FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

21 November - 18 Dezember

FIFA Fussball-WM 2022™

Yaseen: "Wir werden bis zum Ende kämpfen"

Anas Bani-Yaseen of Jordan celebrates scoring
© Getty Images
  • Bani Yaseen gilt als einer der besten Verteidiger Jordaniens
  • Er spielt in Katar, wo bereits intensive WM-Vorbereitungen laufen
  • Der Spieler sprach mit FIFA.com über die Chancen seines Teams in der asiatischen Qualifikation

Die zweite Runde der asiatischen WM-Qualifikation war bereits zu mehr als der Hälfte gespielt, als COVID-19 im März den internationalen Fussball zum Erliegen brachte. Wenn es dann weitergeht, werden mehrere heiß umkämpfte Gruppen dafür sorgen, dass das Rennen um die zwölf Plätze in der abschließenden Runde überaus spannend bleibt.

Die Jordanier wissen, dass sie aus den verbleibenden drei Spielen (alle auswärts, gegen Kuwait, Nepal und Australien) die volle Punktausbeute holen müssen. Denn derzeit liegt das Team nur auf dem dritten Tabellenplatz, aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter Kuwait. Der Rückstand auf Tabellenführer Australien beträgt allerdings nur zwei Punkte. Jordanien hofft darauf, dass alle Topspieler in Bestform sind, wenn es weitergeht, um ein erneutes Scheitern in der Gruppenphase wie auf dem Weg zur WM 2018 in Russland zu vermeiden.

Der vielseitige Verteidiger Anas Bani Yaseen gehört zu den Spielern, auf dessen Schultern die Hoffnungen des ganzen Landes lasten. Er ist untrennbar mit einigen der größten fussballerischen Erfolge Jordaniens verbunden. Er war Kapitän der Juniorenmannschaft, die bei der Endrunde der FIFA U-20-Weltmeisterschaft Kanada 2007™ dabei war. Er erzielte das Tor, das Jordanien die Teilnahme am AFC Asien-Pokal 2011 sicherte und er war der große Held der Al Nashama beim historischen Sieg gegen Australien im Auftaktspiel der kontinentalen Endrunde 2019.

Bani Yaseen steht aktuell in Katar unter Vertrag, wo er sich seit der Unterbrechung der Fussballsaison in häuslicher Isolation aufhält. Der Spielbetrieb soll im Juli wieder aufgenommen werden. Der 31-Jährige nahm sich etwas Zeit für ein Gespräch mit FIFA.com, bevor er mit seinem Klub Al Markhiya, dem er sich zu Jahresbeginn anschloss, wieder ins Training startet.

Geduld und Beharrlichkeit

Bani Yaseen muss die Isolation in Doha ohne die Unterstützung seiner Familie verbringen, nachdem nahezu alle internationalen Flüge gestrichen wurden. "Das ist wohl die schwierigste Phase meiner Profikarriere. Ich war zwar schon oft bei ausländischen Klubs, doch die Zeit war dabei stets mit Training und Spielen gut ausgefüllt. Während dieser Pandemie hingegen brauchte ich viel Geduld. Ich trainiere viel in den eigenen vier Wänden, um meine Fitness zu bewahren, bis wir wieder Spiele bestreiten können. Ich habe auch ein paar jordanische Gerichte zubereitet und denke eigentlich, dass sie dank der Hilfe meiner Familie über Videogespräche ganz gut gelungen sind", sagt er mit einem Lächeln.

"In dieser Krise muss einfach jeder Geduld beweisen und durchhalten. Niemand kann sagen, wann das alles zu Ende sein wird. Nun ist die Pandemie offenbar eingedämmt und in manchen Ländern wird schon wieder Fussball gespielt. Wir werden schon recht bald unter strengen Gesundheitsauflagen wieder das Training aufnehmen und Ende des kommenden Monats soll dann die heimische Liga fortgesetzt werden", erklärt der 31-Jährige.

Nach einem kurzen Gastspiel beim iranischen Klub Foolad kehrte Bani Yaseen zunächst in sein Heimatland zurück. Dann unterschrieb er einen Vertrag bei Al Markhiya in der zweiten Liga Katars.

"Eine großartige Gelegenheit, in dem Land zu spielen, das die nächste Weltmeisterschaft ausrichtet", findet er. "Wann immer ich ein neues Kapitel im Ausland aufschlage, setze ich mir bestimmte Ziele", sagt er. "Bei Al Markhiya läuft es derzeit recht gut. Wir hoffen, den Wiederaufstieg in die Qatar Stars League zu schaffen, eine der besten Ligen im arabischen Raum. Auch beim Emir Cup sieht es gut aus. Wir haben uns gegen Al Gharafa und Al Rayyan durchgesetzt und haben bald ein wichtiges Spiel gegen Al Arabi. Wir werden unser Bestes geben, um es ins Finale zu schaffen."

Kampf um die Qualifikation

Jordanien erlebte einen perfekten Start in das Jahr 2019. Beim AFC Asien-Pokal holte das Team den Gruppensieg. Zu den großen Überraschungen zählte der Sieg gegen Australien dank eines fantastischen Kopfballtores von Bani Yaseen. Im Achtelfinale gegen Vietnam war dann allerdings Endstation. Dennoch waren die jordanischen Fans zuversichtlich, dass das Team gut in die Qualifikation für Katar 2022 starten würde. Doch Jordanien ließ in den ersten fünf Spielen bereits fünf Punkte liegen: Das Heimspiel gegen Australien verlor das Team und gegen Kuwait kam man, ebenfalls vor eigenem Publikum, nicht über ein Unentschieden hinaus. "In Qualifikationsspielen darf man sich solche Ausrutscher nicht leisten. Leider haben wir gegen Australien ein paar unverständliche Fehler gemacht, die uns die drei Punkte gekostet haben. Auch das Glück war nicht auf unserer Seite. Wir hatten zwar einige Chancen, konnten sie aber nicht nutzen."

Bani Yaseen spielte in den ersten drei Partien gegen Chinese Taipei, Kuwait und Nepal, saß jedoch in den Heimspielen gegen Australien und Chinese Taipei auf der Bank. Natürlich möchte ich am liebsten immer spielen und mein Bestes für das Team und die Fans geben. Aber wenn der Trainer entscheidet, dich in einigen Spielen nicht einzusetzen, musst du das akzeptieren und deine Teamkameraden anfeuern."

Keine weiteren Ausrutscher

Jordanien muss zu den verbleibenden drei Spielen auswärts antreten. Daher gibt sich niemand Illusionen über die Dimension der vor dem Team liegenden Aufgabe hin. Nach den Partien gegen Kuwait und Neapel könnte die Entscheidung über den Sprung in die nächste Runde am letzten Spieltag im direkten Duell gegen Australien fallen. Bani Yaseen meint zu den bevorstehenden Partien: "Wir dürfen uns keinerlei Ausrutscher mehr leisten. Wir müssen alle drei Partien gewinnen, um uns als Gruppensieger für die nächste Runde zu qualifizieren. Vielleicht spielt uns die Reihenfolge der Spiele etwas in die Hände, denn wir treten erst gegen Kuwait an, wenn wir das Ergebnis von deren Spiel gegen Australien schon kennen. Ich denke, unser letztes Spiel gegen Australien wird entscheidend sein. Wir werden unser Bestes geben und bis zum letzten Atemzug kämpfen."

Wegen COVID-19 mussten die Spielpläne der laufenden und der kommenden Saison völlig überarbeitet werden. Für einige Spieler ergeben sich daraus verlängerte Vorbereitungszeiten und ein fast ununterbrochener Spielbetrieb bis zum nächsten Sommer. Bani Yaseen wird zu den optimal vorbereiteten Spielern in seinem Team gehören, weil es in der zweiten Liga Katars enorm kämpferisch zugeht. "Es wurde angekündigt, dass der Spielbetrieb Ende Juli fortgesetzt wird und es dann einen Monat lang weitergeht. Nur wenige Tage nach dem letzten Spieltag starten wir dann gleich in die neue Saison. Damit bleiben die Spieler körperlich und mental fit. Wir brauchen ein paar Wochen, bis wir wieder fit für Spiele sind, doch wir werden dieses Ziel erreichen", ist er überzeugt.

Und wenn der Ball in Katar wieder rollt, will sich Bani Yaseen auf zwei Ziele konzentrieren: mit Al Markhiya weitere Erfolge feiern und seinen Startplatz in Jordaniens Team für die wichtigen Qualifikationsspiele für Katar 2022 zurückerobern.

Anas Bani Yaseen Jordan national team player
© Others

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel