FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

 "Les Bleues" im Mittelpunkt einer Ausstellung

© LOC
  • Eröffnung der Ausstellung "Es waren einmal Les Bleues" in Le Havre
  • Museum zeichnet Geschichte der französischen Frauen-Nationalmannschaft nach
  • Reges Publikumsinteresse

Wer an diesem Wochenende in Le Havre war, wo am Samstag ein Freundschaftsspiel zwischen Frankreich und den USA stattfand, hatte zugleich Gelegenheit, sich mit der Geschichte der französischen Frauen-Nationalmannschaft vertraut zu machen. In dem Spielort der bevorstehenden FIFA Frauen-Weltmeisterschaft wurde am Samstag die Ausstellung "Die Geschichte der Bleues" eröffnet und stieß auf reges Publikumsinteresse.

Die Ausstellung reicht von den Anfängen des Frauenfussballs in Frankreich während des Ersten Weltkriegs über die offizielle Anerkennung durch den französischen Verband FFF im Jahr 1970 bis hin zu den Bleues von heute. Jede Epoche ist chronologisch aufgearbeitet und bietet einmalige Ausstellungsstücke.

"Die Ausstellung wird bis zum Anpfiff der Weltmeisterschaft durch mehrere französische Städte reisen und dann dem Weg der französischen Mannschaft folgen", erklärt Elisabeth Bougeard Tournon, Leiterin des Amateurfussballs bei der FFF, die für die Ausstellung verantwortlich ist. "Verschiedene Spielerinnen haben uns persönliche Gegenstände zur Verfügung gestellt, die sie nach der Weltmeisterschaft selbstverständlich zurückerhalten. Da wäre zum Beispiel der Goldene Ball von Griedge Mbock (Aserbaidschan 2012) oder der Silberne Ball von Amandine Henry (Kanada 2015). Sie haben uns da echte persönliche Schätze anvertraut. Außerdem zeigen wir die Trophäe der FIFA U-17-Weltmeisterschaft 2012. Das ist bis heute der einzige WM-Titel im Nachwuchsbereich der Frauen. Natürlich ist Frankreich auch viermaliger U-19-Europameister, aber das sind die einzigen Trophäen – trotz 14 Endspielen binnen 18 Jahren im Nachwuchsbereich. Aber die A-Nationalmannschaft wird ja im Juli den nächsten Titel gewinnen!"

Das hofft auch Laura Georges, die zur "Hall of Femmes" gehört. Diese große Tafel mit 23 Legenden des französischen Frauenfussballs wurde im Beisein vieler ehemaliger Nationalspielerinnen und Prominenter enthüllt. "Das ist wirklich schön zu sehen", sagte die heutige Generalsekretärin des französischen Fussballverbands dazu am Mikrofon von FIFA.com. Die Ausstellung bietet die Möglichkeit, unbekanntere Spielerinnen zu präsentieren, oder Spielerinnen, die etwas in Vergessenheit geraten sind. Sie zeichnet die Geschichte des französischen Frauenfussballs nach und zeigt, dass es auch schon vor den Weltmeisterschaften 2011 und 2019 Frauen gab, die dafür gesorgt haben, dass die Spielerinnen von heute solch gute Bedingungen vorfinden."

Die nächsten Termine der Ausstellung

  • 19. bis 20. Januar 2019: Le Havre
  • 8. bis 9. März 2019: Bourg-en-Bresse
  • 16. bis 17. März 2019: Reims
  • 24. März bis 2. April 2019: Rennes
  • 8. bis 10. April 2019: Nantes

Publikum begeistert

Das Premierenpublikum in Le Havre zeigte sich sehr angetan. "Ich war schon immer Fussballfan und bin durch meinen Vater dann speziell zum Frauenfussball gekommen", sagt etwa Christophe, der mit seiner ganzen Familie erst die Ausstellung besuchte und dann zum Spiel ging. "Man lernt viel und begreift, wie weit und beschwerlich der Weg für die Spielerinnen war. "Und man spürt die Leidenschaft für den Fussball!" versichert er, ehe er sich wieder zu seiner Tochter gesellt, die am Virtual-Reality-Stand ansteht, wo sie ganz in den Alltag der Bleues von heute eintauchen kann.

Das Spiel zwischen Frankreich und den USA in Le Havre war ausverkauft, die Ausstellung fand ebenfalls viel Zuspruch. Beste Vorzeichen also für ein großes Fussballfestival im kommenden Juni.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Frauen-WM 2019

Stajcic verlässt Matildas

19 Jan 2019