FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

Zahlen und Fakten zu den Kadern für Frankreich 2019

Mary Fowler of Australia
© imago
  • Welche der 552 Spielerinnen hat die beste Torquote pro Spiel?
  • Wer sind die kleinste und die größte, wer die jüngste und die älteste Spielerin?
  • Welche Klubs sind am stärksten vertreten?
282

Länderspiele für Kanada hatte Stürmerin Christine Sinclair auf dem Konto, als am 27. Mai die Kaderlisten bekannt gegeben wurden. Das sind mehr als alle Spielerinnen Jamaikas zusammen. Im Kader der USA stehen nicht weniger als acht Spielerinnen mit mehr als 100 Länderspielen auf dem Konto, nämlich Carli Lloyd, Alex Morgan, Becky Sauerbrunn, Megan Rapinoe, Tobin Heath, Kelley O'Hara, Christen Press und Ali Krieger. Alle 23 U.S.-Akteurinnen zusammen bringen es auf sage und schreibe 1.893 Länderspiele.

150

der für Frankreich 2019 nominierten Spielerinnen waren noch nicht einmal geboren, als die Brasilianerin Formiga 1995 ihr WM-Debüt feierte. Falls sie zum Einsatz kommt, würde die 41-Jährige Mittelfeldspielerin die U.S.-Spielerin Christie Rampone überflügeln, die im Finale 2015 gegen Japan 40 Jahre und 11 Tage alt war. Damit würde dann Formiga die älteste Spielerin in der Geschichte der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ und außerdem die erste, die bei sieben Turnierauflagen spielte.

148

Zentimeter misst Javiera Grez und ist damit die einzige Spielerin bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™, die unter 1,50 Meter groß ist. Die 18-jähriger Stürmerin Chiles ist 39 Zentimeter kleiner als Frankreichs Verteidigerin Wendie Renard, die alle anderen Akteurinnen um fünf Zentimeter überragt.

100

Prozent der Spielerinnen im U.S.-Kader spielen bei Klubs in der NWSL – damit sind die USA das einzige Land, dessen gesamter Kader im eigenen Land aktiv ist. Von den 23 Spielerinnen der VR China und Italiens spielen jeweils 22 im eigenen Land. Insgesamt kommen 73 WM-Teilnehmerinnen von Klubs in den USA. Spanien ist mit 52 Spielerinnen das Land, in dem die zweitmeisten Spielerinnen aktiv sind.

26

Jahre und sechs Monate beträgt der Altersdurchschnitt der 552 Spielerinnen bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™. Das ist der höchste Schnitt seit Bestehen des Turniers, und zwar mit elf Monaten Abstand.

16

Jahre ist es her, dass die Mittelfeldspielerin Mariela Coronel aus Argentinien letztmals bei einer FIFA Frauen-WM-Endrunde dabei war. Falls sie in Frankreich zum Einsatz kommt, würde die 37-Jährige die zweite Spielerin, bei der 16 Jahre zwischen zwei WM-Einsätzen liegen. Dies hatte es bislang lediglich bei Kolumbiens Ex-Torhüter Faryd Mondragon gegeben.

16

Jahre und 115 Tage wird Mary Fowler alt sein, wenn Australien mit dem Spiel gegen Italien ins Turnier startet. Falls sie während des Turniers zum Einsatz kommt, wird sie die fünftjüngste Spielerin aller Zeiten hinter der Nigerianerin Ifeanyi Chiejine (16 Jahre und 34 Tage, 1999), der Mexikanerin Monica Vergara (16 Jahre und 53 Tage, 1999), der Neuseeländerin Annalie Longo (16 Jahre und 76 Tage, 2007 und der Russin Elena Danilova (16 Jahre und 107 Tage, 2003).

15

Spielerinnen vom FC Barcelona sind in Frankreich dabei, der damit der am stärksten vertretene Klub ist. Es folgen Lyon mit 14 Spielerinnen sowie Chelsea und Manchester City mit jeweils 12.

4

der 23 Trainerinnen und Trainer bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ spielten selbst bei einer FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ oder einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™. Deutschlands Trainerin Martina Voss-Tecklenburg war bei drei WM-Endrunden aktiv, (1991, 1995 und 1999), die Japanerin Asako Takakura bei zwei (1991 und 1995) und die Französin Corinne Diacre bei einer (2003). Yoon Deokyeo, der Trainer der Republik Korea, wurde bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Italien 1990™ im Spiel gegen Uruguay des Feldes verwiesen, während der Engländer Phil Neville zwar bei drei UEFA-Europameisterschaften spielte, es aber nie in einen WM-Kader schaffte.

1.45

1,45 Tore pro Länderspiel hat die Jamaikanerin Bunny Shaw erzielt und damit die mit Abstand beste Torquote aller Spielerinnen bei der FIFA Frauen-WM Frankreich 2019 zum Zeitpunkt der offiziellen Bekanntgabe der Kader. Auf den weiteren Plätzen folgen die Brasilianerin Marta (0,81) und die Niederländerin Vivianne Miedema (0,77).

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel