FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

12 Juni - 13 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Afful: Ghanas stiller Dynamo

© Getty Images

Wir schreiben die 85. Spielminute. Zwischen Ghana und Deutschland steht es nach einer spannungsgeladenen Partie 2:2. Die Spieler beider Teams sind im Estádio Castelão in Fortaleza unermüdlich hin- und hergelaufen. Da ist es normal, dass der Spielrhythmus langsamer wird und die Beine langsam ihren Dienst versagen. Allerdings gibt es einen Spieler, der über übermenschliche Kräfte zu verfügen scheint. Er sprintet los, um einen Ball zu erobern und setzt sich dann über die Flanke in Richtung gegnerisches Tor in Bewegung, um eine gefährliche Hereingabe abzuliefern.

Bei diesem Spieler handelt es sich um den Ghanaer Harrison Afful, auf dem Papier rechter Außenverteidiger, aber in der Praxis auf dem ganzen Spielfeld zu Hause. Obwohl er von Beginn an auf dem Platz stand, schien er am Ende des Spiels schneller zu laufen und mehr Energien freizusetzen als die anderen 21 Akteure auf dem Platz. Sein Name ist im Weltfussball noch nicht besonders bekannt, aber das dürfte sich bald ändern.

Wie zu Hause
Wie kann es sein, dass ein Spieler mit solchen Qualitäten bis jetzt im Elitefussball weitgehend unbemerkt blieb, obwohl er fast 28 Jahre alt ist? Die Antwort ist ganz einfach: Der ghanaische Nationalspieler hat noch nie bei einem europäischen Klub unter Vertrag gestanden. Seit vier Jahren trägt er das Trikot des tunesischen Klubs Espérance Sportive de Tunis, und das nicht etwa, weil es ihm an anderen Angeboten mangelt.

Lächelnd und mit der für ihn typischen Bescheidenheit findet sich Afful nach der Partie gegen Deutschland zum Gespräch mit FIFA.com ein. Die erste Frage, die wir stellen, bezieht sich dann auch auf seine Karriere. "Ich hatte schon Angebote, aber sie waren für mich nicht so interessant. Ich bin in Tunis sehr zufrieden, wurde hier immer gut behandelt und wollte nicht nur weggehen, um mich in ein Abenteuer zu stürzen. Sollte sich mir allerdings eines Tages eine Chance bieten, die mich interessiert, dann würde ich natürlich einen Wechsel in Betracht ziehen", erklärt er mit einem Funkeln im Blick.

Die Hoffnung lebtDie positiven Eigenschaften des Verteidigers beschränken sich jedoch nicht nur auf seine enorme Schnelligkeit und seine scheinbar unerschöpfliche Kondition. Er lieferte unter anderem auch die Vorlage zum Ausgleichstreffer der Ghanaer. Mit einem präzisen Zuspiel bediente er den Angreifer André Ayew, der die Kugel per Kopf im Tor unterbrachte. Afful selbst ist der Ansicht, dass ihm die Eigenschaft, keinen Ball verloren zu geben und bis zum Ende zu kämpfen, praktisch im Blut liegt.

"Das ist einfach ein Teil meiner Persönlichkeit, wenn ich das nicht machen würde, wäre ich nicht ich selbst", meint der 1,70 Meter große Spieler mit ruhiger Stimme. "Ich war schon als Kind sehr schnell und schon immer gern am Ball. Wenn ich also nah dran bin, muss ich ihn mir einfach holen. Außerdem mag ich meine Teamkameraden und mein Land sehr. Deshalb würde ich nie weniger als das Maximum geben, wenn es darum geht, ihnen zu helfen."

Daher blickt Afful mit Optimismus auf den weiteren Turnierverlauf für Ghana, wenn das Schicksal des Teams auch nicht mehr ganz in der eigenen Hand liegt. "Leider konnten wir heute nicht gewinnen. Es wäre sehr gut gewesen, wenn uns das gelungen wäre. Aber wir haben auf dem Platz wirklich alles gegeben und gegen eine so hochklassige Mannschaft wie Deutschland sehr gut gespielt. Uns bleibt noch ein Spiel, und wir werden wieder bis zum letzten Atemzug kämpfen, um weiterzukommen. Sollten wir es nicht schaffen, dann liegt das bestimmt nicht daran, dass wir uns nicht genug anstrengt haben."

Eine solche Aussage hört man von jedem Spieler gern, bei der Nummer 23 des ghanaischen Teams bekommt sie aber eine ganz besondere Bedeutung. Schließlich kann nicht jeder Fussballer von sich behaupten, nach 85 Spielminuten bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ der schnellste Spieler auf dem Platz zu sein.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Historischer Treffer: Klose rettet DFB-Auswahl einen Punkt

21 Jun 2014

FIFA Weltmeisterschaft™

WM 2014: Deutschland vs. Ghana in Bildern

21 Jun 2014

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Dempsey: "Müssen voll auf der Höhe sein"

21 Jun 2014