FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

2010 FIFA World Cup Legacy Trust unterstützt erste Projekte

Following the inaugural board meeting at SAFA House in Johannesburg, the 2010 FIFA World Cup Legacy Trust is now in operation
© FIFA.com

Nach einer viermonatigen öffentlichen Ausschreibung hat der Stiftungsrat des 2010 FIFA World Cup Legacy Trust unter der Leitung von Danny Jordaan die ersten 973 Projekte ausgewählt, die mit insgesamt ZAR 56 Millionen unterstützt werden.

Zuvor hatte ein unabhängiger Ausschuss 4347 Anträge in den Bereichen Fussballentwicklung, Bildung, Gesundheit und humanitäres Engagement geprüft und dem Stiftungsrat bei seiner zweiten Sitzung heute in Johannesburg seinen Schlussbericht vorgelegt. Die begünstigten Projekte werden überwacht und müssen regelmäßig Statusberichte und Abrechnungen vorlegen.

Die FIFA hat insgesamt ZAR 450 Millionen auf die Konten des Legacy Trust überwiesen, die von Ernst and Young verwaltet und von KPMG geprüft werden. Mit Ausnahme der Football-for-Hope-Zentren werden nur Projekte in Südafrika unterstützt. Alle Begünstigten müssen bei der südafrikanischen Finanzverwaltung zudem als gemeinnützige Organisationen registriert sein.

"Die Stiftung wurde gegründet, damit der südafrikanische Fussball und die NGO, die sich mit dem Fussball für die kommunale Entwicklung einsetzen, auch langfristig von den Einnahmen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft profitieren. Ich freue mich sehr, dass nun die ersten Projekte ausgewählt wurden", sagte FIFA-Generalsekretär und Stiftungsratsmitglied Jérôme Valcke, der zusammen mit den weiteren Stiftungsratsmitgliedern Alec Moemi (Ministerium für Sport und Freizeit), Danny Jordaan, Kirsten Nematandani (Präsident des südafrikanischen Fussballverbands, SAFA) und Professor Michael Katz den Vertretern der ausgewählten Projekte symbolische Schecks übergab.

In diesem Sinn werden jedes Jahr weitere Projekte begünstigt. Entsprechende Anträge können auf der offiziellen Website www.2010legacytrust.com eingereicht werden. Die nächste Bewerbungsphase beginnt im Juli 2013.

"Der Ansturm der Südafrikaner nach dem Beginn der Ausschreibung am 1. Juni 2012 war überwältigend. Wir sind mit der Entwicklung sehr zufrieden. Es war enorm schwierig, aus den 4.347 eingereichten Projekten fast 1.000 auszuwählen", betonte Danny Jordaan. "Mit den ersten Auszahlungen aus dem FIFA World Cup 2010 Legacy Trust Fund, die mit dem Beginn des Afrikanischen Nationen-Pokals zusammenfallen, ehren wir die Männer und Frauen, die es uns ermöglicht haben, unsere Menschen mithilfe des Fussballs zu stärken und zu befreien. Wir halten unsere Fahnen hoch, während wir unseren südafrikanischen Landsleuten, afrikanischen Mitmenschen und den Menschen rund um die Welt danken, dass sie uns dabei geholfen haben, die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 erfolgreich durchzuführen. Mit Stolz und Zuversicht können wir deshalb heute verdiente südafrikanische Bürger unterstützen. Wir verpflichten uns bei der Auszahlung der Gelder zu Transparenz und den Prinzipien von Good Governance, damit der Fussball, die Bildung und die soziale Wohlfahrt die wahren Nutznießer sind. Ebenfalls profitieren wird unsere Arbeit zur Bekämpfung von Armut, Arbeitslosigkeit und Benachteiligung. Wir gehen vorwärts und nie zurück", sagte der südafrikanische Sportminister.

Übersicht über die ersten ausgewählten Projekte:

·         24 Projekte zur Förderung von Grund- und Hochschulstudien zur Aus- und Weiterbildung von Fussballfunktionären in Südafrika (Gesamtwert von ZAR 500 000)

·         33 Projekte im Bereich Entwicklung durch Fussball mit Schwerpunkt Bildung und Gesundheit, einschließlich der Unterstützung der 20 Football-for-Hope-Zentren und eines Projekts zur Ausbildung von Gesundheitsfachleuten zur medizinischen Betreuung inner- und außerhalb des Fussballs durch die Wits-Universität (ZAR 6,5 Millionen)

·         Regionale Fussballförderung, einschließlich Frauenfussball, Futsal und Beach-Soccer. Begünstigt werden der SAFA, die Regionalverbände des SAFA, Klubs, lokale Fussballverbände und Schulen (ZAR 49 Millionen) (finanzielle Mittel und/oder Ausrüstung)

Einzelheiten zum Legacy Trust und zu den einzelnen Projekten sind auf www.2010legacytrust.com zu finden.

Der 2010 FIFA World Cup Legacy Trust ist eine von vielen Nachhaltigkeitsinitiativen, die von der FIFA seit 2005 lanciert worden sind, allen voran die 20 Football-for-Hope-Zentren, die Initiative "In Afrika mit Afrika gewinnen", das Projekt Football for Health sowie der Ticketfonds für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel