FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Algerien tröstet sich mit Newcomer M’Bohli

US midfielder Benny Feilhaber (R, front) tries to pass the ball to US striker Jozy Altidore (R, back) but the ball is deflected out of bounds by Algeria's goalkeeper M'bolhi Rais Ouheb (
© AFP

Nach einem 0:0-Unentschieden gegen England und zwei 0:1-Niederlagen gegen Slowenien und die USA, beenden die Algerier diese WM als Gruppenletzter und scheiden somit aus dem Turnier aus. Dessen ungeachtet haben die Algerier bei dieser WM mit Raїs M'Bohli eine durchaus erfreuliche Entdeckung gemacht, denn der Torhüter glänzte bei seinen ersten Auftritten zwischen den Pfosten des algerischen Tores.

Am 12. Mai überraschte Trainer Rabah Saadane die algerische Fussballwelt, als er mit M'Bohli einen unbekannten Spieler in die vorläufige Auswahl berief, der als Reservetorwart neben Stammtorhüter Faouzi Chaouchi antreten sollte. Doch nachdem der beim bulgarischen Klub PFK Slavia Sofia spielende, junge Torwart gegen England und USA wahrhafte Glanzleistungen vollbrachte, wichen sämtliche Fragezeichen hinter seinem Namen einem eindeutigen Ausrufezeichen.

In einem exklusiven Interview mit FIFA.com erinnert sich M'Bohli noch einmal an seine Meisterleistung im Spiel gegen die USA: "Die vergangen Tage waren purer Wahnsinn. Dies ist mein erstes offizielles Turnier im Trikot der algerischen Nationalmannschaft und ich bin stolz auf das, was ich erreicht habe. Schade ist natürlich, dass es für uns mit einer Niederlage endete. Beide Teams haben ein gutes Spiel abgeliefert und wir brauchen uns für unsere Leistung keinesfalls zu schämen. Die U.S.-Amerikaner waren einfach sehr stark."

Der Torhüter mit kongolesischem Vater und algerischer Mutter konnte an diesem Mittwoch 90 Prozent der auf sein Gehäuse abgegebenen Schüsse entschärfen. Selbst die U.S-Amerikaner zollten dem algerischen Torhüter großes Lob. Der nordamerikanische Tormann Tim Howard brachte seine Begeisterung in einem Interview mit FIFA.com zum Ausdruck: "Wenn du so viele Torchancen herausspielst, dann hoffst du, dass wenigstens eine davon zu einem Treffer führt. Aber der Torwart der Algerier war einfach hervorragend. Nicht, dass wir Probleme im Abschluss hatten. M'Bohli hat einfach unglaublich gut gehalten und den Ball in den entscheidenden Augenblicken mit seinem Körper abgewehrt. Er hat eine wahre Meisterleistung gezeigt."

Fragt man M'Bohli nach seinen Zukunftsplänen, antwortet er schlicht: "Bevor ich mich bei meinem Klub zurückmelde, werde ich erst einmal mit meiner Familie und meinen Freunden Urlaub machen. Und wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, werde ich mir darüber Gedanken machen, wo ich in Zukunft spielen möchte. Und wer weiß, vielleicht werde ich bei der WM 2014 in Brasilien auch wieder dabei sein!"

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Die Bilder zum Spiel USA - Algerien

FIFA Weltmeisterschaft™

Die Bilder zum Spiel USA - Algerien

23 Jun 2010