Singapur 2010

Papua-Neuguinea fordert Türkei heraus

(FIFA.com)
Romina Orellana of Chile battles with Marlique Asson of Trinidad & Tobago
© Getty Images

Im letzten Spiel der Gruppe A gegen Papua-Neuguinea am Mittwoch wird die Türkei nach dem 4:2-Auftaktsieg gegen Iran versuchen, den fehlenden Punkt zu holen, um sich als Gruppensieger für das Halbfinale zu qualifizieren. Obwohl Papua-Neuguinea nur ganz knapp gegen Iran unterlag, möchte man sich durch einen Sieg aufgrund der besseren Tordifferenz gegen die Mannschaft aus dem Westen Asiens durchsetzen. Im anderen Spiel des Tages kreuzen Äquatorial-Guinea und Chile die Klingen, um den Sieger der Gruppe B zu ermitteln.

Spiel des TagesPapua-Neuguinea – Türkei, Jalan-Besar-Stadion, Mittwoch, 18. August, 18:00 Uhr (Ortszeit)

Obwohl ein Platz im Halbfinale zum Greifen nahe ist, sollte die Türkei das Team von Papua-Neuguinea nicht unterschätzen, da die Spielerinnen von der Insel unter dem erfahrenen Trainer Michael Robinson bislang sehr gut organisiert wirkten. Dennoch haben Coach Hamdi Aslans Spielerinnen ihr Augenmerk fest auf den Gewinn von drei Punkten gerichtet, wie Angreiferin Feride Serin gegenüber FIFA.com erklärte: "Wir haben gezeigt, wozu wir in der Lage sind. Wir werden unsere gute Form nutzen und auch dieses Spiel gewinnen."

Sollte die Mannschaft wieder so konzentriert und dynamisch auftreten wie gegen Iran dürfte die Türkei ein nur schwer zu schlagender Gegner sein. Dabei müssen die jungen Türkinnen allerdings auf Rumona Morris, die Spielführerin von Papua-Neuguinea, ein wachsames Auge haben.

Das andere Spiel*Äquatorial-Guinea – Chile, Jalan-Besar-Stadion, Mittwoch, 18. August, 20:45 Uhr (Ortszeit) *

Äquatorial-Guinea gehört nach dem beeindruckenden 3:1-Sieg gegen Trinidad und Tobago und trotz des Kalibers der chilenischen Mannschaft zu den Turnierfavoriten. Die Afrikanerinnen werden jedenfalls alles daran setzen, den Gruppensieg zu holen und damit dem Sieger der Gruppe A im Halbfinale aus dem Weg zu gehen. Ein Unentschieden reicht bereits, um den Gruppensieg zu holen, doch Trainer Jean Paul Mpile hat seine Spielerinnen aufgefordert, noch besseren Fussball zu spielen."Nach unserer Qualifikation für die nächste Runde gehen wir ohne jeden Druck in diese Partie", erzählte er FIFA.com. "Wir werden uns also darauf konzentrieren, guten Fussball zu spielen und natürlich das Spiel zu gewinnen." Chile, eine der bestorganisierten Mannschaften des Wettbewerbs, setzt auf das gute Stellungsspiel und Konter, um den Gegner auf dem falschen Fuß zu erwischen.

Zahlenspiele9 - Sowohl Chile als auch Äquatorial-Guinea setzen auf die Torgefährlichkeit ihrer Spielerinnen mit der Nummer neun. Melisa Rodriguez traf gegen Trinidad und Tobago einmal ins gegnerische Tor, während Felicidad Avomo gegen denselben Gegner einen Doppelpack erzielte.

Hätten Sie's gewusst?Alle chilenischen Spielerinnen kommen von Top-Vereinen des Landes wie Everton, Colo-Colo, Palestino, Santiago Morning und Universidad de Chile. Der letztgenannte Klub stellt nicht weniger als fünf Spielerinnen.

Zitat *"Ich habe gegen Trinidad und Tobago eine Reihe guter Chancen vergeudet, so dass ich im nächsten Spiel einiges gut zu machen haben. Ich möchte endlich meine Torflaute bei diesem Turnier beenden und meiner Mannschaft zum Sieg verhelfen." *Montserrat Grau (Spielführerin, Chile)**

Empfohlene Artikel

Olympisches Juniorinnen-Fussballturnier

Matchday preview, Girls' Youth Olympic Football To...

17 Aug 2010