FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2026™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2026™

FIFA Fussball-WM 2026™

FIFA schließt Seminarreihe für die vorgeschlagenen Spielorte der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2026™ ab

The FIFA World Cup™ Trophy
© Getty Images

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2026™, bei der sich erstmals 48 Teams in insgesamt 80 Spielen messen werden, ist heute mit dem Abschluss des dritten und letzten Seminars für die ausrichtenden Verbände und die vorgeschlagenen Spielorte einen Schritt näher gerückt. Nachdem dieses Jahr bereits Sitzungen mit allen vorgeschlagenen mexikanischen und kanadischen Spielorten in Mexiko-Stadt bzw. Toronto stattfanden, haben heute alle 17 potenziellen US-Spielorte an einem interaktiven Online-Seminar teilgenommen – ein Beleg für das enorme Interesse, das die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in den drei Gastgeberländern hervorruft.

An den Seminaren nahmen Vertreter der folgenden 23 vorgeschlagenen Spielorte teil:

Kanada: Edmonton, Montreal, Toronto

Mexiko: Guadalajara, Mexiko-Stadt, Monterrey

USA: Atlanta, Baltimore, Boston, Cincinnati, Dallas, Denver, Houston, Kansas City, Los Angeles, Miami, Nashville, New York/New Jersey, Orlando, Philadelphia, San Francisco Bay Area, Seattle und Washington, D.C.

Im Rahmen der Seminare erläuterte die FIFA die Regeln und Verfahren zur Auswahl der Spielorte, insbesondere die Schwerpunkte bei deren Bewertung.

In einem nächsten wichtigen Schritt im Auswahlverfahren wird die FIFA in den kommenden Wochen Einzelsitzungen mit sämtlichen vorgeschlagenen Spielorten organisieren. Gemäß der FIFA-Weisung, die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zu befolgen, finden die Spielortinspektionen dann statt, wenn die Sicherheit gewährleistet ist. Danach legt die FIFA-Administration dem FIFA-Rat einen Vorschlag vor. Der FIFA-Rat bestimmt die Spielorte für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2026™ voraussichtlich 2021.

"Im Austausch mit den drei ausrichtenden Verbänden und den vorgeschlagenen Spielorten haben wir viel Engagement und Begeisterung dafür gespürt, der ganzen Welt ein einzigartiges Erlebnis inner- und außerhalb der Stadien zu bieten. Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2026 wird nicht nur als erste WM mit 48 Teams Geschichte schreiben, sondern auch aufgrund ihrer Stosskraft für die Fussballförderung insgesamt – ganz im Einklang mit dem Ziel der FIFA, den Fussball wirklich global zu machen", sagte Colin Smith, Turnier- und Veranstaltungsdirektor der FIFA.

"Die Stadien bilden zwar nach wie vor die Grundlage für die erfolgreiche Ausrichtung einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft, aber es ist absolut zentral, die bestmöglichen Lösungen in Bezug auf wichtige Infrastrukturen sowie Nachhaltigkeit, Menschenrechte und das WM-Vermächtnis zu gewährleisten. Wir freuen uns auf ein äußerst kompetitives Auswahlverfahren in den nächsten Monaten."

FIFA’s Chief Tournaments & Events Officer Colin Smith
© FIFA.com

Dan Flynn, der ehemalige Geschäftsführer des US-amerikanischen Fussballverbands, der das Auswahlverfahren in den USA beaufsichtigt, betonte:

"Eine der vielen Stärken unserer gemeinsamen Bewerbung für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2026 war die große Anzahl an Weltklasse-Städten und -Stadien in Kanada, Mexiko und den USA, die spektakuläre Gastgeber wären. Das gilt besonders für die 17 Städte in den USA, die alles bieten, was man braucht, um erstmals in der Geschichte eine FIFA Fussball-Weltmeisterschaft mit 48 Teams durchzuführen. Die definitive Wahl der Spielorte in den USA wird nicht einfach. Aber wir freuen uns auf das Verfahren – mit dem Seminar am Dienstag hat es nun begonnen. Ich bin überzeugt, dass alle startklar sind."

Peter Montopoli, Generalsekretär des kanadischen Fussballverbands, sagte dazu:

"Wir freuen uns, die Welt 2026 in Kanada, Mexiko und den USA zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft zu empfangen. Beim Seminar für die vorgeschlagenen Spielorte konnten unsere kanadischen Städte einiges lernen und sich über die Chancen austauschen, die die WM unserer Nation bieten wird."

Auch bei Mauricio Culebro, Betriebsdirektor des mexikanischen Fussballverbands, ist die Vorfreude groß:

"Dieses erste Seminar auf dem Weg zur WM 2026 ist ein Grund zum Feiern. Mexiko ist stolz, dass wir diese großartige Veranstaltung ausrichten dürfen. Die WM wird uns inspirieren und den sozialen Wandel vorantreiben. Neben riesiger Freude spüren wir als Ausrichter auch eine große Verantwortung. Deshalb arbeiten wir bereits intensiv an den Vorbereitungen. Wir werden den Rest der Welt willkommen heißen und geben alles, damit wir gemeinsam mit Kanada und den USA die beste WM aller Zeiten organisieren."

Die FIFA hat heute einen eigenen Bereich für das Turnier 2026 eingerichtet. Neben den Profilen der drei Gastgeberländer und der Kandidaten für Austragungsorte, bietet der neue Bereich Informationen zum Turnier in vier Sprachen.

https://de.fifa.com/worldcup/fifaworldcup2026/

Mehr zu diesem Thema erfahren