FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA WM 2018™

Führungsspieler Pogba will hoch hinaus

 Paul Pogba of France in action during France-Peru
© Getty Images
  • Pogba war bisher an allen französischen Toren bei dieser WM beteiligt
  • Kritik aus der Turniervorbereitung scheint vergessen
  • Führungsspieler geht mit gutem Beispiel voran

Von Adrien Gingold, Teamreporter Frankreich


Mit seinen gerade einmal 25 Jahren hat Paul Pogba bereits 56 Länderspiele absolviert und zählt damit zu den Routiniers im Kader der "Équipe Tricolore". Bei der WM 2014 in Brasilien erhielt der Mittelfeldakteur noch die Auszeichnung Bester Junger Spieler. Seine Auftritte in Russland wurden mit Spannung erwartet. Pogba erwies sich in den ersten beiden Begegnungen Frankreichs als entscheidender Akteur auf dem Rasen und kann auf einen guten Turnierstart zurückblicken.

Frankreichs zentraler Spieler war ständig anspielbar, überzeugte durch seine Kreativität und präsentierte sich in guter Verfassung. Damit zeigte sich "La Pioche" (die Spitzhacke), wie Pogba von seinen Mannschaftskameraden genannt wird, beim wichtigsten aller Fussball-Turniere bisher von seiner besten Seite. Dennoch geriet er in den Wochen vor der WM zur Zielschiebe der Kritik und ihm schlug heftiger Gegenwind von einem Teil der Presse entgegen. Der Hauptkritikpunkt: Er zeige zu wenig Präsenz auf dem Spielfeld, dafür umso mehr in den Medien und sozialen Netzwerken. Als er entspannt unser Studio betritt, bieten wir ihm einen Rollentausch an: Da man so viel über ihn spricht, stellen wir die Frage, worüber er einmal reden möchte.

Das trifft den Spieler von Manchester United sichtlich unerwartet. Doch nach einem Moment des Überlegens sprudelt es aus ihm heraus: "Ich würde gern darüber sprechen, wie schwierig diese Weltmeisterschaft ist. Wir haben eine der schwersten Gruppen erwischt, doch das nehmen die Leute gar nicht wahr. Trotzdem konnten wir zwei Siege verbuchen." Mit einer durchschnittlichen Platzierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste von 16,5 ist Gruppe C in dieser Hinsicht tatsächlich die zweitstärkste Vorrundengruppe nach Gruppe E, in der sich die Franzosen wiederfanden.

Doch große Spielerpersönlichkeiten zeigen sich gerade in schwierigen Situationen. Gegen Australien war Pogba maßgeblich an beiden Toren beteiligt. Und auch gegen Peru war es der 1,91 m große Mittelfeldstratege, der Olivier Giroud bediente, dessen abgefälschter Schuss dann von Kylian Mbappé über die Linie gedrückt wurde. "Es war sehr schwer, aber wir haben es geschafft", zeigt sich Pogba erleichtert. "Peru ist eine robuste und solide Mannschaft, die als Team wunderbar harmoniert. Außerdem waren sie zu zwölft! Das Publikum war fantastisch und richtig beeindruckend. Die Atmosphäre war wirklich herausragend."

Trotz dieser äußeren Umstände übernahm der ehemalige Spieler von Juventus Turin Verantwortung. Und die ist laut seinem Freund Antoine Griezmann mit der Zeit immer weiter gewachsen: "Alle Welt erwartet sehr viel von Paul: technische Raffinesse, Tore aus der zweiten Reihe usw. Man will, dass er die Massen begeistert." Die Rolle als Führungsspieler, der mit gutem Beispiel vorangeht, wohnt Pogba von Natur aus inne, meint Steve Nzonzi, einer der Neuankömmlinge in Frankreichs WM-Kader: "Paul hat viel Erfahrung. Er macht es den anderen wirklich leicht. Das kann ich als Spieler, der erst seit kurzem zum Kreise der Nationalmannschaft gehört, aus eigener Erfahrung bestätigen."

Dank seiner starken Persönlichkeit, seinem angeborenen Talent und seinen herausragenden Qualitäten ist der FIFA U-20-Weltmeister von 2013 zu einem Spieler gereift, von dem Mitspieler, Öffentlichkeit und Journalisten eine ganze Menge erwarten. Bei seinem jüngsten Auftritt auf einer Pressekonferenz – im Übrigen dem ersten seit vier Jahren – wurde seine positive Einstellung deutlich. Seine heiteren und bisweilen etwas scherzhaften Antworten zeugen großem Selbstvertrauen. 

Doch Verhalten und Einstellung sind nach Ansicht von Pogba nicht das Wichtigste: "Ich sage es immer wieder: Die einzig wahre Antwort liegt auf dem Platz". Vor dem Achtelfinalspiel gegen Argentinien in Kasan stellt sich daher nur eine Frage: Ist Paul Pogba bereit, die "Bleus" in den siebten Himmel zu führen?

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel