FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Fussball-WM 2018™

Trophy Tour beendet Reise durch Afrika

© Others
  • Afrika-Etappe der Trophy Tourendete in Ägypten
  • Zuletzt Stationen in Nigeria, Senegal und Ägypten 
  • Hector Cuper, Aliou Cissé und Gernot Rohr waren mit dabei

Die Vorfreude auf die FIFA Fussball-WM Russland 2018™ war in der vergangenen Woche deutlich spürbar, als die FIFA World Cup Trophy Tour™ von Coca-Cola in drei afrikanischen Ländern Station machte, die in wenigen Monaten bei der WM-Endrunde in Russland dabei sein werden.

Die Fans in Nigeria, Senegal und Ägypten konnten einen genauen Blick auf den FIFA WM™-Pokal erhaschen, um den ihre Teams in Russland spielen werden. Unzählige Fans aller Altersgruppen kamen zu den Veranstaltungen zum Abschluss der Afrika-Etappe der Trophy Tour.

Ende Februar war die Trophy zunächst in Sudan eingetroffen. Es folgten Stationen in insgesamt zehn afrikanischen Ländern. Die letzte Station in Afrika war Ägypten.

Die Afrika-Etappe der Trophy Tour

  • Khartoum (Sudan), 22./23. Februar
  • Addis Abeba (Äthiopien), 24./25. Februar
  • Nairobi (Kenia), 26./27. Februar
  • Maputo (Mosambik) 28. Februar
  • Johannesburg (Südafrika), 1./2. März
  • Kapstadt (Südafrika), 3. März
  • Kampala (Uganda), 5./6. März
  • Abuja (Nigeria), 7./8. März
  • Lagos (Nigeria), 9./10. März
  • Dakar (Senegal), 11./12. März
  • Abidjan (Elfenbeinküste), 13./14. März
  • Kairo (Ägypten), 15./16. März

Bei der Ankunft in Khartoum begrüßte Trophy-Tour-Botschafter Victoria Lopyreva zunächst die zahlreichen Fans. Es folgten ein Besuch an einer Schule und eine Veranstaltung mit Augmented-Reality-Technologie für das Publikum. In Addis Abeba (Äthiopien) war der ehemalige Langstreckenläufer Haile Gebrselassie unter den Gästen, und in der kenianischen Hauptstadt Nairobi war ein beeindruckendes Feuerwerk zu bewundern.

In Maputo (Mosambik) ließen sich mehr als 1.500 Fans mit dem FIFA WM™-Pokal fotografieren. Beim anschließenden Besuch des Pokals in Südafrika sorgte Carles Puyol für weltmeisterlichen Glanz.

In Kampala (Uganda) wurde der FIFA WM™-Pokal von einer lokalen Tänzergruppe begrüßt. Es folgte ein Empfang im Amtssitz des Präsidenten Yoweri Museveni. Dann ging es weiter zu einem Coca-Cola-Abfüllbetrieb. Viele der begeisterten Arbeiter dort zeigten ihre Unterstützung für Ugandas Kraniche, indem sie stolz das Nationaltrikot ihres Teams trugen.

In Nigeria machte die Trophy Tour volle vier Tage Station. In Abuja und Lagos ließen sich insgesamt 7.500 Fans mit dem FIFA WM™-Pokal fotografieren. Vor Ort dabei waren ehemalige und aktuelle Spieler der Super Eagles. Neben Peter Rufai und Ikechukwu Ezenwa war auch der deutsche Nationaltrainer des Teams Gernot Rohr mit dabei. Auch Nigerias Präsident Muhammadu Buhari stattete dem Pokal in Abuja einen Besuch ab. Verbandspräsident Amaju Pinnick und weitere Vertreter des nigerianischen Fussballverbandes waren in beiden Städten vor Ort.

Nächste Station der Trophy Tour war Dakar (Senegal). Hier stand ein Besuch im Amtssitz des Staatspräsidenten Macky Sall auf dem Programm. Vor dem Gebäude hatten sich zahlreiche Fans versammelt, die begeistert waren, als ihnen die Trophäe präsentiert wurde. Bei einer weiteren Veranstaltung traten dann El Hadji Diouf und der aktuelle Nationaltrainer Aliou Cissé, die bei der FIFA Fussball-WM Korea/Japan 2002™ Seite an Seite spielten, vor die Fans. Besonders groß war die Begeisterung, weil das Land erstmals seit jenem Turnier wieder auf der Weltbühne des Fussballs dabei sein wird.

Vorletzter Stopp in Afrika war die Elfenbeinküste, die bei den drei letzen WM-Endrunden dabei war, in Russland jedoch nicht vertreten sein wird. Dennoch strömten die Fans in Scharen zu der Veranstaltung am zweiten Tag des Besuchs. Am ersten Tag hatte Staatspräsident Alassane Ouattara den Pokal in seinem Amtssitz begrüßt. Später gab es noch einen Besuch in einem Coca-Cola-Abfüllbetrieb in Abidjan.

Zum Abschluss der Afrika-Etappe machte die Trophy Tour noch in Ägypten Station, nämlich in der Landeshauptstadt Kairo sowie in El Gouna. Auch in Ägypten wurde der Pokal von Staatspräsident Abdel Fattah el-Sisi den Pokal in Empfang genommen. Zudem nahmen Nationaltorhüter Essam El-Hadary, Trainer Hector Cuper sowie der Ex-Nationalspieler Hazem Emam an den Veranstaltungen teil. Viele tausend Fans ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen, den Pokal mit eigenen Augen zu sehen und so die Vorfreude auf Russland 2018 zu steigern, wo erstmals seit 28 Jahren wieder eine ägyptische Auswahl am Start ist.

Christian Karembeu, Weltmeister von 1998, war bei allen Stationen der Trophy Tour von Nigeria bis Ägypten dabei. Er wandte sich stets mit inspirierenden Botschaften an die Fans und warb für Inklusion und Integration.

Die Trophy Tour ist nun in Europa unterwegs. Den genauen Verlauf der Reiseroute können Sie **hier** verfolgen.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel