FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

U.S.-Amerikaner als Sieger des Programmierwettbewerbs beim WM-Finale in Frankreich

Hai Tan Le, provider of winning ‘prototype track’ in FIFAs’ hackathon, celebrates USA's win at the France 2019 Final.
  • Hai Tan Le entwickelte den siegreichen Prototyp beim Programmierwettbewerb der FIFA
  • Virtueller Wettbewerb zur Integration von Sprachassistenten und Fussball
  • Als Lohn war der Amerikaner beim vierten Titelgewinn der USA in Lyon dabei

Die Möglichkeit, Fussball und Technologie zu kombinieren, wirkte auf Hai Tan Le unwiderstehlich.

Schließlich ist er als Software-Entwickler ein Experte auf dem Gebiet der Technologie. Zudem ist er allerdings schon sein ganzes Leben lang begeisterter Fussballfan.

Als er vom FIFA 'Hackathon' erfuhr, einem virtuellen Wettbewerb zu innovativen Wegen zur Integration von Fussballdaten und Sprachassistenten, erkannte er sofort die Gelegenheit.

"Ich erfuhr davon über einen Fussball-E-Mail-Verteiler, bei dem ich mich eingetragen hatte", so Tan, der aus Charlotte im U.S.-Bundesstaat North Carolina kommt. "Als ich FIFA und 'Give voice to football' [Gib dem Fussball eine Stimme] las, war mein Interesse sofort geweckt.

Ich arbeite im Gesundheitswesen und habe mit großen Web-Applikationen zu tun. Gleichzeitig habe ich schon immer Fussball geliebt. Als ich von dieser Gelegenheit erfuhr, Fussball und Technologie zu kombinieren, war ich sofort Feuer und Flamme."

Hai Tan Le, provider of winning ‘prototype track’ in FIFAs’ hackathon.

Die Aufgabe klang einfach: 'Give voice to football' – 'Gib dem Fussball eine Stimme.' Doch für Tan war es eine große Herausforderung, den Nutzern von Sprachassistenten wie Amazon Alexa Amazon, Apple Siri oder Google Assistant Fussballdaten bereitzustellen.

"Ich hatte noch nie zuvor mit sprachgesteuerten Geräten gearbeitet", so der Programmierer. "Aber es hat mich sehr gereizt, mit den Daten der FIFA zu arbeiten. Ich sah darin eine großartige Gelegenheit. Also habe ich ein paar Wochen programmiert und hatte dann einen Prototyp fertig."

Dieser Prototyp mit dem Namen 'Women's World Cup Update' war ein Alexa-Skill, der eine tägliche Zusammenfassung des Programms bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ liefern sollte. Neben umfassenden Informationen zu den bevorstehenden Spielen lieferte der Skill auch historische Daten sowie tagesaktuelle Verweise auf Spiele bei vorherigen WM-Turnieren.

"Das Ziel war zunächst einmal, etwas zu entwickeln, was Spaß machte und was ich als Nutzer von Sprachassistenten wohl auch selbst nutzen würde", so Tan. "Als ich es dann auf meinem Mobiltelefon in Aktion erlebte, fand ich es großartig.

Und dass ich dann die Auszeichnung für den besten Prototypen gewonnen habe, macht mich ganz besonders stolz, denn es zeigt ja, dass auch andere Leute das von mir entwickelte Programm sehr schätzen."

Hackathon and #myFIFAWWCshirt winners Hai Tan Le and Yana Kyparisis meet Sarai Bareman, FIFA’s Chief Women's Football Officer, Luis Vicente, FIFA’s Chief Digital Transformation & Innovation Officer and Australia legend Tim Cahill.

Doch es sollte noch besser kommen, denn der Preis für seine hervorragende Idee waren zwei Tickets für das Finale der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™. Und so reiste Tan in Begleitung eines Freundes nach Frankreich und nahm dort persönlich die Glückwünsche von Sarai Bareman, leitende FIFA-Beauftragte für Frauenfussball, Luis Vicente, leitender FIFA-Beauftragter für Digitale Transformation & Innovation und dem legendären australischen Spieler Tim Cahill entgegen. Das Zusammentreffen ist im Bild oben zu sehen. An der Seite des Software-Entwicklers steht Yana Kypsarisis, die Gewinnerin des FIFA-Wettbewerbs #myFIFAWWCShirt.

Der für ihn schönste Moment war allerdings das Finale des Turniers, das er mit seinem Freund im ausverkauften Stadion von Lyon miterlebte und das mit dem vierten Titelgewinn seines Heimatlandes endete.

"Ich bin genau am Abend des Halbfinalspiels zwischen den USA und England hierher geflogen", so Tan. "Beim Einsteigen war gerade Halbzeit und die USA lagen mit 2:1 in Führung. Dann hatte ich aber während des ganzen Fluges keine Internetverbindung und war daher überaus gespannt auf das Ergebnis, als wir endlich landeten. Ich wollte unbedingt mein U.S.-Team im Finale sehen.

Das Finale war ein absolut großartiges Erlebnis. Ich fand die Leidenschaft auf beiden Seiten sehr beeindruckend. Es war ein sehr wichtiges Spiel für den Frauenfussball, das auf der ganzen Welt zu sehen war. Das Spiel war ausgeglichen und spannend. Und ich habe mich riesig gefreut, dass die USA gewonnen haben!"

Empfohlene Artikel