FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Fussball-WM 2018™

Ukraine und Schweiz schreiben WM-Geschichte 

  • Die Ukraine schlägt die Schweiz 2006 nach Elfmeterschießen 3:0
  • Die Schweiz verwandelt als erstes Team im Elfmeterschießen einer WM keinen einzigen Elfer
  • Die Ukraine zieht gleich beim Turnierdebüt ins Viertelfinale ein

Das Achtelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ zwischen der Ukraine und der Schweiz wird sicherlich in keiner Sammlung von WM-Klassikern auftauchen. Tatsächlich war das Geschehen auf dem Spielfeld in Köln so trist, dass The New York Times es mit der bissigen Schlagzeile "Das WM-Spiel, das keinen Sieger verdiente" beschrieb.

Doch während 120 torlose Minuten herzlich wenig Spannendes zu bieten hatten, wurde im anschließenden Elfmeterschießen Geschichte geschrieben. Die Schweizer werden sich nicht gern daran erinnern. Schließlich avancierten sie an diesem Tag zum ersten und bis dato einzigen Team, das beim Elfmeterschießen eines WM-Spiels keinen einzigen Elfer verwandeln konnte. Sie waren auch das erste Team, das die Heimreise antreten musste, ohne ein einziges Gegentor kassiert zu haben. Vor dieser Partie hatten die Eidgenossen ihren Kasten nämlich gegen Frankreich, die Republik Korea und Togo saubergehalten.

Für die Ukraine ging die Geschichte ganz anders aus. Das Team behielt im Elfmeterschießen auch nach einem gleich zu Beginn von Andriy Shevchenko verschossenen Elfmeter die Nerven und triumphierte mit 3:0. Damit zog man gleich bei der ersten WM-Teilnahme ins Viertelfinale ein.

Dieser Erfolg ist und bleibt der absolute Höhepunkt in der Fussballgeschichte des Landes, das sich für die drei nachfolgenden Auflagen nicht qualifizieren konnte. Beeindruckend ist auch, dass der Erfolg im Elfmeterschießen trotz einer chaotischen Vorbereitung zustande kam, denn Trainer Oleg Blokhin kehrte seinem Team überwältigt von der Anspannung den Rücken und machte sich auf den Weg in die Kabine. "Normalerweise fragen die Trainer die Spieler: 'Wer ist bereit einen Elfer auszuführen? Wer übernimmt die Verantwortung? Wer fühlt sich der Sache gewachsen?' Doch wir hatten keine Liste mit Elfmeterschützen und hatten das vor dem Spiel noch nicht einmal trainiert", so der Mittelfeldspieler Anatoliy Tymoshchuk gegenüber FIFA.com.

"Nach der Verlängerung habe ich zu meinem Team gesagt: 'Ihr müsst unter euch ausmachen, wer die Elfmeter schießt", räumte Blokhin ein. "Ein Elfmeterschießen ist wie Russisches Roulette. Ich habe die Elfer noch nicht einmal gesehen. Nach 120 Minuten war das einfach zu viel für mich."

Blokhin verpasste daher die Heldentaten von Torhüter Oleksandr Shovkovskiy und die verwandelten Elfer von Artem Milevskiy, Sergei Rebrov und Oleg Gusev. Dieser ist im obigen Bild beim Feiern des entscheidenden Elfmeters zu sehen. "Wir haben so hart gekämpft und sind in diesem Turnier so weit gekommen. Es ist fast wie ein Traum", so der stolze und zu Tränen gerührte Trainer.

Der Traum sollte zwar im Viertelfinale mit einer Niederlage gegen den späteren Weltmeister Italien enden, doch Blokhins Männer hatten sich einen festen Platz in der ukrainischen Fussballgeschichte gesichert.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

Cannavaro schaut Deutschland 2006

08 Jul 2016

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

Marcello Lippi: "Ein fantastisches Begehren"

26 Mai 2016

FIFA Weltmeisterschaft™

Shovkovskiy beendet nach 23 Jahren seine Karriere

13 Dez 2016

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

"Elfmeterschießen gegen die Schweiz ist meine schönste WM-Erinnerung"

30 Mai 2016

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

Italien: Der Weltmeister von 2006 in Zahlen

01 Jul 2016

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

Zizous unrühmlicher Abschied

22 Feb 2016