"Ich denke, dass wir heute ein gutes Spiel gezeigt haben. Wir haben wirklich gut gespielt. Das gilt übrigens für beide Mannschaften, denn wir haben auf beiden Seiten zahlreiche Chancen gesehen. Uns fehlte nur das nötige Glück. In konditioneller Hinsicht hat sich die Höhenlage bemerkbar gemacht, so dass bei einigen Akteuren in der zweiten Hälfte die Kraft nachließ. Deshalb habe ich heute die Spieler aufs Feld geschickt, die mir am besten in Form und gleichzeitig für die Offensive geeignet schienen. Wir haben viel für unser Spiel nach vorn getan. Leider sind wir dafür nicht belohnt wurden. Es fehlte uns einfach an der letzten Konsequenz im Abschluss, so dass am Ende die U.S.-Amerikaner jubeln konnten. Ihnen gilt mein Glückwunsch."
Rabah Saâdane (Trainer, Algerien)


"Die Jungs haben nie aufgesteckt. Das haben sie heute noch besser als sonst demonstriert. Ich war schon beunruhigt, denn wir hätten am Ende ebenso gut mit leeren Händen dastehen können. Doch meine Spieler haben sich anders entschieden und nie aufgehört, an sich zu glauben. Wir sind stolz darauf, dass wir mit fünf Punkten Gruppenerster geworden sind. Und wir sind bereit, es hier noch weiter zu bringen!"
Bob Bradley (Trainer, USA)


"Natürlich hätten wir viel früher ein Tor machen müssen, denn dann hätten wir uns die Dramatik in der Schlussphase erspart. Doch unter dem Strich ist es vielleicht gar nicht so schlecht, dass es so gekommen ist und dann alles ganz schnell ging. Ich habe mir nicht einmal die Zeit genommen, darüber nachzudenken, was ich tun sollte. Dass ich zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle war, um den Ball ins Netz zu befördern, schien mir in dem Moment völlig normal. Jetzt ist erst einmal Ruhe angesagt, denn die brauchen wir dringend. Aber ich kann Ihnen versichern, dass wir für die nächste Runde gerüstet sein werden."
Landon Donovan (Stürmer, USA)


"Das algerische Volk kann stolz auf seine Nationalmannschaft sein, auch wenn wir jetzt natürlich enttäuscht sind. Das Endergebnis tut schon weh, zumal wir ja durchaus Chancen hatten, uns für das Achtelfinale zu qualifizieren. Allerdings müssen wir uns wegen der Art und Weise, wie wir hier ausgeschieden sind, keine Vorwürfe machen. Andererseits sollten wir uns auch nicht den Tatsachen verschließen: Algerien ist nun mal nicht Brasilien und auch nicht Argentinien. Wir sind eine gute Mannschaft. Darauf sollten wir aufbauen und optimistisch in die Zukunft blicken, denn die Grundlagen dafür sind vorhanden."
Antar Yahia (Kapitän, Algerien)


"Es tut uns leid, dass wir das algerische Volk enttäuscht haben. Aber die Fans in der Heimat wissen, dass wir hier unser Bestes gegeben haben. Wir haben zu keiner Zeit in unseren Bemühungen nachgelassen. Wir haben etliche Torchancen gehabt und hätten daher auch gewinnen können. Am Ende aber haben die anderen das Tor gemacht. So ist es eben im Fussball. In den letzten 20 Minuten konnten wir uns kaum noch auf den Beinen halten. Es war ein Spiel, das konditionell eine Menge Kraft gekostet hat. Wir können erhobenen Hauptes nach Hause fliegen."
Karim Ziani (Mittelfeldspieler, Algerien)


"Wir haben es heute mit sehr starken U.S.-Amerikanern zu tun gehabt, die offenbar besser auf diese Partie vorbereitet waren als wir. Vom Kraftaufwand her war es ein schweres Spiel. Trotzdem hatten wir unsere Möglichkeiten, nur fehlten uns wie so oft die Tore. Algerien ist eine aufstrebende Fussballnation, und ich hoffe, dass wir in vier Jahren wieder dabei sind und es dann besser machen werden."
Nadir Belhadj (Verteidiger, Algerien)