FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

"Angola fehlte die Entschlossenheit"

Technische Analyse von Roger Milla (CMR): Ich glaube, dass Spiel war viel spannender, als man es aufgrund der sehr defensiven Ausrichtung beider Mannschaften hätte vermuten können. Ich war insbesondere von Angola überrascht, das sich noch für das Achtelfinale hätte qualifizieren können. Nach dem Ergebnis der Mexikaner (1:2-Niederlage gegen Portugal) hätten sie allerdings mit 3:0 gewinnen müssen.

Daher hätte ich mir gewünscht, dass sich mehr Angolaner in die Offensive eingeschaltet hätten. Sie spielten lediglich mit einem Stürmer, der von drei bis vier Spielern unterstützt wurde, obwohl sich mehr Spieler in die Offensive hätten einschalten können.

Die Iraner hatten den Vorteil, dass sie bereits Erfahrung in derartigen Wettbewerben sammeln konnten. Die Mannschaft weiß genau, wann sie das Tempo herausnehmen und wann sie einen Zahn zulegen muss. Mich überraschte jedoch, dass die Iraner nicht mehr Druck gemacht haben, um sich mit einem Sieg von den Fans im Stadion zu verabschieden.

Insgesamt hätte ich mir gewünscht, dass beide Trainer mehr Risiko gegangen wären. Aber das Spiel entwickelte sich anders und letztlich war das Ergebnis gerecht.