegen weiter ungewiss.

Die als Favoriten in die WM-Qualifikation gestarteten Portugiesen hatten in den ersten fünf Spielen ihrer Gruppe lediglich einen Sieg verbuchen können. Zum Glück brachte die Rückrunde dann die Wende. Acht Tore in vier Spielen ohne einen einzigen Gegentreffer sicherten der Mannschaft noch einen Platz in der Playoff-Runde, in der sie sich dann gegen Bosnien-Herzegowina durchsetzte. In Südafrika werden sich die Schützlinge von Nationaltrainer Carlos Queiroz noch deutlich steigern müssen, wenn sie ähnlich gut abschneiden wollen wie vor vier Jahren in Deutschland – zumal sie den Ausfall des verletzten Nani zu verkraften haben.

Das Top-DuellKolo Touré gegen Cristiano Ronaldo

Der in den letzten Testspielen aufgrund der Verletzung von Didier Drogba zum Mannschaftskapitän ernannte Innenverteidiger von Manchester City bekommt es mit einem ihm bereits bestens bekannten Gegenspieler zu tun. Der frühere Publikumsliebling von Old Trafford hat sich in der englischen Premier League schon so manches brisante Duell mit dem Ivorer geliefert. Demnach hat der heutige Topstar von Real Madrid, von dem ganz Portugal nach seiner überragenden Saison in Spaniens Primera División eine große WM erwartet, zumindest den Vorteil, dass der ehemalige Vorstopper des FC Arsenal für ihn längst kein Unbekannter mehr ist.

Zahlenspiele74 – Die Anzahl der Tage, dieSven-Göran Eriksson zur Vorbereitung der ivorischen Nationalmannschaft auf die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™ zur Verfügung hatte. Der Schwede hatte sein neues Amt am 28. März 2010 angetreten.

Die Stimmen
"Eriksson hat uns das mannschaftsdienliche Spiel vermittelt, so dass nicht mehr jeder für sich allein kämpft. Er hat die Mentalität der Mannschaft und jedes einzelnen Spielers verändert. Wir haben schon immer gute Einzelspieler gehabt, waren aber bislang nicht in der Lage, als geschlossenes Team aufzutreten, das sowohl gemeinsam verteidigt als auch gemeinsam angreift."
Kolo Touré (Verteidiger, Elfenbeinküste)

"Ein Sieg im Auftaktspiel würde uns die Aufgabe im weiteren Turnierverlauf enorm erleichtern. Ich persönlich möchte in Bestform auflaufen, um bester Spieler des Turniers zu werden und meiner Mannschaft zum Weiterkommen zu verhelfen."
Cristiano Ronaldo (Stürmer, Portugal)

Das sagen die Fans…"Es gibt viele, die Portugal unterschätzen. Ich aber habe großes Vertrauen in unsere Mannschaft. Noch haben wir nichts gezeigt, doch die Spieler wissen, dass sie es dank ihres Siegeswillens und ihrer Solidarität untereinander sehr weit bringen können. Dieses Team hat ganz Portugal hinter sich. Wir sind alle eine große Familie."Soniih’a (FIFA.com-User)

Ihre Meinung zähltWird die Elfenbeinküste als beste afrikanische Mannschaft aus diesem Turnier hervorgehen, selbst falls Didier Drogba nicht spielen kann? Wird Cristiano Ronaldo der beste Spieler dieser FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™?

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Weltmeisterschaft™

Didier Drogba

05 Jan 2010