FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

Für die Gewinnerin von #myFIFAWWCshirt zahlt sich Leidenschaft aus

Yana Kyparisis won France 2019 Final tickets through the #myFIFAWWCshirt contest.
  • Yana Kyparisis gewann beim Wettbewerb #myFIFAWWCshirt Finaltickets für Frankreich 2019
  • Die Australierin ist selbst passionierte Fussballspielerin und Fan
  • Für sie war es ein unvergleichliches Erlebnis

Yana Kyparisis liebt Fussball. Als sie sich für den frühen Morgen des 23. Juni den Wecker stellte, tat sie das aus purer Leidenschaft. Denn die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft von Australien aus zu verfolgen, war nicht immer ganz einfach.

"Wenn ein Spiel in Frankreich um 21:00 Uhr angepfiffen wurde, war es bei uns 5:00 Uhr morgens. Das bedeutete für mich: Früh 'raus aus den Federn. Aber ich bin ein riesiger Fussballfan und ich liebe die Frauen-Weltmeisterschaft seit jeher, daher war es mir das wert", erzählt sie FIFA.com.

Außer der Freude auf das Achtelfinale erwartete Yana keine Belohnung für ihre Hingabe.

Doch als sie verschlafen aus dem Bett stieg und den Wecker ausschaltete, bemerkte der Fan der Matildas eine Twitter-Benachrichtigung. Sie kam direkt von @FIFAWWC, dem offiziellen Turnier-Account. Darin hieß es, dass sie eine Reise für zwei Personen zum Finale der Frauen-WM Frankreich 2019 gewonnen habe.

"Die Nachricht kam um 4:00 Uhr morgens meiner Zeit und war das Erste, was ich an dem Tag gesehen habe. Ich dachte, ich werde verrückt", erinnert sich Yana. "Ich habe sofort meinen Vater aufgeweckt und ihm gesagt: 'Ich glaube, wir haben eine Reise nach Frankreich gewonnen!' Er dachte zunächst, das wäre bestimmt nur Spam oder so. Ich konnte es ja selbst erst nicht glauben."

Aber was zu schön schien, um wahr zu sein, entpuppte sich in diesem Fall doch einmal als wahr. Yana war zur Gewinnerin des Wettbewerbs #myFIFAWWCshirt auserkoren worden, bei dem Twitter- und Instagram-Nutzer dazu aufgerufen waren, Fotos von sich im Trikot ihrer Nationalteams (mit Spielernamen und Rückennummer) einzuschicken.

"Normalerweise mache ich bei so was gar nicht mit, und auch diesmal bin ich recht spät eingestiegen, glaube ich", so die Australierin, die in der Medienabteilung des FC Melbourne City arbeitet. "Ich hatte nur gesehen, dass das australische Frauen-Nationalteam die Aktion geteilt hat und dachte mir: 'Warum nicht?'"

Ich habe mehrere Trikots unserer *Matildas*, also habe ich eins angezogen, meine Schwester hat eins angezogen, wir haben die Hunde auf die Schultern genommen und unserem Bruder gesagt, er soll ein Foto machen. Mein Bruder und meine Schwester sind ebenfalls große Fussballfans. Wir spielen alle drei aktiv – meine Schwester und ich sogar im selben Team.

Eigentlich hatte ich ohnehin vor, zur WM zu reisen. Aber dann bekam ich im Januar eine Vollzeitstelle. Dadurch konnte ich mir nicht mehr so lange frei nehmen. Anfangs war ich ziemlich enttäuscht, dass ich die Weltmeisterschaft verpassen würde. Aber wie sich zeigen sollte, hat sich am Ende alles gefügt!"

Yanas einziges Dilemma war, welches ihrer Geschwister sie mitnehmen sollte. Glücklicherweise reisten am Ende alle drei nach Frankreich. Ihr Bruder zahlte Eintrittskarte und Flug aus eigener Tasche.

Hackathon and #myFIFAWWCshirt winners Hai Tan Le and Yana Kyparisis meet Sarai Bareman, FIFA’s Chief Women's Football Officer, Luis Vicente, FIFA’s Chief Digital Transformation & Innovation Officer and Australia legend Tim Cahill.

Für Yana begann das tolle Erlebnis allerdings schon vor dem Stadionbesuch anlässlich des WM-Endspiels im Frauenfussball.

Zunächst traf sie Sarai Bareman, leitende FIFA-Beauftragte für Frauenfussball, und konnte sich mit ihr ausführlich und zwanglos unterhalten. Mit von der Partie waren außerdem Luis Vicente, leitender FIFA-Beauftragter für Digitale Transformation & Innovation, und eine wahre Legende des australischen Fussballs: Tim Cahill. Das obige Bild wurde während des Treffens aufgenommen. Auf dem Foto ebenfalls zu sehen ist Hai Tan Le, der Gewinner des FIFA-Programmierwettbewerbs für Prototypen neuer Sprachassistenten.

Danach gab es für Yana und ihre Geschwister noch eine Überraschungsführung durch das Stadion von Lyon. Den Einlauf der Spielerinnen aus den USA und den Niederlanden zum größten Spiel ihres Lebens konnten sie hautnah miterleben.

"Ich kann dem Team der FIFA gar nicht genug für dieses unglaubliche Erlebnis danken", zeigte sich Yana Kyparisis hinterher begeistert. "Sie haben alles getan, um uns eine Reise zu bereiten, die wir nie vergessen werden. Der Spieltag an sich war unvergleichlich und das eigentliche Finale atemberaubend. Ich war in meinem Leben schon bei einigen großen Sportveranstaltungen, aber das übertrifft alles."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel