Buenos Aires 2018

Nach welchem System erfolgt die Qualifikation?

(FIFA.com)
Player of Italy Ilaria Ceccobelli vies with Russia player Valeria Hlebosolova - Women's U17 Futsal Tournament
© Getty Images
  • ​Die Olympischen Jugendspiele wurden unter der Prämisse ins Leben gerufen, möglichst vielen Ländern die Teilnahme zu ermöglichen
  • Außer Argentinien darf jedes Land in bestimmten Mannschaftssportarten nur mit einem Team vertreten sein - einschließlich Futsal
  • Acht der zehn Teams sind bestätigt: Thailand, Japan, Trinidad und Tobago, Dominikanische Republik, Tonga, Kamerun, Portugal und Spanien

Die Olympischen Jugendspiele sind von dem Geist geprägt, jungen Sportlern aus möglichst vielen Ländern der ganzen Welt die Teilnahme zu ermöglichen. Daher gibt es eine entscheidende Regel bei Olympischen Jugendfutsalturnieren, die besagt, dass kein Land in den Mannschaftssportarten Futsal, Beach-Handball, 3X3-Basketball, 7er-Rugby mit mehr als einem Team vertreten sein darf.

Das heißt, wenn Italien sich zum Beispiel im Futsal und im Handball qualifiziert, muss das italienische Olympische Komitee entscheiden, welches der beiden Teams es nach Buenos Aires entsendet. Eine Teilnahme beider Teams ist nicht möglich.

Aus diesem Grund ist das Qualifikationssystem etwas komplexer als bei einem traditionellen FIFA-Wettbewerb. Ein Team, das sich über das entsprechende Turnier für Buenos Aires qualifizierte, nimmt am Ende möglicherweise trotzdem nicht am Olympischen Jugendfutsalturnier teil.

Daher bezeichnen wir die Teams so lange als "teilnahmeberechtigt", nicht als "qualifiziert", bis uns eine offizielle Bestätigung der entsprechenden Nationalen Olympischen Komitees (NOK) vorliegt. Der Stichtag für die Übermittlung der Entscheidung der NOKs war der 6. August. Aktuell kennen wir sieben von zehn Teilnehmern.

Sonderfall Argentinien

Argentinien darf mehr als eine Mannschaft in Mannschaftssportarten aufstellen. Im Futsal allerdings nur eine. Entweder ein Jungen- oder ein Mädchen-Team, aber nicht beide.

Für denjenigen Wettbewerb, für den sich La Albiceleste entscheidet, steht ein Platz weniger für Mannschaften aus der CONMEBOL Zone zur Verfügung. Argentinien hat sich entschieden, mit einer Jungenmannschaft anzutreten, daher wird es beim Mädchen-Turnier zehn Qualifikanten geben und beim Jungen-Turnier nur neun plus Argentinien als Gastgeber.

In den Fällen, in denen die Qualifikation über ein Turnier von über 18-Jährigen oder über die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erfolgte, werden die entsprechenden Länder in Buenos Aires von ihren U-18-Teams vertreten.

Die Kriterien in den einzelnen Konföderationen

  • AFC (2): Iran und Japan, die zwei Finalisten des AFC Frauen-Futsal-Turniers, waren als erste für Buenos Aires 2018 startberechtigt, aber mit U-18-Teams. Iran entschied sich für die Teilnahme beim Jungen-Turnier, während Japan akzeptiert hat. Thailand war nächster in der Reihenfolge und nimmt nun teil.
  • CAF (1): Die FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste vom 23. März 2018 entschied, welches Team aus Afrika teilnahmeberechtigt ist. Die Wahl fiel auf Kamerun.
  • CONCACAF (2): Die FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste vom 23. März 2018 entschied, welche Teams aus dieser Konföderation teilnahmeberechtigt sind. Die Wahl fiel auf Trinidad und Tobago und die Dominikanische Republik.
  • CONMEBOL (2): Chile und Bolivien werden den südamerikanischen Kontinent - neben dem Gastgeber - vertreten
  • OFC (1): Tonga wurde Zweiter beim dem OFC-Jugendfutsalturnier der Frauen , das vom 4. bis zum 6. Oktober 2017 stattfand und wird Ozeanien nun bei Buenos Aires 2018 repräsentieren.
  • UEFA (2): Im Qualifikationsturnier traten acht Mannschaften aufgeteilt auf zwei Mini-Wettbewerbe an. Portugal und Spanien haben diese Wettbewerbe gewonnen und sind damit vorrangig teilnahmeberechtigt. Es folgen die hinter ihnen platzierten Teams.

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel

Olympisches Juniorinnen-Fussballturnier

Buenos Aires erneut im Blickpunkt

26 Mrz 2018

Olympische Jugendfussballturniere

Die Stunde des Futsals hat geschlagen!

26 Mrz 2018