FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA WM 2018™

Belgien gelingt grandiose Aufholjagd

Michy Batshuayi of Belgium and Marouane Fellaini of Belgium
© Getty Images
  • Belgien zeigt beeindruckende Vorstellung gegen Japan
  • Rettung für die "Roten Teufel" kam von der Ersatzbank
  • Im Viertelfinale trifft Belgien nun auf Brasilien

Von Simon Massart, Teamreporter Belgien


Große Schlachten ziehen häufig auch den größten Jubel nach sich. Die bislang erfolgsverwöhnten Belgier mussten sich gegen Japan buchstäblich bis zur letzten Sekunde gedulden, um den erlösenden Treffer zum 3:2 zu feiern und sich damit für das Viertelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ zu qualifizieren. Nachdem sie von den Japanern zwei Mal kalt erwischt wurden und mit 0:2 ins Hintertreffen geraten waren, standen die "Roten Teufel" kurz unter Schock und brauchten einen Moment, um zu ihrer gewohnten Offensivstärke zurückzufinden und das Tor zum Viertelfinale gegen Traumgegner Brasilien aufzustoßen.

Das I-Tüpfelchen auf dieses epische Duell setzten am Ende drei Spieler, die förmlich zu atypischen Helden des Abends avancierten. Nachdem er beim ersten Gegentor nicht entschlossen genug verteidigt hatte, war Jan Vertonghen im weiteren Spielverlauf der erste Akteur der Belgier, der sein total niedergeschlagenes Team wieder nach vorne trieb. Sein ebenso platzierter wie kurioser Kopfballtreffer gab seiner Mannschaft die Hoffnung auf das Weiterkommen zurück. "Wir waren drauf und dran, uns das Schlimmste auszumalen. Doch dann haben wir uns eine kleine Chance im bestmöglichen Moment zu Nutze gemacht", so der Abwehrspieler am Mikrofon der FIFA.

Sichtlich enttäuscht von dem, was sich da vor seinen Augen abspielte, entschloss sich Trainer Roberto Martinez, mit Marouane Fellaini und Nacer Chadli zwei neue Spieler zu bringen. Beide rechtfertigten prompt das in sie gesetzte Vertrauen. Fellaini gewann dank seiner Körpergröße (1,94 Meter) mehrere Zweikämpfe, bevor er eine Flanke genau wie vor vier Jahren gegen Algerien per Kopf verwandelte. "Dieser Treffer war ein Déjà-vu, doch unter dem Strich war es das Ergebnis der kollektiven Reaktion, die unsere Mannschaft in dieser Phase gezeigt hat."

Und auch Chadli krönte seine Einwechslung auf fantastische Weise, als er nach einem blitzschnellen Konter seiner Mannschaft von halblinks unhaltbar zum 3:2-Endstand einschoss. Der bei den Belgiern zu den vielseitigsten Spielern zählende Chadli hatte die abgelaufene Saison wegen einer Verletzung zur Hälfte verpasst und damit das schlechteste Jahr seiner bisherigen Karriere durchleben müssen. Dennoch wurde er, wenn auch etwas überraschend, von Nationaltrainer Martinez in den belgischen WM-Kader berufen. "Mental gesehen war das Ganze ziemlich hart. Ich persönlich habe sehr darunter gelitten. Dafür ist diese Weltmeisterschaft für mich jetzt umso schöner", freut sich der Schütze des Siegtores, bevor er auf den bisher wichtigsten Treffer seiner Karriere zu sprechen kommt. "Ich habe ebenso an meine Familie gedacht wie an meine Mitspieler, die mich nach dem erlösenden Treffer bejubelten. Ich habe mich förmlich zerrissen, um endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu haben. Das hat sich am Ende ausgezahlt."

Bei den vorangegangenen Trainingseinheiten war übrigens Thomas Meunier sein unmittelbarer Partner. "Beim Training am Tag vor dem Achtelfinale haben wir lange das Flanken geübt. Und er hat sie alle im Netz versenkt. Da habe ich zu ihm gesagt, dass er eigentlich die 9 tragen könnte, da er ein absolut kompletter Spieler sei und schnelle Beine habe", so der Passgeber, der überdies den Beitrag von Fellaini hervorhob. So wie Chadli ist auch er in der Lage, im richtigen Moment für den entscheidenden Unterschied zu sorgen. Dies hat er heute eindrucksvoll bewiesen. Beide haben etwas Besonderes. Wir haben mehr denn je gezeigt, dass wir keine Mannschaft mit elf, sondern mit 23 Spielern sind."

Eden Hazard, der zum Man of the Match gewählt wurde, fiel es nach der Partie sichtlich schwer, von seinen Emotionen herunterzukommen. Schließlich war auch ihm bewusst geworden, dass man unmittelbar vor dem Ausscheiden gestanden hatte. "Nach dem Tor von Vertonghen konnten wir wieder hoffen. Danach konnten wir auch wieder auf unseren Teamgeist setzen, der unsere Mannschaft gerade in solch schwierigen Situationen auszeichnet. Ich bin ebenso stolz wie erleichtert", so der Kapitän der Belgier, der nichts dagegen hat, dass dieses Mal die Einwechselspieler die Schlagzeilen beherrschen.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Nacer CHADLI (BEL) Tor 3 vs. Japan

FIFA Fussball-WM 2018™

Nacer CHADLI (BEL) Tor 3 vs. Japan

02 Jul 2018

Marouane FELLAINI (BEL) Tor 2 vs. Japan

FIFA Fussball-WM 2018™

Marouane FELLAINI (BEL) Tor 2 vs. Japan

02 Jul 2018

Jan VERTONGHEN (BEL) Tor 1 vs. Japan

FIFA Fussball-WM 2018™

Jan VERTONGHEN (BEL) Tor 1 vs. Japan

02 Jul 2018

Spiel-Höhepunkte: Belgien - Japan 3:2

FIFA Fussball-WM 2018™

Spiel-Höhepunkte: Belgien - Japan 3:2

02 Jul 2018

Video-Rückblick: Spieltag 18

FIFA Fussball-WM 2018™

Video-Rückblick: Spieltag 18

02 Jul 2018