Mannschaften

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™

Brasilien

Brazil poses for a photo during the Copa America Femenina 2018
© FIFA.com

Bisherige Bilanz bei FIFA Frauen-Weltmeisterschaften™
Die Länder, die sich bislang für alle Turnierauflagen qualifiziert haben, lassen sich an den Fingern abzählen. Eines dieser Teams ist Brasilien. Auf einen Titelgewinn wartet die südamerikanische Fussballmacht jedoch bislang vergeblich. Nachdem die Brasilianerinnen bei den ersten beiden Endrundenteilnahmen bereits in der Gruppenphase ausgeschieden waren, wurden sie 1999 in den USA immerhin Dritter. Die beste Leistung zeigte das Team 2007 in der VR China, als Brasilien erst im Endspiel an Deutschland scheiterte. Zweimal belegte man darüber hinaus den fünften Platz (2003 und 2011). Bei der WM 2015 in Kanada unterlag die Seleção bereits im Viertelfinale und wurde am Ende Neunter.

Qualifikation
Brasilien gelang die Qualifikation für Frankreich problemlos, denn das Team setzte sich ohne große Mühe bei der Copa América Femenina durch. Dabei gewannen die Brasilianerinnen alle sieben Spiele, erzielten 31 Treffer und mussten nur zwei Gegentore einstecken – eins gegen Argentinien, das am Ende Dritter wurde, in der Gruppenphase, sowie ein weiteres in der Endphase gegen Chile, das Zweiter werden sollte. Die Offensivqualität Brasiliens ist am beeindruckenden Schnitt von 4,2 Toren pro Spiel abzulesen, der höchste Wert seit das Turnier in dieser Form ausgetragen wird. In einem Team mit Stars wie der phänomenalen Marta, Formiga, Andressa, Thaís und Cristiane war Beatriz mit sechs Treffern erfolgreichste Torschützin.

Trainer
Oswaldo Alvarez, besser bekannt als Vadão, ist bereits seit knapp 30 Jahren als Trainer tätig. In dieser Zeit trainierte er auch die jungen Rivaldo und Kaká. Von 2014 bis 2016 trainierte er dann zum ersten Mal ein Frauenteam, und zwar ebenfalls die brasilianische Auswahl. In dieser Zeit gewann er seine erste Copa América, das Turnier bei den Panamerikanischen Spielen, erreichte das Achtelfinale der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™ in Kanada und führte das Team zum Olympischen Fussballturnier 2016 in Rio, wo man den vierten Platz belegte. Zehn Monate nachdem er von Emily Lima abgelöst worden war, kehrte Vadão im September 2017 auf die Bank zurück und gewann auf Anhieb die Südamerikameisterschaft. Frankreich 2019 wird seine zweite WM-Endrunde sein.

Statistik