Singapur 2010

Türkei trifft auf Chile

(FIFA.com)
Nazmiye Aytop (#2) of Turkey is congratulated by team mates after scoring
© Getty Images

Am letzten Spieltag der Gruppe A gab es keine Überraschungen mehr. Mit einem deutlichen 4:0 über Papua-Neuguinea zog die Türkei ins Halbfinale ein. Durch dieses Ergebnis ist auch Iran als Tabellenzweiter weiter.

Im zweiten Spiel des heutigen Tages spielten Äquatorial-Guinea und Chile untereinander den ersten Tabellenplatz in Gruppe B aus. Am Ende siegten die Afrikanerinnen deutlich mit 4:1 und treffen nun auf Iran, während die Südamerikanerinnen gegen die Türkei vor einer schwierigen Aufgabe stehen.

Auch für die beiden Gruppenletzten Papua-Neuguinea und Trinidad und Tobago geht es noch um etwas, genauer gesagt am Montag um den 5. Platz.

Das Spiel des TagesÄquatorial-Guinea - Chile 4:1
Tore:* Judit Ndong (12., 68.), Felicidad Avomo (80., 80.+2); Romina Orellana (35.) *

In einem eigentlich völlig offenen Spiel hatte Äquatorial-Guinea die erste gute Chance, als Constancia Okomo die chilenische Torhüterin mit einem Fallrückzieher auf die Probe stellte. Auch Felicidad Avomo, die Doppeltorschützin aus der letzten Partie, hätte für die Führung sorgen können, als sie sich in den chilenischen Strafraum tankte und die Torhüterin erneut zu einer Glanzparade zwang. Doch das Spiel war nicht so einseitig, wie es das reine Ergebnis scheinen lässt. So hätte Gabriela Aguayo um ein Haar aus dem Gewühl heraus für Chile getroffen.

Dass es auch das berühmte Quäntchen Glück braucht, um ein Spiel zu gewinnen, zeigte letztlich der 35-Meter-Freistoß von Pilar Monojeli, der genau vor die Füße von Judit Ndong abgewehrt wurde, die sich die Chance zur Führung für Äquatorial-Guinea nicht entgehen ließ. Chile antwortete 23 Minuten später mit dem Ausgleich durch Romina Orellana und fortan wogte die Partie hin und her, weil beide Mannschaften auf Sieg spielten.

In der letzten Minute der regulären Spielzeit machte Felicidad Avomo dann beim Stand von 2:1 für die Afrikanerinnen alles klar. Ihr Solo in der Nachspielzeit war nur noch das Sahnehäubchen.

Das andere SpielPapua-Neuguinea – Türkei 0:4
*Tore: Eda Duran (6.), Hilal Baskol (52.), Nazmiye Aytop (80.+1, 80.+3) *

Von Anfang an nagelten die Türkinnen das Team aus Ozeanien an deren Strafraum fest. Sie spielen dabei ihre größere Schnelligkeit und die stärkere Physis aus. Die frühe Führung in der sechsten Minute war da nur logisch. Eda Karatas, die gegen Iran selbst für die Führung gesorgt hatte, flankte diesmal mustergültig von rechts. Torhüterin Cathura Ramoi konnte den Ball nur abklatschen und lag danach hilflos am Boden. Eda Duran reagierte am schnellsten und drosch den freien Ball über die Linie. Auch im zweiten Durchgang blieb es bei der türkischen Dominanz. Hilal Baskol baute die Führung mit einem Freistoß aus. Mit dieser beruhigenden Führung im Rücken spielte die Mannschaft von Hamdi Aslan befreit auf. Nazmiye Aytop stahl dabei allen die Schau, als sie erst unwiderstehlich in den Strafraum eindrang und Treffer Nummer drei erzielte und dann nach Flanke von Baskol ein langes Bein machte und den Endstand herstellte.

Tor des TagesHilal Baskol wurde an der Strafraumgrenze gefoult. Den fälligen Freistoß erledigte die kleine Mittelfeldspielerin gleich selbst mit einem Schuss so stramm, dass der Ball durch die Hände der Torhüterin hindurch im oberen rechten Eck einschlug.

Zahl des Tages
3 – Nazmiye Aytop und Judit Ndong haben zu Felicidad Avomo aufgeschlossen. Als zweite und dritte Spielerin gelang ihnen im Turnier der Mädchen ein Doppelpack.

Zitat"Da uns zwei wichtige Spielerinnen verletzungsbedingt fehlten, hatten wir eigentlich mit einem schwierigeren Spiel gerechnet. Aber unsere Mädchen haben ihre Entschlossenheit und ihr Können demonstriert und einen großen Sieg gelandet. Das nächste Spiel im Halbfinale wird schwer, aber ungeachtet des Ergebnisses hoffe ich, dass die Mädchen aus den bisherigen Partien gelernt haben." Hamdi Aslan (Trainer, Türkei)

Empfohlene Artikel

Olympisches Juniorinnen-Fussballturnier

Matchday roundup, Girls' Youth Olympic football To...

18 Aug 2010