FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

WM-Vorbereitungen für Frankreich gehen in Doha weiter

Referees seminar in Doha
  •  Ein weiteres Vorbereitungsseminar für ausgewählte Spielleiterinnen wurde erfolgreich abgeschlossen
  • Damit wurde der nächste Schritt der VAR-Vorbereitung beendet
  • Letzter Schliff für die Vorbereitungen kurz vor dem Turnier in Frankreich

In der vergangenen Woche fand in Doha ein Vorbereitungsseminar für Schiedsrichterinnen bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ statt. Es war bereits die zweite derartige Veranstaltung in diesem Jahr. 90 Elite-FIFA-Schiedsrichterinnen aus allen sechs Kontinentalverbänden absolvierten einen weiteren wichtigen Schritt in der Vorbereitung auf das Weltturnier in Frankreich.

Die Amateurliga Katars organisierte einen eigenen Wettbewerb im Zusammenhang mit dem Seminar. Dies verschaffte den Offiziellen wertvolle Gelegenheiten, echte Wettbewerbsspiele mit Unterstützung durch Video-Schiedsrichterassistenten (VAR) zu leiten. Das Turnier und das Seminar bildeten somit einen wichtigen Schritt auf dem Weg nach Frankreich.

"Wir haben nur noch zwei Monate zur Vorbereitung auf die FIFA Frauen-WM Frankreich 2019™", sagte Kari Seitz, die Leiterin der FIFA-Abteilung für Schiedsrichterwesen und Projektleiterin für die FIFA Frauen-WM. "Echte Spiele wie bei diesem neuen Amateur Cup in Katar, verschaffen den Offiziellen dringend benötigte Erfahrung bei der Leitung von Spielen mit VAR-Unterstützung. Wir sind dem Fussballverband von Katar für die wertvolle Unterstützung sehr dankbar."

Die praktischen Trainingseinheiten mit Spielerinnen, Theorielektionen und Fitnessaktivitäten während des Seminars waren speziell ausgelegt worden, um die Spielleiterinnen auf die stetig steigenden Ansprüche im modernen Fussball vorzubereiten.

Referees seminar in Doha

"Wir haben hier in Doha eine sehr erfolgreiche Vorbereitungswoche absolviert", meinte denn auch Carole Ann Chenard, eine Elite-Schiedsrichterin aus Kanada, die bereits bei den WM-Endrunden 2011 und 2015 Spiele leitete. "Alles war absolut perfekt. Die Bedingungen waren großartig, die Spielorte fantastisch. Wir hätten uns keine bessere Vorbereitung wünschen können. Das gesamte Team einschließlich der VAR und auch der gesamte Stab haben tolle Arbeit geleistet. Wir konzentrieren uns nun voll und ganz auf die letzten Vorbereitungsschritte vor dem Turnier in Frankreich."

Der ultramoderne Aspire Academy Dome, in dem die Praxiseinheiten am Vormittag stattfanden sowie die Spiele des Amateur Cup am Abend boten ideale Bedingungen für die Veranstaltung. Hinzu kamen die perfekten Wetterverhältnisse sowie der optimal gepflegte Rasen des Fussballfeldes.

"Wir bereiten uns fast genau so intensiv auf die WM vor wie eine Nationalmannschaft", unterstrich Seitz. "Genau wie die Spielerinnen konzentrieren sich auch unsere Offiziellen auf unseren taktischen Ansatz, auf Einheitlichkeit und Konstanz, Fairplay und den Schutz der Spielerinnen."

*Uneingeschränkte Unterstützung *

Pierluigi Collina, der Vorsitzende der FIFA-Schiedsrichterkommission, und Massimo Busacca, der Leiter der Abteilung Schiedsrichterwesen der FIFA, waren bei dem Seminar dabei. Sie zeigten sich äußerst zufrieden mit dem Einsatz und der Arbeit der Spielleiterinnen und betonten einmal mehr ihre uneingeschränkte Unterstützung. Sie betonten, die Prioritäten der Spielleiterinnen bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ seien die gleichen wie bei allen anderen Turnieren: Sicherstellung des Schutzes der Spielerinnen, Durchsetzung der Spielregeln laut IFAB und Einsatz für den korrekten Ablauf jedes einzelnen Spiels.

Kari Seitz fügte hinzu: "Wir sind definitiv im Zeitplan und auf dem besten Wege, in Frankreich sämtliche Anforderungen zu erfüllen oder sogar zu übertreffen. Das Teamwork zwischen den Offiziellen auf dem Spielfeld und den VAR im Videoraum hat sich innerhalb sehr kurzer Zeit hervorragend entwickelt und ein sehr hohes Niveau erreicht. Ich würde sagen, dass wir derzeit die Marke von rund 90 Prozent unserer Vorbereitungsphase erreicht haben. Die verbleibenden zehn Prozent werden wir während des üblichen Seminars im Turniervorfeld in Paris erreichen. Wir sind sehr zufrieden mit unseren Fortschritten und zudem zuversichtlich, dass die intensive Vorbereitung in Frankreich zu weniger Fehlentscheidungen als bei früheren WM-Turnieren beitragen wird."

Vom mit Spannung erwarteten Anpfiff zum Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und der Republik Korea im berühmten Pariser Prinzenpark bis zum Schlusspfiff des Endspiels wollen die Schiedsrichterinnen, Assistentinnen und VAR beweisen, dass die FIFA-Schiedsrichterkommission auf das richtige Team gesetzt hat.

Empfohlene Artikel