FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 1950™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 1950™

24 Juni - 16 Juli

FIFA WM-Archiv

Tore am Fließband von Brasiliens kaum bekannter Legende

Brazilian forward Ademir (C) watches the ball go into the net as he scores his team's opening goal past Swedish goalkeeper Kalle Svensson during their World Cup final round match on July 09, 1950 at Maracana stadium in Rio de Janeiro. 
© Getty Images
  • Das Bild zeigt eines von vier Toren Ademirs gegen Schweden bei der WM 1950
  • Brasiliens Star wurde Torschützenkönig des Turniers
  • Jair: "Er war einer der großartigsten Spieler, die Brasilien je hervorgebracht hat."

Welcher Brasilianer erzielte die meisten Tore bei einer einzigen WM-Endrunde? Nein, es ist nicht Ronaldo, nicht Jairzinho, nicht Romario und auch nicht Pelé. Die richtige Antwort lautet Ademir, auch wenn dieser Name weit weniger vertraut klingt, als diejenigen der oben genannten Legenden. Und dafür gibt es einen guten Grund.

Geht man nach den Qualitäten und Leistungen, gehört dieser herausragende Mittelstürmer unbedingt in eine Reihe mit O Rei, O Fenomeno und vielen weiteren legendären Akteuren. Er war schnell, dynamisch, technisch außerordentlich stark und – wie er vor allem bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 1950™ bewies – auch überaus torgefährlich. Der Star von Vasco da Gama war mit deutlichem Abstand bester Torjäger des Turniers. Er brachte es auf acht Treffer und ist damit bis heute brasilianischer Rekordhalter. Sein nächster Konkurrent im Kampf um den Goldenen Schuh hatte drei Tore Rückstand.

Das Bild zeigt eines von vier Toren, die Ademir allein in der Partie gegen Schweden gelangen, das immerhin WM-Dritter wurde. 138.886 Zuschauer im Maracanã-Stadion jubelten dem Stürmer in dieser Partie begeistert zu, als er seine Gegner mit fantastischen Tricks und schnellen Richtungswechseln fast nach Belieben aussteigen ließ. Ademir könnte mit dazu beigetragen haben, dass so manches Teams von der bis dahin üblichen Dreier-Abwehr auf eine Viererkette umstieg, was zumindest rein rechnerisch einen besseren Stand gegen einen solch torgefährlichen Angreifer bedeutete.

Ademirs Teamkamerad Jair beschrieb dessen Spielweise so: "Er tauchte mal im Mittelfeld auf und mal draußen auf dem Flügel. Dank seiner unglaublichen Schnelligkeit war es fast unmöglich, ihn zu decken. Und er konnte aus nahezu jeder Situation Tore schießen. Er war einer der großartigsten Spieler, die Brasilien je hervorgebracht hat."

"Ademir war in seiner Ära der größte Spieler der Welt", meinte auch Evaristo de Macedo, der zunächst für Flamengo und später dann für Barcelona und Real Madrid spielte. "Wenn er aufs Tor schoss, war der Ball so gut wie immer drin."

Doch es gab ein Spiel, in dem Ademir die Erwartungen nicht erfüllen konnte – und wegen dieses einen Spiels gehört er heute nicht zu den ganz großen Legenden des brasilianischen Fussballs. Ein Jahr zuvor hatte der Torjäger im Finale um die Copa América noch mit einem Hattrick zum 7:0-Kantersieg gegen Paraguay beigetragen. Doch im entscheidenden Spiel bei Brasiliens erster Heim-WM konnte er sich nicht entfalten und so schnappte Uruguay den frustrierten Gastgebern den Titel weg. Das Spiel ist als Maracanazo in die WM-Geschichte eingegangen. Dass Ademir der mit Abstand beste Torjäger des Turniers war und einen enormen Beitrag zu Brasiliens Vizeweltmeistertitel leistete, ist hingegen kaum noch eine Fußnote wert.

Und so ungerecht dies auch ist, es beweist lediglich, wie wichtig ein einziges Spiel bei einer WM sein kann. Brasiliens damaliger Trainer Flavio Costa sagte: "Hätten wir dieses Spiel gewonnen, wäre Ademir heute ohne Zweifel als einer der größten Spieler der Geschichte anerkannt."

Hätten Sie's gewusst? Die Schuhe, die Ademir bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1950™ trug, gehören zu den zahlreichen einzigartigen Ausstellungsstücken im FIFA Welt Fussball Museum in Zürich.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

The president of the Federation Internationale de Football Association (FIFA), Frenchman Jules Rimet (C) presents the Jules Rimet trophy to Uruguay's captain Obdulio Varela (5).

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1950™

Uruguays Krönung im Maracanã

28 Apr 2016

Former footballer Alcides Ghiggia, 86, the last survivor of Uruguay's shock win over Brazil in the deciding match of the 1950 World Cup at the Maracana Stadium, touches the FIFA World Cup trophy

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1950™

Ghiggia: "Der Fussball ist wie eine Braut für mich"

06 Jan 2014

Uruguayan goalkeeper Maspoli dives to save a Brazilian attack

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1950™

Gespenstische Stille

16 Jul 2016