FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

Deutschland feiert komfortablen Sieg - Australien scheitert im Elfmeterschießen

Maren Mjelde of Norway celebrates scoring her team's third penalty 
© Getty Images
  • Deutschland feiert klaren 3:0-Sieg gegen Nigeria
  • Norwegen besiegt Australien im Elfmeterschießen
  • Reaktionen und mehr: Live-Blogs: #GERNGA und #NORAUS

Deutschland und Norwegen stehen als erste Teams im Viertelfinale der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™. Die Art und Weise der Qualifikation hätte allerdings unterschiedlicher kaum sein können.

Die DFB-Auswahl besiegte Nigeria glatte mit 3:0 und blieb auch im vierten Spiel ohne Gegentor. Für die Norwegerinnen war die Aufgabe deutlich schwerer. Sie setzten sich einer offenen und ausgeglichenen Partie gegen Australien erst im Elfmeterschießen durch.

Die Australierinnen holten ein weiteres Mal einen Rückstand auf, verloren dann in der Verlängerung Alanna Kennedy durch Platzverweis und konnten sich schließlich nicht mehr von den ersten zwei verschossenen Elfmetern erholen.

Deutschland – Nigeria 3:0

Analyse der Teamreporter

Steffen Potter (GER)
Trotz des Fehlens von Dzsenifer Marozsan, um die herum das Spiel des Teams eigentlich aufgebaut war, hat die DFB-Auswahl nun zum achten Mal in Folge die Viertelfinalrunde einer FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ erreicht. Dass dieses Minimalziel ohne ein einziges Gegentor erreicht wurde, macht die Leistung nur noch beeindruckender. Was ihnen an Flair fehlen mag, gleichen die Spielerinnen durch Zusammenhalt und Flexibilität in der Spielweise aus – und dadurch, dass mehrere Akteurinnen quasi aus dem Nichts heraus zuschlagen können. Die Rückkehr von Marozsan rückt näher und so darf man im deutschen Lager allmählich von etwas mehr als dem Viertelfinale träumen.

Ann Odong (NGA)
Der Weg der Super Falcons bei der FIFA Frauen-WM Frankreich 2019™ ist zu Ende. Das Team dürfte zwar mit der Abreise aus Frankreich unzufrieden sein, doch das Minimalziel, die Gruppenphase zu überstehen, wurde erreicht. Trainer Thomas Dennerby kann einige wichtige Lehren aus den Auftritten seiner Schützlinge ziehen. Zu den positiven Aspekten gehört sicher der Durchbruch mehrerer Youngster, die sich in den kommenden Jahren zu wertvollen Stammspielerinnen entwickeln können.

Norwegen – Australien 1:1 (4:1 i.E.)

Philip O'Connor (NOR)
Was für ein unvergesslicher Fussballabend. Norwegen setzte sich erst im Elfmeterschießen gegen Australien durch. Zuvor hatten die Skandinavierinnen zahlreiche Torchancen ausgelassen und zudem nach der Roten Karte gegen Kennedy die Schlussphase der Partie in Überzahl bestritten. Nach diesem Kraftakt benötigen die Norwegerinnen nun jede Minute zur Erholung, bevor es im Viertelfinale am 27. Juni in Le Havre gegen England oder Kamerun geht.

Peter Smith (AUS)
Erneut gelang es den Australierinnen, einen Rückstand aufzuholen, doch dieses Mal sollte es kein Happy End für sie geben. Im ersten Durchgang überließen die Matildas den Ball viel zu häufig den Norwegerinnen und kassierten prompt ein Gegentor. Durch VAR-Entscheidungen wurde ein Elfmeter nicht gegeben und ein vermeintlicher Treffer Sam Kerr wegen Abseits nicht anerkannt. Letztlich hatten die Norwegerinnen mit ihrer Taktik in dieser dramatischen, denkwürdigen Partie das bessere Ende für sich.

So geht es weiter

23. Juni

England – Kamerun, Achtelfinale, Valenciennes, 17:30 Uhr*
Frankreich – Brasilien
*, Achtelfinale, Le Havre, 21:00 Uhr

Tickets
Fans, die die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019™ vor Ort in Frankreich erleben möchten, können für die verbleibenden Spiele die noch erhältlichen Tickets online unter www.fifa.com/tickets erwerben, ebenso wie bei den Ticket-Verkaufsstellen direkt an den Stadien.

Die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ verfolgen

Die FIFA Frauen-WM 2019 auf Twitter | Facebook | Instagram

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel