FIFA Frauenfussball-Weltmeisterschaft Schweden 1995 ™

FIFA Frauenfussball-Weltmeisterschaft Schweden 1995 ™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 1995™

Als Aarones und Norwegen die Welt beherrschten

Ann Kristin Aarones of Norway
© imago
  • Ann Kristin Aarones gewann den Goldenen Schuh bei der FIFA Frauen-WM Schweden 1995
  • Die Torjägerin schwelgt in Erinnerungen an Norwegens Triumph
  • Bei zwei WM-Endrunden brachte sie es auf zehn Tore

Als beim diesjährigen Algarve Cup in der Umkleidekabine der Norwegerinnen die Trikots bereitgelegt wurden, fühlte sich eine der Betreuerinnen des Teams an ruhmreiche Tage der Vergangenheit erinnert.

Ann Kristin Aarones war eine der gefährlichsten Torjägerinnen der WM-Geschichte. Bei dem Turnier 1995 in Schweden verhalf sie Norwegen mit ihren Treffern zum ersten Titelgewinn. Vier Jahre später, 1999 in den USA, landete sie in der Liste der Torjägerinnen direkt hinter den legendären Stürmerinnen Sissi und Sun Wen.

Beim Algarve Cup hatte Aarones die Aufgabe der Zeugwartin übernommen. Denn sie ist immer noch im Umfeld der Nationalmannschaft tätig und betreut normalerweise die U-23-Auswahl des Landes als Teammanagerin oder -administratorin. Die zweimalige WM-Teilnehmerin fühlte sich bei dem Turnier in Portugal wie zu Hause, mit dem das norwegische Team in die heiße Phase der Vorbereitung auf die FIFA Frauen-WM Frankreich 2019™ startete.

Ann Kristin Aarones of Norway, Sweden 1995
© imago

"Ich wünschte ich wäre 20 Jahre jünger und könnte selbst wieder mitspielen", lachte die früher gefürchtete Stürmerin Aarones im Gespräch mit FIFA.com. "Doch diese Zeiten sind vorbei."

Ihre aktive Karriere mag lange zurück liegen, doch sie erinnert sich noch sehr gut an die Zeiten, als sie selbst die Stiefel für Norwegen schnürte und mit dem Team die globale Krone errang. Nachdem die Schützlinge von Trainer Even Pellerud ihre Gruppe mit England, Nigeria und Kanada gewonnen hatten, setzten sie sich in den K.-o.-Runden gegen Dänemark und die USA durch. Im Finale trafen sie auf die DFB-Auswahl und holten sich den Titel.

DIE INTERNATIONALEN ERFOLGE AARONES'

  • Titelgewinn bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 1995™
  • Gewinnerin des Goldenen Schuhs bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 1995™
  • Titelgewinn bei der UEFA Frauen-Europameisterschaft 1993
  • Zweiter Platz bei der UEFA Frauen-Europameisterschaft 1991
  • Gewinn der Olympischen Bronzemedaille 1996

"Ich denke sofort an das damalige Halbfinale gegen die USA", so Aarones über die Partie gegen ein Team mit Topstars wie Mia Hamm, Michelle Akers und Carin Jennings. "Wir haben mit 1:0 gewonnen. Ich selbst habe nach einer Ecke das Siegtor erzielt. In den letzten Minuten haben die Amerikanerinnen bestimmt drei Mal nur die Latte getroffen. Wir hatten also durchaus das Glück auf unserer Seite. Für die Amerikanerinnen muss es ein Gefühl gewesen sein, als hätten wir ihnen die Goldmedaille regelrecht gestohlen."

Es war der erste Weltmeistertitel für die Skandinavierinnen und gleichzeitig der Höhepunkt für die Goldene Generation der 1990er Jahre, in denen das Team bei Welt- und Europameisterschaften und auch bei den Olympischen Spielen auf dem Podium landete.

"Norwegen gewinnt ja nun nicht gerade oft die WM im Fussball, und bei den Männern noch weniger", so Aarones. "Wir haben in Norwegen schon früh mit dem Frauenfussball begonnen und hatten in den 1990er Jahren ein wirklich starkes Team. Für die Entwicklung des norwegischen Frauenfussballs waren die Erfolge bei großen Turnieren natürlich sehr wichtig. Insbesondere der Titelgewinn bei der FIFA Frauen-WM war ein bedeutendes Ereignis für das Land."

Seitdem ist fast ein Vierteljahrhundert vergangen. Der Frauenfussball und auch die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ haben in dieser Zeit eine enorme Entwicklung durchgemacht.

"Glücklicherweise hat sich der Frauenfussball seitdem enorm verändert", so Aarones, die für Klubs wie Trondheims-Orn und New York Power spielte. "1995 waren nur zwölf Teams bei der WM dabei. Heute ist das alles eine viel größere Sache – mehr Spielerinnen, mehr Fans und mehr Teams im Wettkampf – das ist viel besser."

Tatsächlich dürfte das Turnier in Frankreich überaus spannend werden, da sich mehr Teams als je zuvor mit unzähligen Talenten in ihren Reihen berechtigte Hoffnungen auf den Titelgewinn machen dürfen.

Auch Aarones wird in Frankreich bei der achten Auflage des Turniers dabei sein, allerdings das rote norwegische Nationaltrikot als Fan und nicht als Spielerin tragen, wie 1995 und 1999. Sie fährt mit zahlreichen Freundinnen nach Frankreich, darunter Merete Myklebust, die mit ihr gemeinsam Weltmeisterin wurde, und Brit Sandaune, die 2000 mit Norwegen die Olympische Goldmedaille gewann.

Frankreich 2019 : Tickets kaufen!

Siehe auch

Frankreich 2019 : Tickets kaufen!

"Ich fahre als Touristin hin und schaue mir zusammen mit Freunden die ersten beiden Spiele in Reims und Nizza an", sagte sie. "Ich weiß nicht, welches Ziel sich das Team für diese WM gesetzt hat. Doch ganz sicher will Norwegen den Sprung aus der Gruppenphase schaffen.

Die besten drei europäischen Mannschaften qualifizieren sich für die Olympischen Spiele. Vielleicht sollten wir auf dieses Ziel hoffen. Vielleicht kommt das Team bis ins Viertelfinale - oder sogar noch weiter. Es wird jedenfalls schwer, denn es sind viele starke Teams dabei."

Norwegen trifft in der sehr stark besetzten Gruppe A auf Gastgeber Frankreich, die Republik Korea und Nigeria. Und wenn Aarones und Co. auf der Tribüne sitzen und zuschauen, ist zumindest der Geist von 1995 wieder mit dabei, wenn Norwegen erneut nach globalem Ruhm strebt.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Norway coach Even Pellerud and star player Hege Riise with the trophy after winning the 1995 FIFA Women's World Cup.

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 1995™

Riise: Traumhafter Lauf von 1995

21 Mai 2016