FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

Wiegman: "Die Erwartungen sind jetzt höher"

  • Die Nationaltrainerin der Niederlande blickt voraus auf die FIFA Frauen-WM
  • Beim WM-Debüt 2015 war sie Assistenztrainerin
  • Wiegman: "Jeder will gegen uns siegen"

Wer sich zu einem Gespräch mit Sarina Wiegman trifft, bekommt sofort das Gefühl, einer Frau mit unerschütterlicher Entschlossenheit und Konzentration gegenüberzusitzen. Jede Frage wird sorgfältig abgewogen, jede Antwort kommt durchdacht und selbstsicher. Die niederländische Nationaltrainerin hat durchaus Humor und kann über verschiedenste Dinge lächeln und gelegentlich auch laut lachen. Doch gleichzeitig umgibt Wiegman die Aura einer Spitzentrainerin, die genau weiß, was sie will.

Nachdem sie mit den Leeuwinnen bei der UEFA EURO der Frauen im eigenen Land triumphiert hatte, wurde sie zur The Best – FIFA-Welttrainerin des Jahres 2017 gewählt. Nun konzentriert sie sich voll und ganz darauf, nach dem Triumph auf der kontinentalen Bühne auch auf der globalen Bühne Erfolge zu feiern. FIFA.com traf sich zu einem Interview mit Wiegman, in dem sie über die bevorstehende FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™, ihre herausragenden Spielerinnen und ihre Erfahrungen bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015™ sprach.

Coach Roger Reijners of Holland, assistant trainer Jan Willem van Ede of Holland, assistant trainer Sarina Wiegman of Holland

FIFA.com: Sie waren bei der FIFA Frauen-WM Kanada 2015 als Assistenztrainerin dabei. Welche Erfahrungen nehmen Sie mit nach Frankreich?

Sarina Wiegman: Die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015™ war die erste, bei der wir mit den Niederlanden dabei waren. Wir brauchten zunächst einmal die Erfahrung, wie es bei einem solchen Turnier abläuft. Die Reisen, die Medien, die großen Stadien... Die Spielerinnen und der Stab brauchten all diese Erfahrungen, um die Entwicklung voranzubringen. Das ist das Wichtigste, das wir von dort mitgenommen haben.

Doch seit 2009 sind wir auch regelmäßig bei der Europameisterschaft dabei. Mit der EURO 2017 hat sich für uns allerdings vieles geändert. Vor dem Turnier waren die Erwartungen nicht so hoch. Wir wollten einfach nur gut abschneiden und den Leuten zeigen, wie stark wir sind. Nun aber sind die Erwartungen ganz andere. Mit diesen Erwartungen und mit all den Erfahrungen aus den vergangenen Jahren im Gepäck fahren wir nach Frankreich.

Als amtierender Europameister gehören Sie zu den Teams, die es zu schlagen gilt. Wie können Sie diesen zusätzlich Druck zu Ihrem Vorteil nutzen?

Die Erwartungen sind jetzt höher. Das ist völlig normal, schließlich haben wir ja die Europameisterschaft gewonnen. Wir haben ja auch gezeigt, dass wir eine sehr gute Mannschaft sind. Wir haben eine gute Qualifikation gespielt. Nur ganz am Ende haben wir gegen Norwegen nicht gut abgeschnitten und mussten daher in die Playoffs. Doch letztlich war das sehr gut, denn dort mussten wir uns unter großem Druck bewähren. Auch das nehmen wir als wertvolle Erfahrung mit.

Wir wollten allen zeigen, wie gut wir sind. Das ist mit der Europameisterschaft gelungen. Wir konzentrieren uns voll auf den Fussball und wollen jeden Tag noch ein bisschen besser werden. Natürlich haben wir in Bezug auf die WM einen Traum – wie alle anderen auch. Wir sehen uns als Mannschaft, gegen die jeder siegen will. Wir werden danach streben, jedes unserer Spiele zu gewinnen. Wir wollen erneut unsere Stärke zeigen und auf dem Spielfeld bestmöglich als Team zusammenarbeiten.

Sie haben einige der weltbesten Spielerinnen in Ihren Reihen – darunter Lieke Martens, Vivianne Miedema und Danielle van de Donk, um nur drei zu nennen. Wie wichtig sind diese drei für Ihr Team?

Ich denke, alles beginnt mit dem Team. Wir haben eine Teamstrategie und wir wissen, wie wir als Team auf dem Feld agieren wollen, wie wir vorgehen und unseren Stil umsetzen wollen. Nur wenn wir als Team gut funktionieren, können die Spielerinnen ihre individuellen Stärken voll entfalten. Ich denke an Stärken wie Schnelligkeit, Spielintelligenz, Torgefährlichkeit. Aber natürlich auch an Stärken in der Abwehr. Doch alles beginnt mit dem Teamwork.

Die Unterstützung bei der EURO war fantastisch. Wie wichtig sind die Fans für Ihren Erfolg?

Wir sind in den Niederlanden seit der EURO sehr populär. Die Unterstützung war unglaublich. Wir wollen den Fans sehr gern weiter unsere Stärken demonstrieren und ihnen Freude bereiten. Natürlich geht es in erster Linie ums Gewinnen, doch wenn wir gut spielen und unser Bestes geben, bleiben die Fans enthusiastisch. Das haben wir im vergangenen Jahr in der Qualifikation gezeigt. Wir hoffen, dass möglichst viele Fans nach Frankreich kommen und uns anfeuern. Wir wollen für Begeisterung sorgen und ihnen ein großartiges Erlebnis verschaffen.

Wer ist in Frankreich Titelfavorit und warum?

Favorit Nummer eins sind auf jeden Fall die USA. Ich sehe auch Japan als sehr starkes Team. Frankreich wiederum hat den Heimvorteil und wird großartige Unterstützung bekommen. Viele Länder steigern sich derzeit enorm. England beispielsweise spielt sehr stark. Wir wissen auch, dass die Deutschen bei der EURO große Probleme hatten, doch sie finden offenbar allmählich zu alter Stärke zurück. Es gibt jedenfalls zahlreiche Titelfavoriten. Und es wird immer auch ein paar Überraschungen geben. Man weiß nie, was passiert.

Welche Bedeutung hat der Slogan "Dare To Shine" für Sie?

Für mich bedeutet der Slogan: 'Zeige, wer du bist und zeige, wie gut du bist'. Leg' einfach los und hab Spaß dabei. Wenn man gewinnt, macht es ohnehin meistens Spaß. Zeig, wer du bist und gib dein Bestes. Genau das werden wir beim Turnier in diesem Sommer auch tun.

Wiegman & Panico: freundschaftliches Tandem in Florenz 

Siehe auch

Wiegman & Panico: freundschaftliches Tandem in Florenz 

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel