FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

Tamires vereint Kind und Karriere

Tamires of Brazil poses for a portrait
© Getty Images
  • Tamires ist der Schlüssel im Vadão-System
  • Ihr Ehemann, ebenfalls Fussballer, hat sie in ihrer Karriere sehr unterstützt
  • Sie ist die einzige brasilianische Spielerin, die ein Kind hat

Von Giancarlo Giampietro, Teamreporter Brasilien

Von den 23 Spielerinnen des brasilianischen Kaders ist die linke Verteidigerin Tamires die einzige, die bereits Mutter ist. Daher standen ihre Chancen, hier in Frankreich zum zweiten Mal bei einer WM dabei zu sein, eigentlich eher schlecht.

Doch Tamires, die zu den beständigsten Spielerinnen von Nationaltrainer Vadão zählt, beweist, dass die Mutterrolle sehr gut mit dem Sport vereinbar ist. Allerdings verlief ihre Karriere alles andere als geradlinig. Sie musste in einem Zeitraum von vier Jahren zweimal mit dem Fussballspielen aussetzen.

"Mit 21 war ich mit Bernardo schwanger. In meiner Karriere ging es gerade bergauf. Als ich es erfuhr, war ich erst einmal geschockt. Aber ich bekam viel Unterstützung von meiner Familie und meinem Mann César. Das war sehr wichtig, und mir wurde bewusst, wie wichtig dieser Moment in meinem Leben war. Ich konnte ihn schließlich genießen", meint sie im Gespräch mit FIFA.com.

Kompliziert wurde das Ganze, weil César ebenfalls Fussballer war. Die beiden hatten sich bei CA Juventus São Paulo kennengelernt. Die Familie begleitete ihn von Stadt zu Stadt.

Ich habe zwei Jahre lang nicht gespielt. Das zweite Jahr war meine eigene Entscheidung, denn ich hatte jetzt eine wichtigere Verantwortung: einen Sohn. Ich wollte diese Zeit mit ihm genießen, wollte ihn stillen und auch meinen Mann unterstützen.

Tamires

Dann nahm Tamires ihre Karriere nach und nach wieder auf. Sie wollte wieder spielen, auch wenn es nur Futsal war. Doch das Wanderleben machte die Sache nicht einfacher.

2011 unterzeichnete sie sogar einen Vertrag bei Atlético Minas Gerais. Doch dann beschloss sie, ihre Karriere erneut zu unterbrechen, weil die Entfernung zu der Stadt, in der César spielte, einfach zu groß war. Die beiden fanden, dass das stetige Hin und Her nicht gut für die Erziehung des gemeinsamen Kindes war. Tamires kam an einen Punkt, an dem sie glaubte, nie wieder Fussball spielen zu können.

Erst als die Familie 2013 nach São Paulo zurückkehrte, fanden sie eine Möglichkeit, beide vom Fussball zu leben. Wie talentiert Tamires ist, lässt sich auch daran ablesen, dass sie bereits zwei Jahre später in Kanada ihr Debüt auf der Weltbühne gab.

"Das ist ein großes Privileg, wenn man berücksichtigt, mit welchen Herausforderungen ich konfrontiert war. Und ich habe außerdem noch einen wunderbaren Sohn, der inzwischen neun Jahre alt ist", meint Tamires, die heute auf Vereinsebene in Dänemärk für Fortuna Hjørring spielt. Auch César arbeitet für den Klub, seine Spielerkarriere hat er mittlerweile beendet.

Welche Rolle kann Tamires gegen Frankreich spielen?

Die Seleção ist nicht gerade das athletischste Team, dafür aber technisch stark. Sie kommt eher zum Erfolg, wenn sie die talentierten Stürmerinnen über Ballbesitzfussball und Kurzpassspiel in Szene setzen kann. Gegen Frankreich wird es extrem wichtig sein, in Ballbesitz zu bleiben.

"In diesem System spielt Tamires eine fundamentale Rolle", erklärt die Mittelfeldspielerin Thaisa am Mikrofon von FIFA.com. "Ich komme mehr über die linke Seite, und sie unterstützt mich dort immer. Es ist sehr wichtig, dass wir in der Vorwärtsbewegung zahlenmäßig überlegen sind."

Die Außenverteidigerin greift aktiv in den Spielaufbau ein. Dabei überzeugt sie mit Schnelligkeit, Technik und taktischem Verständnis. Auch beim Spiel ohne Ball denkt sie immer mit. Laut Thaisa gehört sie zu den Spielerinnen, die das Spiel des Gegners am gründlichsten analysieren. Daher sind ihre Leistungen ungeheuer beständig. Jede Spielerin macht ab und an Fehler, doch sie setzt alles daran, die Fehlerwahrscheinlichkeit gering zu halten. "Ich versuche, sehr diszipliniert zu sein. Du musst immer konzentriert bleiben, um die 90 Minuten voll und ganz zu nutzen", meint sie.

Am schönsten ist es für Tamires, dass nicht nur die Teamkameradinnen ihre Arbeit schätzen, sondern auch ihr Sohn Bernardo begeistert zuschaut. "Er versteht inzwischen, wie schwierig alles für mich war und dass ich meinen Traum weiterverfolgt habe", erklärt sie. "Es ist ein Privileg, dass ich Mutter sein und meine Karriere mit ihm an meiner Seite aufbauen konnte."

Fussball-Fans, die bei der FIFA Frauen-WM 2019 im Stadion dabei sein möchten, können weiterhin Tickets in der Ticket-Sektion auf FIFA.com erwerben. Darüber hinaus können Tickets, die noch für die Allgemeinheit verfügbar sind, auch an den entsprechenden Ständen an den Stadien erworben werden.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel