FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7 Juni - 7 Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

USA holen sich CONCACAF-Krone - Jamaika überrascht

© Getty Images
  • USA gewinnen CONCACAF Frauen-Meisterschaft 2018
  • Jamaika belegt Platz drei und ist damit als erste Karibiknation für die WM-Endrunde qualifiziert
  • Vizemeister Kanada ist zum siebten Mal in Folge auf der Weltbühne dabei

Eines der Ergebnisse der CONCACAF Frauen-Meisterschaft 2018 kam keineswegs überraschend: Das Team der USA gewann bei der zehnten Auflage der Kontinentalmeisterschaft zum achten Mal den Titel.

Doch ein anderes Resultat war durchaus eine Überraschung: Jamaika qualifizierte sich als erste Karibiknation für die Endrunde einer FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™.

Die U.S.-Amerikanerinnen waren auf dem Weg ins Finale nicht aufzuhalten: Die Schützlinge von Trainerin Jill Ellis erzielten 24 Tore und kassierten keinen einzigen Gegentreffer, bevor sie im Endspiel auf den ewigen Rivalen Kanada trafen. Und auch im Finale blieben die Gastgeberinnen ohne Gegentor. Rose Lavelle und Torschützenkönigin Alex Morgan (7 Treffer) sorgten für einen 2:0-Sieg. Damit verbesserten die Stars and Stripes ihre Turnierbilanz sogar auf 26 Tore und null Gegentore in den fünf Partien.

Im Spiel um Platz drei hatte sich Jamaika gegen Panama mit 4:2 im Elfmeterschießen durchgesetzt, nachdem die Partie nach der Verlängerung mit 2:2 zu Ende gegangen war – ein historischer Erfolg für die Karibiknation.

Panama hat als viertplatziertes Team noch die Möglichkeit, es über das interkontinentale Playoff-Duell gegen Argentinien im kommenden Monat doch noch zur WM-Endrunde nach Frankreich zu schaffen.

Neuer Star

Panamas Torhüterin ist nach ihren herausragenden Leistungen zwischen den Pfosten bei diesem Turnier keine Unbekannte mehr. Die 17-Jährige zeigte nicht weniger als 32 Paraden, blieb in zwei Spielen ohne Gegentor und trug mit mehreren entscheidenden Rettungstaten maßgeblich zu Panamas Erfolg bei, für den sie geradezu sinnbildlich stand. Besonders stark präsentierte sie sich beim durchaus überraschenden 2:0-Sieg gegen Mexiko, das sich für die vorangegangenen zwei WM-Endrunden qualifiziert hatte.

Junge U.S.-Amerikanerinnen nicht zu bremsen

Die Mannschaften bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ werden sicher alles über U.S.-Stars wie Carli Lloyd, Megan Rapinoe, Alex Morgan und Tobin Heath wissen. Doch auch einige Spielerinnen der jüngeren Generation muss man unbedingt im Auge behalten. Mittelfeldspielerin Lindsey Horan, die bereits für Paris Saint-Germain spielte und sich damit im kommenden Sommer in Frankreich wie zu Hause fühlen dürfte, hat ein neues Leistungsniveau erreicht. Die 24-Jährige, die zur wertvollsten Spielerin der NWSL-Saison 2018 gewählt wurde, spielte in diesem Turnier fünf direkte Torvorlagen Die 23-jährige Rose Lavelle versenkte den Ball drei Mal im gegnerischen Netz. Auch der wichtige Führungstreffer im Finale gegen Kanada ging auf ihr Konto.

Glänzende Zukunft für Kanada

Zwar kehrt das Team nicht mit dem Pokal im Gepäck in die Heimat zurück, doch in Kanada hat man dennoch guten Grund, optimistisch in das Turnier im kommenden Sommer zu gehen. Im außergewöhnlich jungen Kader standen mit Jordyn Huitema (17), Julia Grosso (18), Emma Regan (18), Gabrielle Carle (19, wurde vor wenigen Tagen 20) und Deanne Rose (19) nicht weniger als fünf Teenager. Huitema hatte bereits in der Qualifikation vier Tore erzielt, ebenso viele wie die legendäre Christine Sinclair, die mittlerweile die zweithöchste Torausbeute aller Nationalspielerinnen vorweisen kann (177).

Auszeichnungen bei der CONCACAF Frauen-Meisterschaft

Goldener Ball: Julie Ertz (USA)
Goldener Schuh: Alex Morgan (USA)
Goldener Handschuh: Yenith Bailey (Panama)
Beste junge Spielerin: Jody Brown (Jamaica)
Fairplay-Auszeichnung: USA
Traumelf des Turniers: Yenith Bailey (PAN), Rebecca Quinn (CAN), Kelley O'Hara (USA), Abby Dahlkemper (USA), Crystal Dunn (USA), Jessie Fleming (CAN), Lindsey Horan (USA), Julie Ertz (USA), Tobin Heath (USA), Megan Rapinoe (USA), Alex Morgan (USA)

Zitat

"Ich denke, dass wir noch einiges an Arbeit vor uns haben, doch das Gefühl ist positiv. Wir haben während des gesamten Turniers kein einziges Gegentor kassiert, das ist fantastisch. Die Abwehr war extrem solide. Der Finalsieg gegen ein starkes Team wie Kanada, das bei der WM bestimmt die K.o.-Runden erreichen wird, ist auch für uns eine große Sache."
Megan Rapinoe (Stürmerin, USA) gegenüber Fox Soccer

Statistik

8 Mal haben die USA nun den Titel bei der CONCACAF-Frauen-Meisterschaft geholt. Von den sechs Turnieren seit 2000 haben die Stars and Stripes* fünf gewonnen. Kein anderes Land hat das Turnier öfter als zwei Mal gewonnen.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel