FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

21 November - 18 Dezember

FIFA Fussball-WM 2022™

IR Iran und VAE stolpern, drei weitere Favoriten siegen erneut

Chinese Taipei v Australia
© Getty Images
  • VAE und IR Iran mit überraschenden Niederlagen
  • Keine Tore beim ersten Pflichtspiel der Republik Korea in Pyongyang
  • Japan, Syrien und Australien weiterhin mit perfekter Bilanz

Am vierten Spieltag der zweiten Runde der Asien-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ gab es für einige Mitfavoriten böse Überraschungen. So leisteten sich die IR Iran und die Vereinigten Arabischen Emirate unerwartete Niederlagen, während sich Saudiarabien, die Republik Korea und die VR China auswärts jeweils mit einem Unentschieden zufrieden geben mussten.

Damit sind nur noch drei Mannschaften ohne Verlustpunkte, nämlich Japan, Australien und Syrien, die nach dem jeweils dritten Sieg im dritten Spiel weiterhin beste Chancen auf das Erreichen der nächsten Runde haben. FIFA.com fasst das gesamte Geschehen in Asien zusammen.

Die Ergebnisse des vierten Spieltags

(15. Oktober)
Gruppe A: Philippinen – China VR 0:0, Syrien – Guam 4:0
Gruppe B: Chinese Taipei – Australien 1:7, Jordanien – Nepal 3:0
Gruppe C: Bahrain – IR Iran 1:0, Kambodscha – Irak 0:4
Gruppe D: Palästina – Saudiarabien 0:0, Singapur – Usbekistan 1:3
Gruppe E: Indien – Bangladesch 1:1, Katar – Oman 2:1
Gruppe F: Tadschikistan – Japan 0:3, Mongolei – Kirgisische Republik 1:2
Gruppe G: Thailand – Vereinigte Arabische Emirate 2:1, Indonesien – Vietnam 1:3
Gruppe H: Korea DVR – Korea Republik 0:0, Sri Lanka – Libanon 0:3

Das Topspiel

Thailand – Vereinigte Arabische Emirate 2:1
Tore: Teerasil Dangda (26.), Eakkanit Punya (51.); Ali Mabkhout (45.+2)

Thailand setzte sich vor eigenem Publikum mit 2:1 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (WM-Teilnehmer 1990) durch und eroberte damit die Tabellenführung in Gruppe G. Die Gastgeber unter Trainer Akira Nishino wurden vom Publikum leidenschaftlich angefeuert und erwiesen sich in allen Belangen als überlegen, obgleich die Gäste in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste nicht weniger als 48 Plätze vor ihnen rangieren. Der 19-Jährige Eakkanit Punya war der Star des Abends. Er leistete die Vorarbeit zum Führungstreffer und erzielte später auch das spielentscheidende Tor.

In der 26. Minute brachte der lebhafte Flügelflitzer eine perfekte Flanke auf Teerasil Dangda herein, der sie per Kopfball zum Führungstreffer verwertete. Ali Mabkhout gelang noch vor der Pause der Ausgleich für die Gäste. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit entschied Punya nach Flanke von Sasalak Haiprakhon die Partie mit seinem ersten Länderspieltor. Im anderen Gruppenspiel siegte Vietnam mit 3:1 in Indonesien. Thailand und Vietnam liegen nun punktgleich vorn. Verfolger Vereinigte Arabische Emirate hat einen Punkt weniger auf dem Konto.

Die weiteren Spiele

In Gruppe A schnürte Syriens Kapitän Omar Al Soma beim 4:0-Sieg gegen Guam in Dubai einen Dreierpack. Nach ihrem dritten Sieg im dritten Spiel sind die Syrer nun alleiniger Tabellenführer. In der anderen Partie rutschte das Team der VR China mit Trainer Marcello Lippi durch ein enttäuschendes torloses Unentschieden auf den Philippinen auf den zweiten Tabellenplatz ab. Das Duell gegen Tabellenführer Syrien in einem Monat wird somit zu einem echten Spitzenspiel.

In Gruppe B festigte Australien die Tabellenführung mit einem klaren 7:1-Auswärtssieg in Chinese Taipei. Adam Taggart, Jackson Irvine und Harry Souttar schnürten beim dritten Sieg in Folge der Socceroos von Trainer Graham Arnold jeweils einen Doppelpack. Im anderen Gruppenspiel besiegte der Tabellenzweite Jordanien zu Hause Nepal mit 3:0. Mit einem Heimsieg gegen Australien im nächsten Spiel können die Jordanier somit die Tabellenführung erobern.

In Gruppe C liegen Irak und Bahrain nach ihren Siegen punktgleich vorn. Die Iraker setzten sich in Kambodscha klar mit 4:0 durch. Die Bahrainer landeten mit ihrem 1:0-Heimsieg gegen die IR Iran einen Überraschungserfolg. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Mohamed Al Hardan in der 65. Minute.

In Gruppe D setzte sich Usbekistan nach dem 5:0-Heimsieg gegen Jemen nun auch auswärts in Singapur mit 3:1 durch. Kapitän Odil Ahmedov brachte die Gäste bereits in der ersten Viertelstunde in Führung. Im zweiten Durchgang trug sich dann der dynamische Stürmer Eldor Shomurodov zwei Mal in die Torschützenliste ein und sicherte dem Team somit den zweiten Sieg in Folge. Da sich Palästina und Saudiarabien gleichzeitig mit einem torlosen Unentschieden trennten, liegt Usbekistan nun mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze.

In Gruppe E festigte Katar seine Tabellenführung mit einem hart erkämpften 2:1-Heimsieg gegen Oman. Die Tore für die Gastgeber erzielten Akram Afif und Almoez Ali. Indien geriet gegen Bangladesch vor eigenem Publikum durch ein Tor von Saad Uddin in der ersten Halbzeit in Rückstand. Erst in der Schlussphase rettete Adil Khan dem Team mit seinem Ausgleichstreffer noch einen Punkt.

Japan hat in Gruppe F nach dem 3:0-Auswärtssieg in Tadschikistan nun drei Punkte Vorsprung. Stürmer Takumi Minamino von RB Salzburg brachte die Japaner kurz nach der Pause mit einem Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Kurz vor Schluss sorgte Takuma Asano dann mit seinem Treffer für den 3:0-Endstand. Im anderen Spiel feierte die Kirgisische Republik nach dem 7:0-Kantersieg gegen Myanmar nun einen 2:1-Erfolg in der Mongolei und schob sich auf den zweiten Tabellenplatz vor, punktgleich mit Tadschikistan.

In Gruppe H trennten sich die gemeinsamen Tabellenführer Korea DVR und Korea Republik in Pyongyang mit einem torlosen Remis. Dennoch bleiben die Teams in der Tabelle vorn, wobei die Schützlinge von Paulo Bento aufgrund der besseren Tordifferenz Spitzenreiter sind. Libanon rückte durch einen 3:0-Sieg in Sri Lanka allerdings bis auf einen Punkt an das Führungsduo heran.

Hätten Sie's gewusst?

Die Partie zwischen der DVR Korea und der Republik Korea war das erste Pflichtspiel beider Teams in Pyongyang und zugleich der erste Auftritt der Republik Korea in der Hauptstadt des nördlichen Nachbarn seit drei Jahrzehnten. Zudem war es das vierte Unentschieden zwischen den Teams in den bisherigen sieben Duellen in WM-Qualifikationsspielen.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel