FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

Wichtige Siege für Australien und Brasilien - Marta schreibt Geschichte

Marta of Brazil celebrates with teammates after scoring her team's first goal
© Getty Images
  • Sam Kerr mit Viererpack – Jamaika feiert erstes WM-Tor
  • Italien trotz knapper Niederlage gegen Brasilien Gruppensieger
  • Reaktionen und mehr: #ITABRA & #JAMAUS

Die Zuschauer bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ können sich freuen: Die Brasilianerin Marta und die Australierin Sam Kerr werden auch im Achtelfinale noch ihr Können zeigen, nachdem beide ihre Teams zu wichtigen Siegen führten.

Die brasilianische Ausnahmefussballerin erhöhte ihren eigenen WM-Torrekord mit einem verwandelten Elfmeter auf nunmehr 17 Treffer. Für Italien bedeutete dies zwar die erste Niederlage, doch aufgrund der Tordifferenz beenden die Azzurre die Gruppe C dennoch als Tabellenführer.

Kerr brachte die Kugel gleich vier Mal im Netz Jamaikas unter und schloss damit zu der U.S.-Amerikanerin Alex Morgan an der Spitze der Torjägerinnenliste von Frankreich 2019 auf. Die Jamaikanerinnen hatten trotz der Niederlage etwas zu feiern, denn ihnen gelang beim 1:4 das historische erste Tor bei einer FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™. Auch Kerrs letzter Treffer für die Matildas war wichtig, denn damit schob sich Australien in der Tabelle noch vor Brasilien und trifft nun im Achtelfinale in Nizza auf Norwegen.

Italien – Brasilien 0:1

Analyse der Teamreporter

Sonja Nikcevic (ITA)
Heute gelang es Italien in Valenciennes nicht, den Rückstand wieder aufzuholen. Den Italienerinnen kam sicher zugute, dass sie gegen den wohl schwersten Gruppengegner erst antreten mussten, als sie bereits die Teilnahme am Achtelfinale klar gemacht hatten. Von der ersten Minute an wurden die Azzurre in die eigene Hälfte zurückgedrängt und mussten sich auf gelegentliche Konter aus der soliden Defensive heraus beschränken. Bei ihren Vorstößen stellten insbesondere Giacinti und Girelli die brasilianische Verteidigung immer wieder vor Probleme. Dank der starken Leistungen in den ersten beiden Partien qualifizierten sich die Italienerinnen trotz der heutigen knappen Niederlage als Gruppensieger für die nächste Runde.

Giancarlo Giampietro (BRA)
Mit einer starken Teamleistung gelang es Brasilien, den Italienerinnen die erste Niederlage beizubringen. Debinha und Andressinha zeigten sich in dieser wichtigen Partie deutlich verbessert und agierten als Spielmacherinnen. Marta war mit ihrem historischen Treffer die Matchwinnerin. Sie hat nun noch ein WM-Tor mehr auf dem Konto als Miroslav Klose bei den Männern. Die Brasilianerinnen mussten zahlreiche Schwächungen durch Verletzungen wegstecken, zeigten aber viel Einsatz und erreichten so letztlich die Achtelfinalrunde.

Jamaika – Australien 1:4

Kayon Davis (JAM)
Dies war ein Spiel für die Geschichtsbücher. Jamaika gelang im letzten Spiel beim WM-Debüt noch der erste Treffer, der nach einem beherzten Auftritt mit vielen Torchancen auch ehrlich verdient war. Die Abschlussschwäche zeigte sich allerdings erneut und verhinderte weitere Torerfolge des Teams. Die Abwehr agierte eigentlich recht solide, doch so manches Mal fehlte die Ausgewogenheit, was Kerr gnadenlos ausnutzte. Die Reggae Girlz zeigten bei ihrem letzten Auftritt jedenfalls eine deutlich bessere Leistung als in den ersten beiden Partien. So können die Spielerinnen erhobenen Hauptes die Heimreise antreten.

Peter Smith (AUS)
Die Australierinnen zeigten erneut einen eher durchwachsenen Auftritt, der streckenweise an das Auftaktspiel gegen Italien erinnerte. In der ersten Halbzeit agierte das Team recht offensiv und belohnte sich mit zwei Toren. Doch danach ging den Matildas erneut der Schwung verloren und die Schwachstellen in der Abwehr traten erneut zu Tage. Mit Tameka Yallop und Clare Polkinghorne fehlten allerdings auch zwei wichtige Spielerinnen. Im australischen Lager hofft man, dass beide im Achtelfinale wieder zur Verfügung stehen.

So geht es weiter

19. Juni
Japan – England
, Gruppe D, Nizza, 21:00 Uhr
Schottland – Argentinien, Gruppe D, Paris, 21:00 Uhr

Die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ verfolgen

Die FIFA Frauen-WM 2019 auf Twitter | Facebook | Instagram

Mehr zu diesem Thema erfahren