Folge uns auf
FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Stimmen zum Spiel

(FIFA.com)
Cristiano Ronaldo of Portugal  is surrounded by angry Ivory Coast players
© Getty Images

"Es war ein sehr umkämpftes Spiel, aber ehrlich: ich denke, wenn eine Mannschaft den Sieg verdient gehabt hätte, dann unsere, denn wir hatten mehr Chancen. Ich bin mit unserer Leistung, unserer Disziplin und der Organisation über die 90 Minuten zufrieden. Ich hätte lieber drei Punkte geholt, aber Portugal ist eine große Mannschaft, da kann man auch mit einem Unentschieden zufrieden sein. Was Drogba angeht, so hat er mir gestern gesagt, dass er sich lieber erst mal auf die Bank setzen will, ich ihn aber bringen kann, wenn ich ihn brauche. Und genau das habe ich gemacht."
Sven Göran Eriksson (Trainer, Elfenbeinküste)

"Wie sollte ich mit diesem Ergebnis unzufrieden sein? Jeder hat gesehen, dass das ein Spiel zwischen zwei Favoriten war, eine sehr schwere Begegnung. Die Elfenbeinküste hat sich zu Beginn des Spiels in die Abwehr zurück gezogen und auf uns gewartet, wir haben versucht, konstruktiv nach vorn zu spielen, aber das ist schwer, wenn sich eine Mannschaft so einigelt. Im nächsten Spiel muss mehr riskiert werden. Das gilt für beide Mannschaften. Festzuhalten bleibt, dass wir gegen einen der Favoriten der Gruppe einen Punkt geholt haben. Ab jetzt zählen nur noch Siege."
Carlos Queiroz (Trainer, Portugal)

"Uns war klar, dass die Elfenbeinküste nicht von Anfang an auf Angriff spielen würde. In der ersten Hälfte hatten sie Angst vor uns. In der zweiten haben sie sich dann etwas mehr gezeigt, aber ich denke, wir haben gut reagiert. Dass wir nicht gewonnen haben, war reines Pech. Dieses Unentschieden bedeutet noch gar nichts, in der Gruppe ist noch alles offen. Wir müssen einfach weiter so gut arbeiten wie bisher."
Cristiano Ronaldo (Stürmer und Budweiser Man of the Match, Portugal)

"Ich bin ziemlich zufrieden. Wir haben gegen einen sehr gefährlichen Gegner einen Punkt holen können. Gleichzeitig haben wir gezeigt, dass wir guten Fussball spielen können. Damit können wir uns jetzt ganz auf das Spiel gegen Brasilien konzentrieren. Körperlich hatte ich zu keinem Zeitpunkt Bedenken gegen eine Rückkehr auf den Rasen. Hätte ich auch nur den leisesten Zweifel gehabt, hätte ich mich nicht auf die Bank gesetzt. Das Risiko wäre ich nicht eingegangen. Die Entscheidung ist gestern Abend in Absprache mit dem Trainer gefallen."
Didier Drogba (Stürmer, Elfenbeinküste)

"Gegen eine so gut organisierte Mannschaft wie Portugal ist es schwer, Tore zu machen. Und gegen Brasilien müssen wir noch mehr und noch besser verteidigen. Aber wir haben in Bezug auf das Weiterkommen noch alle Trümpfe selbst in der Hand. Wenn wir so kämpfen wie heute und dann auch noch treffen, dann können wir den Sprung aus dieser Gruppe schaffen."
Kolo Touré (Kapitän und Verteidiger, Elfenbeinküste)

"Das Ergebnis ist leistungsgerecht. Wir wussten, dass es gegen einen hervorragenden Gegner und ein solches Starensemble schwer werden würde. Wichtig war, nicht zu verlieren. Ein Unentschieden ist kein so schlechtes Ergebnis. Natürlich müssen wir im zweiten Spiel besser spielen, und das wird gegen die DVR Korea schwer genug. Aber wir werden alles für einen Sieg tun."
Paulo Ferreira (Verteidiger, Portugal)

Empfohlene Artikel

FIFA Weltmeisterschaft™

Fotogalerie: Elfenbeinküste - Portugal

15 Jun 2010