FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

FIFA Frauen-WM 2019™

Ein Brasilianer ist der größte Fan der VR China

Haiyan Wu of China and Shuang Wang of China pose for a portrait
© Getty Images
  • Gustavo Rodrigues de Vargas ist regelrecht besessen vom chinesischen Frauenfussball
  • Er betreibt in den Sozialen Medien zwei Konten zum chinesischen Team
  • LIVE BLOG: Deutschland – China VR

Von Qian Sun, Teamreporterin China VR

Es dürfte so manchen Leser überraschen, dass einer der loyalsten Fans der Frauen-Nationalmannschaft der VR China ein Brasilianer ist.

Seit 2015 betreibt Gustavo Rodrigues de Vargas, ein 24-jähriger Journalistikstudent aus der südbrasilianischen Kleinstadt Caxias do Sul Twitter- und Facebook-Konten zum chinesischen Frauenteam. Sie haben sich zu den besten Referenzadressen für Informationen über den chinesischen Frauenfussball in englischer Sprache entwickelt.

Gustavos Leidenschaft für den chinesischen Frauenfussball entstand während der Olympischen Spiele von Peking 2008, als er gerade 13 Jahre alt war. Er erinnert sich noch sehr gut an das Spiel zwischen der VR China und Argentinien, als die damals gerade 18-jährige Gu Yasha eingewechselt wurde und in der 90. Minute das Siegtor für die Asiatinnen erzielte.

In diesem Moment verfiel er dem Team. Er beschäftigte sich intensiv mit der Geschichte der Mannschaft und las Anekdoten über die Goldene Generation des chinesischen Frauenfussballs mit Spielerinnen wie Sun Wen, Gao Hong, Liu Ailing und andere mehr.

Eigentlich reicht Gustavos Faszination, was China angeht, sogar noch weiter zurück. Schon seit seiner Kindheit bewunderte er die reiche Geschichte und Kultur des Landes – "und auch die Pandas", wie er gern zugibt.

Fussballerisch bewundert er die Spielweise des chinesischen Teams: die Hartnäckigkeit in der Verteidigung und die Energie im Angriff. Gustavo hat sich der Aufgabe gewidmet, alles über den Frauenfussball in der VR China und über die Spielerinnen zu erfahren. Entsprechend gräbt er sich während der FIFA Frauen-WM Frankreich 2019™ tief in alles ein, was mit China zu tun hat.

Da allerdings seine Mandarin-Kenntnisse sehr beschränkt sind, war es insbesondere in der Anfangszeit sehr schwer für ihn, verlässliche Informationen zusammenzutragen. 2014 erfuhr er, dass die VR China in Brasilia bei einem Turnier gegen Brasilien, die USA und Argentinien antreten würde. Er reiste hin und berichtete für die Website Surto Olímpico, für die er im Übrigen noch heute arbeitet. Es war das erste Mal, dass er Spiele der Chinesinnen live im Stadion verfolgte. Und er besuchte auch alle Trainingseinheiten des Teams.

Während der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015™ richtete er dann das Twitter- und das Facebook-Konto ein. "Ich will den chinesischen Frauenfussball der ganzen Welt zeigen", erläutert er dazu. "Dieses beeindruckende Team braucht viel mehr Aufmerksamkeit, als es derzeit bekommt."

Mittlerweile kennt er die Spielerinnen und weiß vieles über sie auswendig, insbesondere ihre Stärken und Schwächen. Er ist ein großer Bewunderer der zuverlässigen Liu Shanshan und seit er denken kann Fan von Gu Yasha. Doch eigentlich ist für ihn jede einzelne Spielerin im Kader etwas Besonderes.

Obwohl er ein so guter Kenner des chinesischen Teams ist, fällt es ihm allerdings schwer, dessen Erfolgsaussichten in Frankreich einzuschätzen. "Obwohl ich das chinesische Team so genau beobachte, ist es sehr schwer, etwas vorherzusagen", meint er. "Gruppe B mit Deutschland, Spanien und Südafrika ist sehr schwer. Es wäre daher schon eine große Leistung, den Sprung in die K.o.-Phase zu schaffen."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel