FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

Frankreich und England mit viel Kampf weiter

Amandine Henry of France celebrates with teammate Wendie Renard after scoring her team's second goal
© Getty Images
  • Frankreich setzt sich nach Verlängerung 2:1 gegen Brasilien durch
  • England schlägt Kamerun 3:0 und steht im Viertelfinale
  • Reaktionen und mehr: #ENGCMR und #FRABRA

Am zweiten Achtelfinal-Spieltag der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ stand erneut bei einem pulsierenden Spiel nach 90 Minuten ein Remis auf der Anzeigetafel.

Gestern hatte Norwegen sich erst im Elfmeterschießen gegen Australien durchsetzen können, heute gelang den Gastgeberinnen der Siegtreffer gegen Brasilien in der Verlängerung. In einem unglaublich hochklassigen und spannenden Spiel, bei dem einige herausragende Einzelleistungen zu sehen waren, besiegelte der Treffer von Amandine Henry in der 107. Minute das Ausscheiden der Seleção aus dem Wettbewerb. Zuvor hatte Thaisa nach Valerie Gauvins Auftakttor für den Ausgleich gesorgt. Les Bleues dürften die morgige Partie zwischen Spanien und den USA mit großem Interesse verfolgen, denn sie werden am Freitag in Paris gegen den Sieger antreten.

Zuvor hatte sich England in Valenciennes mit 3:0 gegen Kamerun durchgesetzt, die Partie gestaltete sich jedoch wesentlich schwieriger als das Ergebnis vermuten lässt. Die Lionesses hatten es unter warmen Witterungsbedingungen mit einem kampfstarken Gegner zu tun und mussten sich den Einzug ins Viertelfinale hart erkämpfen. Torschützinnen waren Steph Houghton, Ellen White und Alex Greenwood. Das Team von Phil Neville trifft nun am Donnerstag in Le Havre auf Norwegen.

England – Kamerun 3:0

Analyse der Teamreporter

Laure James (ENG)
England machte den Einzug ins Viertelfinale mit Hartnäckigkeit, kühlem Kopf, Geduld sowie mit Präzisionsarbeit im Abschluss perfekt. Phil Nevilles Spielerinnen wurde von Kamerun vor zahlreiche Herausforderungen gestellt, wobei die Kamerunerinnen vor allem in der Vorwärtsbewegung gute Leistungen boten. Bei England wussten auf individueller Ebene vor allem Jill Scott mit ihrem Organisationstalent im Mittelfeld sowie Lucy Bronze mit ihren Führungsqualitäten zu überzeugen. Ellen White hat derweil einen weiteren Schritt im Kampf um den Goldenen Schuh getan. Trotzdem gibt es bei England durchaus noch Bereiche mit Verbesserungsbedarf, beispielsweise eine bessere Raumaufteilung im Mittelfeld und eine dichtere Staffelung in der Abwehr. Doch erst einmal zählt nur der Sieg.

Cynthia Nzetia (CMR)
Trainer Alain Djeumfa erklärte Anfang der Woche auf FIFA.com: "Die Teams, die ins Viertelfinale einziehen, sind die stärksten." England hat gezeigt, dass die Unzähmbaren Löwinnen noch an sich arbeiten müssen, um dieses Niveau in den nächsten Jahren zu erreichen. Die Kamerunerinnen waren bei diesem Turnier nicht präzise genug. Hier besteht für die Zukunft noch Verbesserungsbedarf. Sicherlich werden sie in vier Jahren stärker auf die Weltbühne zurückkehren.

Frankreich – Brasilien 2:1 (n.V.)

Analyse der Teamreporter

Emmanuelle Hingant (FRA)
Les Bleues_ hatten im Vorfeld gesagt, sie müssten ihre Dominanz in den Spielen besser zu ihrem Vorteil nutzen und sich auch bei der Balleroberung verbessern. Vor diesem Hintergrund bin ich nicht sicher, ob Corinne Diacre mit dieser Leistung gänzlich zufrieden sein wird. Auf jeden Fall hat sie zwei Systeme ausprobiert, um die starke Offensive der Brasilianerinnen in den Griff zu bekommen, und sie haben funktioniert. Allerdings war eine Glanztat von Griedge Mbock erforderlich, um einen zweiten Treffer Brasiliens zu verhindern. Frankreich musste zwar in die Verlängerung gehen, überzeugte jedoch mit Stärke und Durchhaltevermögen. Weiter geht's mit dem Viertelfinale!

Giancarlo Giampietro (BRA)
Brasilien hatte sich mental einen Vorteil verschafft, doch in der Verlängerung brachte der Körpereinsatz der Französinnen die Entscheidung. Es ist ein unglückliches Aus für ein Team, das sich im Turnierverlauf gesteigert hat und gegen Frankreich den Eindruck vermittelte, es sei noch einiges mehr drin. Dies könnte durchaus der letzte gemeinsame Auftritt des Dreigespanns Marta, Cristiane und Formiga gewesen sein. Diese Brasilianerinnen sollten unglaublich stolz auf ihren Auftritt sein.

So geht es weiter

24.Juni

Spanien – USA: Achtelfinale, Reims, 18:00 Uhr
Schweden – Kanada: Achtelfinale, Paris, 21:00 Uhr

Tickets

Fans, die die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019™ vor Ort in Frankreich erleben möchten, können für die verbleibenden Spiele die noch erhältlichen Tickets online unter www.fifa.com/tickets erwerben, ebenso wie bei den Ticket-Verkaufsstellen direkt an den Stadien.

Die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ verfolgen

Die FIFA Frauen-WM 2019 auf Twitter | Facebook | Instagram

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Frankreich 2019: Frankreich - Brasilien

FIFA Frauen-WM 2019™

Frankreich 2019: Frankreich - Brasilien

23 Jun 2019

Frankreich 2019: England - Kamerun

FIFA Frauen-WM 2019™

Frankreich 2019: England - Kamerun

23 Jun 2019