FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

21 November - 18 Dezember

Katar 2022 - Asien-Zone

Asiens Spitzenteams wollen Auftaktsiege

Ronny Bin Harun (R) of Malaysia vies for the ball with Ali ahmed Makhbout of UAE
© AFP
  • Auch für die fünf asiatischen Top-Teams beginnt nun die WM-Qualifikation
  • Die Mongolei will die Erfolgsserie weiter ausbauen
  • Malaysia strebt Revanche gegen die Vereinigten Arabischen Emirate an

Am Dienstag greifen auch die asiatischen Spitzenteams in die WM-Qualifikation für Katar 2022 ein.

Dabei wollen Australien, die IR Iran, Japan, die Republik Korea und Saudiarabien in ihren Auftaktspielen Siege einfahren, nachdem sie am ersten Spieltag noch pausierten.

Acht Teams, die am Donnerstag Siege einfuhren, treten zu ihren zweiten Partien an und wollen die Erfolgsserien fortsetzen. Australien und die Republik Korea haben mit Kuwait und Turkmenistan wohl die Gegner, die am ehesten für Überraschungen sorgen könnten. FIFA.com präsentiert die Vorschau auf das Geschehen in Asien.

Zweite WM-Qualifikationsrunde, Duelle des 2. Spieltages:

(10. September)

Gruppe A: Guam – Philippinen, Malediven – China VR
Gruppe B:
Chinese Taipei – Nepal, Kuwait – Australien
Gruppe C:
Kambodscha – Bahrain, Hongkong – IR Iran
Gruppe D:
Singapur – Palästina, Jemen – Saudiarabien
Gruppe E:
Afghanistan – Bangladesch, Katar – Indien
Gruppe F:
Mongolei – Tadschikistan, Myanmar – Japan
Gruppe G:
Indonesien – Thailand, Malaysia – Vereinigte Arabische Emirate
Gruppe H:
Turkmenistan – Korea Republik, Sri Lanka – Korea DVR

Das Topspiel

Malaysia – Vereinigte Arabische Emirate

In Gruppe G empfängt Tabellenführer Malaysia das Team der Vereinigten Arabischen Emirate und will dabei Revanche nehmen. Denn vor vier Jahren verloren die Tiger das Duell gegen den gleichen Gegner mit 0:10. Es war die höchste Niederlage, die Malaysia je hinnehmen musste. Die Erinnerungen an diese Schmach sind noch längst nicht verblasst. Entsprechend motiviert gehen die Schützlinge von Trainer Tan Cheng Hoe in die bevorstehende Partie, in der sie ein erheblich besseres Resultat einfahren wollen.

Tatsächlich haben die Gastgeber ihr Team deutlich verstärkt. Ihre Fortschritte wurden im Auftaktspiel am Donnerstag deutlich, als das Team im Auswärtsspiel gegen Indonesien einen Rückstand aufholte und am Ende mit 3:2 gewann. Malaysia kann nur dann auf eine Überraschung gegen die Vereinigten Arabischen Emirate hoffen, wenn ihr Torjäger Mohamadou Sumareh sich in Topform präsentiert, wie bei dem Sieg am Donnerstag, zu dem er zwei Treffer beisteuerte.

Die Gäste mit Trainer Bert van Marwijk reisen nach zwei gewonnenen Freundschaftsspielen gegen die Dominikanische Republik und Sri Lanka nach Malaysia. Die Westasiaten wollen in Kuala Lumpur ihre gute Bilanz ausbauen und hoffen auf Mittelfeldregisseur Omar Abdulrahman, der beim oben genannten Aufeinandertreffen nicht weniger als sechs Treffer vorbereitete.

Im anderen Spiel in der Gruppe empfängt Indonesien das Team aus Thailand. Beide Mannschaften hoffen, nach liegengelassenen Punkten zum Auftakt nun in die Erfolgsspur einzubiegen.

Die weiteren Spiele

In Gruppe A tritt das stark umgebaute Team der VR China mit Trainer Marcello Lippi auf den Malediven an. Die Chinesen hoffen auf die Form ihres Torjägers Wu Lei von Espanyol Barcelona, des in Brasilien geborenen Elkeson und des Veteranen Zheng Zhi, der weiterhin im Mittelfeld die Fäden zieht. Im anderen Gruppenspiel treffen Guam und die Philippinnen aufeinander, die zum Auftakt Niederlagen kassierten.

In Gruppe B empfängt Tabellenführer Kuwait die Gäste aus Australien. Die Teams treffen bereits zum dritten Mal in der WM-Qualifikation aufeinander. Dabei können die Gastgeber unter Trainer Romeo Jozak eine starke Bilanz vorweisen. In der Qualifikation für Argentinien 1978 gewannen die Kuwaiter sowohl zu Hause als auch auswärts. Bei den jüngsten Duellen hatten hingegen die Schützlinge von Graham Arnold die Nase vorn. Beim AFC Asien-Pokal 2015 feierten sie einen klaren Sieg und im vergangenen Jahr gewannen sie ein Freundschaftsspiel ebenfalls deutlich mit 4:0. Chinese Taipei empfängt Nepal zum anderen Gruppenspiel. Nach ihren Auftaktniederlagen wollen beide Teams nun die ersten Punkte einfahren.

In Gruppe C reist das Team der IR Iran mit dem neuen Trainer Marc Wilmots nach Hongkong, fest entschlossen, einen klaren Sieg zu holen. Bahrain, das sich im Auftaktspiel die Punkte mit Irak teilte, ist in Kambodscha zu Gast und will dort den ersten Sieg feiern.

Palästina gelang zum Auftakt ein Überraschungserfolg gegen Usbekistan. Nun wollen die Westasiaten in Singapur nachlegen und ihre Tabellenführung mit einem weiteren Sieg festigen. Saudiarabien reist zum Nachbarschaftsduell nach Jemen. Die Bilanz ist eindeutig: von den bislang 15 Spielen haben die übermächtigen Saudis 14 gewonnen, das verbleibende Spiel endete unentschieden.

Katar hat Indien zu Gast und will die Tabellenführung in Gruppe E mit einem zweiten Sieg ausbauen. Afghanistan, das zum Auftakt gegen Katar verlor, hat Bangladesch zu Gast und will sich mit einem Sieg zurückmelden.

Die Mongolei und Tadschikistan führen gemeinsam die Gruppe F an und treffen in Ulan-Bator zum ersten Mal im Rahmen einer WM-Qualifikation aufeinander. Trainer Michael Weiss hofft, dass seine Schützlinge ihren Erfolgslauf fortsetzen können, doch ob sie die meist grundsolide Abwehr der Zentralasiaten durchbrechen können, bleibt abzuwarten. Im anderen Gruppenspiel visiert Japan in Myanmar die vollen drei Punkte an.

In Gruppe H schließlich will die DVR Korea nach ihrem Auftaktsieg nun auch gegen die Gäste aus Sri Lanka siegen. Auf dem Weg zur FIFA Fussball-WM Südafrika 2010™ hatten die Republik Korea gegen Turkmenistan zu Hause und auswärts gewonnen. Dabei wollen die Taeguk Warriors ihre gute Bilanz gegen die Zentralasiaten weiter ausbauen.

Hätten Sie's gewusst?

Alle fünf asiatischen WM-Teilnehmer von Russland 2018 starten unter neuen Trainern in die WM-Qualifikation für Katar 2022.

Empfohlene Artikel