FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015

6 Juni - 5 Juli

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

Favoriten mit Auftaktsiegen – Afrikanerinnen glänzen

© Getty Images

**TAGESRÜCKBLICK – *Am torreichen dritten Spieltag konnten die beiden Finalisten von 2011 Siege einfahren, während auch die zwei afrikanischen Teams mit starken Auftritten für Furore sorgten. Die USA erfreuten sich im Nachbarland enormer Unterstützung von den Rängen, mussten gegen die starken Australierinnen allerdings alles geben, um sich schließlich mit 3:1 durchzusetzen. Herausragende Akteurin war Megan Rapinoe, die zwei Treffer für die *Stars and Stripes beitrug. Titelverteidiger Japan konnte beim knappen 1:0-Sieg gegen WM-Debütant Schweiz kaum glänzen.

Afrikameister Nigeria kämpfte sich gegen Schweden mit einer starken Leistung ins Spiel zurück. Am Ende trennten sich die beiden Teams nach einem denkwürdigen Spiel mit einem 3:3-Unentschieden. Kamerun war in der Partie gegen WM-Debütant Ecuador nicht ernsthaft gefordert und erzielte sechs Tore.

Die Ergebnisse
*
Gruppe C
*Kamerun – Ecuador 6:0
Japan – Schweiz 1:0

Gruppe D
*
Schweden – Nigeria 3:3
*USA – Australien 3:1

Das Tor des Tages
*
Schweden – Nigeria 2:1, Ngozi Okobi (50.)
*Die Nigerianerin Ngozi Okobi brachte ihr Team kurz nach der Pause mit ihrem sehenswerten Treffer wieder ins Spiel. Die Nummer 13 verschaffte sich mit einer perfekten Ballannahme an der Strafraumgrenze etwas Raum und zog dann trocken ab. Ihr harter Flachschuss schlug perfekt platziert neben dem langen Pfosten ein.

Die besonderen Momente
Ein besonderer Tag für Enganamouit*
*Für Kamerun und die dynamische Stürmerin Gaelle Enganamouit hätte es nicht besser laufen können. Die quirlige Nummer 17 war maßgeblich am beeindruckenden 6:0-Auftaktsieg beteiligt, mit dem ihr Team ins WM-Abenteuer startete. Enganamouit erzielte drei Tore selbst, war an einem weiteren beteiligt und spielte auch eine entscheidende Rolle bei dem Spielzug, der zum Platzverweis der ecuadorianischen Spielführerin Ligia Moreira führte. Und als Krönung kann die Spielerin mit dem auffälligen blonden Haarschopf am Tag nach dem Spiel ihren 23. Geburtstag feiern.

USA: Heimspiel in der Fremde
Die USA konnten sich über enorme Unterstützung von den Rängen freuen und bedankten sich mit einem 3:1-Sieg gegen Australien. Mit dabei war auch die bekannte Fan-Guppierung American Outlaws. Da es von der Grenze zwischen den USA und Kanada nur gut 100 Kilometer bis nach Winnipeg sind, konnte dies kaum überraschen. Auf dem Feld gab es dann so manches Wiedersehen, schließlich stehen bei den Australierinnen vier aktuelle und drei ehemalige Spielerinnen aus der NWSL im Kader. Nur aus Kanada und Mexiko sind noch mehr Spielerinnen in der nordamerikanischen Profiliga aktiv.

Super Falcons sorgen für buntes Spektakel
Die nigerianischen Fans sorgten in Vancouver bei der Partie gegen Schweden für ein buntes Spektakel auf den Rängen, während das Team mit hochklassigem Fussball glänzte. Wo immer eine Mannschaft aus Nigeria auf der Welt auch auftritt – die Fans in Grün sind stets in Scharen dabei und sorgen für Stimmung. Die Super Falcons schafften es gleich zwei Mal, einen Rückstand gegen die Skandinavierinnen wieder auszugleichen, was auf den Rängen und auf dem Feld für mitreißende Jubelszenen sorgte. Mit Asisat Oshoala, Ngozi Okobi und Francisca Ordega trugen sich gleich drei Spielerinnen in die Torschützenliste ein, die schon bei FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaften für Furore gesorgt hatten.

Bachmann vom Pech verfolgt*
*Die schweizerische Stürmerin Ramona Bachmann hatte gleich mehrere gute Gelegenheiten, das erste WM-Tor für ihr Team zu erzielen. In Schweden spielt sie an der Seite von Marta und hier in Kanada zeigte sie in der zweiten Halbzeit einen tollen Alleingang, der nicht nur der Brasilianerin, sondern sogar Diego Maradona alle Ehre gemacht hätte. Allerdings endete auch dieser sehenswerte Vorstoß nicht mit einem Treffer.

Die Statistik
*3*
– Die Schwedin Linda Sembrant benötigte nach ihrer Einwechslung nur drei Minuten bis zum wichtigen dritten Tor gegen Nigeria. Damit stellte sie den von der Deutschen Pia Wunderlich bei der Turnierauflage 2003 in den USA in der Partie gegen Russland aufgestellten Rekord ein. Drei war auch die Zahl des Tages in Vancouver, wo Kamerun als erste Nation bei einer FIFA Frauen-WM drei Elfmeter in einem einzigen Spiel verwandelte.

*Das Zitat
*
"Ein paar Klasseaktionen von Megan Rapinoe haben die Partie in der Schlussphase entschieden. Wir haben zwar eine gute Leistung gezeigt, aber das reicht nicht. Wir müssen uns neu sortieren und im nächsten Spiel steigern. Der Weg ist noch lang."
*Alen Stajcic (Trainer, Australien)
*

So geht es weiter*
*
Dienstag, 9. Juni
*Gruppe E
*Spanien – Costa Rica (Olympiastadion, Montreal, 16:00 Uhr)
Brasilien – Korea Republik (Olympiastadion, Montreal, 19:00 Uhr)

Gruppe F
*Frankreich – England (Moncton Stadium, Moncton, 14:00 Uhr)
Kolumbien – Mexiko (Moncton Stadium, Moncton, 17:00 Uhr)
*(Alle Zeitangaben in Ortszeit)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

Video-Highlights: Japan - Schweiz (FIFA Frauen-WM ...

09 Jun 2015

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

Video-Highlights: USA - Australien (FIFA Frauen-WM...

09 Jun 2015

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

Video-Highlights: Kamerun - Ecuador (FIFA Frauen-W...

09 Jun 2015

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

Video-Highlights: Schweden - Nigeria (FIFA Frauen-...

08 Jun 2015

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

FIFA Frauen-WM 2015: Japan - Schweiz

09 Jun 2015

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

FIFA Frauen-WM 2015: USA - Australien

09 Jun 2015

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

FIFA Frauen-WM 2015: Kamerun - Ecuador

09 Jun 2015

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

FIFA Frauen-WM 2015: Schweden - Nigeria

08 Jun 2015