FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Weltmeisterschaft™

Argentinien und Kolumbien lassen das Feld zusammenrücken

© AFP

ZUSAMMENFASSUNG DES SPIELTAGES. Argentinien und Kolumbien setzten sich auswärts in Chile bzw. Bolivien durch und haben die Teams in der Tabelle der Südamerika-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ enger zusammenrücken lassen. Eine Partie des fünften Spieltages steht allerdings noch aus.

Zahlen lügen nicht: Spitzenreiter Ecuador erreichte in Quito gegen Paraguay durch einen Treffer in der Nachspielzeit gerade noch ein Remis und büßte damit seine perfekte Bilanz ein. Dahinter lauern jetzt sechs Teams, die gerade einmal zwei Punkte trennen. Peru gelang es nicht, den Anschluss an die Qualifikationsplätze herzustellen, doch zumindest vermied das Team im letzten Spielzug der Partie eine erste Heimniederlage gegen Venezuela.

Der fünfte Spieltag, an dem bislang drei Tore in der Nachspielzeit fielen und keine einzige Mannschaft einen Heimsieg verbuchen konnte, wird am Freitag, 25. März, mit dem Klassiker zwischen Brasilien und Uruguay abgeschlossen. Nachfolgend fasst FIFA.com die Ereignisse für Sie zusammen.

Das Topspiel*
Chile – Argentinien 1:2
Felipe Gutiérrez (10.) für Chile; Ángel Di María (19.), Gabriel Mercado (24.) für Argentinien
*
Eine Revanche war es nicht, doch zumindest sorgte das Ergebnis für Erleichterung. In ihrer ersten Partie im Estadio Nacional nach der Finalniederlage in der Copa América setzten sich die Argentinier mit 2:1 gegen Chile durch und rückten damit auf einen direkten Qualifikationsplatz vor. Die Albiceleste, die zunächst in Rückstand geraten war, drehte die Partie innerhalb von fünf Minuten mit einem wunderbaren Rechtsschuss von Di María und dem ersten Länderspieltor von Mercado.

Damit sicherten sich die Argentinier nicht nur den zweiten Auswärtssieg in Folge, sondern beendeten auch die Positivserie des Gegners, der zuvor in der Qualifikation sechs Heimspiele ungeschlagen geblieben war. Die Roja, die beim Debüt von Juan Pizzi gleich in der ersten Halbzeit zwei verletzungsbedingte Ausfälle von Stammspielern zu beklagen hatte, hatte zuvor seit Oktober 2012 nicht mehr zu Hause verloren. Damals war es ebenfalls Argentinien gewesen, das sich mit 2:1 durchgesetzt hatte.

"Wir haben gegen Ecuador schlecht begonnen, doch nun ist es uns mit den drei Punkten gegen Kolumbien und weiteren drei Punkten hier gelungen, das Blatt zu wenden. Wir sind wieder auf dem richtigen Weg", so Lionel Messi nach dem Sieg.

Die anderen Spiele*
*
Ecuador gab in der aktuellen Auflage der WM-Qualifikation die ersten Punkte ab. In Quito kam man gegen Paraguay über ein 2:2 nicht hinaus. Zumindest aber bleibt das Team durch den Treffer von Ángel Mena in der Nachspielzeit weiterhin ungeschlagen und bis zum nächsten Spieltag alleiniger Tabellenführer. Zunächst schlug Enner Valencia aus dem besten Spielzug des Gastgebers Kapital, anschließend drehte Darío Lezcano die Partie dann aber mit zwei Treffern, einem in jeder Halbzeit. Damit hätte die Albirroja um ein Haar den ersten Qualifikationssieg in Ecuador eingefahren. Christian Noboa, der drei Schüsse an die Latte setzte und die Vorlage zum späten Ausgleichstreffer gab, erwies sich als entscheidender Akteur im ecuadorianischen Team.

Nach je einem Treffer von James Rodríguez und Carlos Bacca im ersten Durchgang schienen die Kolumbianer in La Paz schon auf dem Weg zu einem leichten Sieg zu sein. Doch Bolivien kam in der zweiten Halbzeit noch einmal zurück und erreichte durch Tore von Juan Arce (per Elfmeter) und Alejandro Chumacero noch den Ausgleich. Anschließend kam dem kolumbianischen Schlussmann David Ospina eine Schlüsselrolle zu. Entscheidend war am Ende das glückliche Händchen von Néstor Pekerman bei den Auswechslungen. Der in der 85. Minute eingewechselte Marlos Moreno legte in der Nachspielzeit für den zuvor ebenfalls eingewechselten Edwin Cardona auf, und die Gäste setzten sich am Ende mit 3:2 durch. Damit gelang den Kolumbianern in der WM-Qualifikation der zweite Sieg in Folge auf bolivianischem Boden.

Venezuela hätte in Lima um ein Haar für eine Überraschung gesorgt, doch ein weiterer später Treffer, dieses Mal erzielt vom Peruaner Raúl Ruidíaz, brachte den Hausherren noch ein 2:2, mit dem sie allerdings nicht zufrieden sein konnten. Nach Treffern von Rómulo Otero (per Elfmeter) in der ersten Halbzeit sowie Mikel Villanueva nach der Pause war die Vinotinto, der nach acht Spielen in der peruanischen Hauptstadt noch kein einziger Sieg gelungen ist, zunächst mit 2:0 in Führung gegangen. Vor dieser Begegnung hatte man dort seit 2004 keinen einzigen Punkt mehr geholt. Paulo Guerrero leitete schließlich die Wende für die Gastgeber ein und zog durch den Treffer in der ewigen Torjägerliste des Landes mit dem legendären Teófilo Cubillas gleich (beide 26 Tore).

Der Spieler des Tages*
*
Darío Lezcano (Paraguay)

Der 25-jährige Stürmer des FC Ingolstadt hat sich für das paraguayische Team zum Torgaranten entwickelt. Trainer Ramón Díaz hatte ihm in der Partie gegen Argentinien in der aktuellen Qualifikation zu seinem Länderspieldebüt verholfen. Lezcano, der bereits am letzten Spieltag gegen Bolivien einen Torerfolg verbuchen konnte, traf in Quito gleich zwei Mal und stellte einmal mehr seinen hervorragenden Torriecher unter Beweis. Damit ist er mit drei Treffern bester Torschütze der Albirroja in diesem Turnier.

Hätten Sie's gewusst?*
*
Claudio Bravo, Torhüter und Mannschaftskapitän Chiles, absolvierte gegen Argentinien sein 100. Länderspiel. Er ist der erste Fussballer seines Landes, der die Hundertermarke im Nationaltrikot erreicht.

Ebenfalls eine Hundertermarke erreichte der Kolumbianer James Rodríguez, allerdings war es bei ihm der 100. Treffer seiner Karriere, als er in La Paz das erste Tor seines Teams erzielte. Rodríguez, der bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ mit dem Goldenen Schuh von adidas ausgezeichnet wurde, hat 14 dieser 100 Treffer in den Reihen der A-Nationalmannschaft erzielt.  

Das Zitat*
*
"Nach dem Sieg meines Nationalteams werde ich gut schlafen. Umarmung an alle für das Tor in der 92. Minute."
Radamel Falcao, Stürmer und Aushängeschild der kolumbianischen Nationalmannschaft, feiert in seinem Twitter-Account den Sieg gegen Bolivien in der WM-Qualifikation.

Die Ergebnisse des fünften Spieltages
24. März
Bolivien – Kolumbien 2:3
Ecuador – Paraguay 2:2
Chile – Argentinien 1:2
Peru – Venezuela 2:2

25. März
Brasilien – Uruguay

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel