FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7 Juni - 7 Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

Gruppe D: Britische Erzrivalen treffen auf Japan und Argentinien

© Getty Images

Teams

ENGLAND | SCHOTTLAND | ARGENTINIEN | JAPAN

Top-Spiel

England – Schottland (9. Juni 2019)
Das ohnehin schon historische Duell zwischen diesen beiden Teams bekommt eine neue Dimension. Für Schottland geht es gleich im ersten Spiel bei einer FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ und im ersten WM-Spiel der Nation seit mehr als zwei Jahrzehnten gegen den ältesten Rivalen, nämlich England. Die Engländerinnen waren auch der erste Gegner der Schottinnen bei deren erstem offiziellen Länderspiel im Jahre 1972. Im letzten Pflichtspiel zwischen beiden Teams bei der UEFA EURO 2017 der Frauen fuhren die Engländerinnen einen 6:0-Kantersieg ein. Auch dort war es für beide Teams das Auftaktspiel. Doch Shelley Kerrs Team bei der WM in Frankreich dürfte sich erheblich von der Not-Elf unterscheiden, die sie 2017 aufgrund zahlreicher Verletzungen aufbieten musste.

Gut zu wissen

  • Eine Neuauflage eines Halbfinalspiels der letzten FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ in Kanada könnte dieses Mal entscheidend sein England und Japan treffen am 19. Juni in Nizza zu ihrem letzten Gruppenspiel aufeinander. Ob die Partie wieder ein so dramatisches Duell wird, wie das Semifinale bei der letzten WM-Auflage?
  • In dieser intensiven Partie fiel der entscheidende Treffer für Japan erst in der Nachspielzeit und zwar durch ein Eigentor von Pechvogel Laura Bassett. Die Nadeshiko zog mit dem 2:1-Sieg ins Finale ein.
  • Auf Grundlage der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste vom Dezember 2018, die auch zur Aufteilung der Teams auf die Lostöpfe verwendet wurde, ist diese Gruppe die stärkste. England (Platz 4), Schottland (Platz 20), Argentinien (Platz 36) und Japan (Platz 8) – daraus ergibt sich ein Weltranglistenschnitt von 17, etwas besser als in der nächststärksten Gruppe A mit 17,25.
  • Argentinien hofft, dieses Mal die bösen WM-Geister der Gruppenphase vertreiben zu können. 2003 trafen die Argentinierinnen in Gruppe C auf Japan und kassierten eine heftige 0:6-Niederlage. Bei ihrer letzten WM-Endrundenteilnahme 2007 in China gelang ihnen gegen England zumindest ein Tor. Doch auch dort stand nach sechs Gegentreffern am Ende eine klare Niederlage zu Buche. Heißt es für die Albiceleste am Ende 'Aller guten Dinge sind drei'?

Die Zahl

4 – Bei allen vier bisherigen WM-Teilnahmen haben die Engländerinnen den Sprung aus der Gruppenphase geschafft. Bei den ersten drei Turnieren (1995, 2007 und 2011) stießen sie jeweils bis ins Viertelfinale vor. 2015 in Kanada feierten sie mit Platz drei ihr bislang bestes Abschneiden. Ist in Frankreich vielleicht noch eine Steigerung möglich?

Zitat

Mehr zu diesem Thema erfahren