FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

Van de Donk: Unglaubliches Wachstum des Frauenfussballs in den Niederlanden

Danielle van de Donk of the Netherlands walks on the podium
© imago
  • Niederländische Mittelfeldspielerin trotz Niederlage stolz
  • Verzicht auf soziale Medien während des Turniers für bessere Konzentration
  • Der Arsenal-Star setzt den Erfolg des Teams in die richtige Perspektive

Die niederländische Mittelfeldspielerin Danielle Van de Donk erklärt, sie sei trotz der Niederlage gegen die USA im Finale der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ "stolz auf ihr Team" und die Niederlande.

Van de Donk stand über die gesamten 90 Minuten für die *Oranjeleeuwinnen* auf dem Platz, konnte jedoch nicht verhindern, dass die *Stars and Stripes* zum zweiten Mal in Folge und insgesamt zum vierten Mal Weltmeister wurden.

Wären die Niederlande als Sieger aus der Partie hervorgegangen, dann wären sie erst die zweite Nation gewesen, der es gelingt, den Welt- und Europameistertitel auf sich zu vereinen.

Doch trotz der Niederlage ist der Fussball in den Niederlanden im Aufwind. Die Einschaltquoten brachen während des Turniers in Frankreich alle Rekorde, und die Fans vor Ort ließen die Städte bei ihren Fanmärschen zu einem orangenen Farbenmeer werden.

All dies ist auch an der niederländischen Mittelfeldspielerin nicht unbemerkt vorübergegangen, ebenso wie die Fortschritte des Teams.

"Das Wachstum [des Frauenfussballs in den Niederlanden] ist einfach unglaublich", so Van de Donk. "Wenn ich sehe, wie viel Wirbel darum gemacht wird, ist das fantastisch. Ich bin vor allem stolz darauf, dass uns in den Niederlanden so viel Respekt entgegengebracht wird."

Danielle Van De Donk of the Netherlands runs with the ball under pressure from Rose Lavelle of the USA
© Getty Images

Doch als wir Van de Donk auf die Szenen in ihrer Heimat und die Fanmärsche in Frankreich ansprechen, wird schnell deutlich, dass sie gar nicht viel darüber weiß.

Dabei ist sie nicht etwa ignorant, sondern hat sich nur wie viele andere Spielerinnen während des Turniers aus den sozialen Medien ausgeklinkt, um sich voll und ganz auf den Durchmarsch der Niederlande ins Finale konzentrieren zu können. „Ich habe mich von allem abgeschottet, ich bin nicht in den sozialen Medien unterwegs", so Van de Donk. "Andere mögen das anders sehen, aber ich weiß lieber nichts. Ich rede natürlich mit meinen Eltern, und die sagen, das ganze Land sei stolz [auf uns]."

Van de Donk und ihre Teamkameradinnen werden sich nun auf die Qualifikation für die UEFA Euro der Frauen 2021 konzentrieren. Hier sind sie in derselben Position wie die USA im Vorfeld der WM – sie gehen als amtierender Meister ins Turnier. Die Mittelfeldspielerin vom FC Arsenal freut sich zwar über das Wachstum des Frauenfussballs in den Niederlanden, erklärt jedoch gleichzeitig, jetzt sei es an den Spielerinnen, Trophäen und Siegermedaillen zu erringen, um den zahlreichen Unterstützern etwas zurückzugeben und die niederländische Öffentlichkeit stolz zu machen.

"Wir müssen unsere Arbeit machen. Wir müssen in die Endrunden einziehen und Preise und Medaillen gewinnen – und genau das tun wir. Aber ich bin stolz auf das Team und stolz auf die Niederlande."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Players of the USA celebrate with the trophy following victory 

FIFA Frauen-WM 2019™

U.S.-Team gewinnt #LaGrandeFinale

07 Jul 2019

Julie Ertz and Crystal Dunn of the USA celebrate winning the FIFA Women's World Cup France 2019™

FIFA Frauen-WM 2019™

Titelverteidigung dank Jugend und Erfahrung

07 Jul 2019

Megan Rapinoe of the USA poses for a photograph with both the adidas Golden Boot award and the adidas Golden Ball award

FIFA Frauen-WM 2019™

Rapinoe: Gold in Hülle und Fülle

06 Jul 2019

Alex Morgan of the USA scores her team's second goal past Carly Telford of England

FIFA Frauen-WM 2019™

Jetzt abstimmen: Hyundai Tor des Turniers 

07 Jul 2019