FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7. Juni - 7. Juli

Frankreich vs. Deutschland

Wegweisende Länderspiel-Premiere für Voss-Tecklenburg 

© Getty Images
  • Am Donnerstag gibt Bundestrainerin Voss-Tecklenburg ihre Länderspiel-Premiere
  • Die 51-Jährige ist seit dem 30. November 2018 im Amt
  • "Wir freuen uns auf ein Spiel auf hohem Niveau"

Wohin geht die Reise für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft? Eine Frage, die sich viele Fans nach dem Ausscheiden im Viertelfinale der UEFA Frauen-EM oder der historischen Niederlage gegen Island in der WM-Qualifikation sicher fragen. Eine Frage, die Martina Voss-Tecklenburg bei ihrer Vorstellung Ende November beantwortete: "Ich möchte das Team erst kennenlernen, dann kann man mich im April gerne fragen, wie unsere Ziele bei der WM sind. Wir wollen aber auf jeden Fall zurück in die Weltspitze. Ich möchte Titel gewinnen, ich war noch nie Weltmeister. Außerdem ist die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio reizvoll und wichtig."

Die erste Möglichkeit, das Team näher kennenzulernen, nutzte die 125-fache deutsche Nationalspielerin Anfang des Jahres. In Vorbereitung auf die FIFA Frauen-WM 2019™, bei dem die DFB-Elf auf China VR, Spanien und Südafrika trifft, stand für Deutschlands Fussballfrauen ein Wintertrainingslager in Marbella auf dem Programm. 30 Spielerinnen berief Voss-Tecklenburg in den Kader und setzte dabei auch auf die neue Generation. Mit Klara Bühl (18), Lena Oberdorf (17), Laura Freigang (20), Sjoeke Nüsken (17) und Tanja Pawollek (19) wurden gleich fünf Neulinge nominiert, die bislang in den U-Nationalmannschaften eingesetzt wurden. Die Bilanz? Durchaus positiv, wie die Bundestrainerin FIFA.com verrät.

"Es war ein gutes und intensives Trainingslager. Unser Ziel war, uns ein Bild von den Spielerinnen zu machen und uns besser kennenzulernen. Deshalb hatten wir auch einen großen Kreis eingeladen. Ich habe mit allen Spielerinnen Einzelgespräche geführt, das war positiv und hat interessante Erkenntnisse gebracht. Auf der anderen Seite haben wir das Trainingslager auch genutzt ohne den Druck eines Länderspiels unsere Spielphilosophie zu vermitteln. Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf dieser Tage."

Bei den internationalen Turnieren, die Ende Februar bis Anfang März ausgetragen werden, sucht man den zweimaligen Weltmeister allerdings vergeblich. Deutschland gehört zu den fünf WM-Teilnehmern, die weder am Algarve-, Zypern-, SheBelieves-Cup oder Cup of Nations teilnehmen. "Wir haben uns bewusst entschieden, im März kein Turnier zu spielen, weil es von der Belastungssteuerung der Spielerinnen wenig Sinn macht, so viele Spiele in kurzer Zeit zu machen“, erklärt Voss-Tecklenburg diese Entscheidung.

Statt an einem Turnier, wird das DFB-Ensemble in Freundschaftsspielen den derzeitigen Leistungsstand testen. Den Anfang macht kein Geringerer als WM-Gastgeber Frankreich. "Die Vorfreude auf dieses erste Länderspiel ist groß, weil es nach unserem Trainingslager in Marbella der nächste Schritt ist. Wir wissen, dass sich die Französinnen in Topform befinden, sie hatten in den vergangenen Monaten einen beeindruckenden Lauf. Aber wir freuen uns auf diese Herausforderung. Es ist wichtig für uns zu sehen, wo wir aktuell stehen."

Die Bilanz spricht für Deutschland, auch wenn man sich beim letzten Aufeinandertreffen mit 0:3 geschlagen geben musste. 18 Mal standen sich die beiden Kontrahenten bisher gegenüber. Zehn Mal gingen die Deutschen als Sieger vom Platz, vier Mal als Verlierer.

Auch die zwei weiteren Testspielgegner Schweden und Japan gehören zu den Top-Nationen im Frauenfussball und sind wahrlich keine Unbekannten. Allein auf die Damlandslaget traf man 27. Mal. Besonders positiv in Erinnerung geblieben dürfte dabei der Sieg im Finale des Olympischen Fussballturniers 2016 in Rio.

"Wir haben uns ganz bewusst in den vier noch verbleibenden Länderspielen für starke Gegner entschieden, denn wir wollen uns auf Top-Niveau vorbereiten. Für uns ist jedes Spiel eine Standortbestimmung", so Voss-Tecklenburg abschließend.

Vor der Abreise zur WM ist für Ende Mai darüber hinaus noch ein abschließendes Heimländerspiel geplant. Austragungsort und Gegner? Stehen derzeit noch nicht fest. Dann wird sich zeigen, wohin die Reise geht.

Gegner vor Frankreich 2019 Datum Anstoßzeiten Austragungsort
Frankreich 28. Februar 2019 21:00 Uhr (Ortszeit) Francis Le Basser, Laval, Frankreich
Schweden 06. April 2019 13:45 Uhr (Ortszeit) Friends Arena, Solna, Schweden
Japan 09. April 2019 16:00 Uhr (Ortszeit) Benteler-Arena, Paderborn, Deutschland

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel