FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

7 Juni - 7 Juli

FIFA Frauen-WM 2019™

Niederlande und Schweiz vor letzter Hürde

© Getty Images

Die erstmalige Teilnahme an einem großen Sportereignis bleibt all jenen, die unmittelbar dabei waren, für immer in Erinnerung. Dies gilt auch für die Niederlande und die Schweiz, die bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Kanada 2015™ ihr Debüt beim wichtigsten Turnier im Frauenfussball feierten. Bei beiden Mannschaften ist die positive Erinnerung an ihre erste Teilnahme noch so lebendig, dass sie derzeit nur ein Ziel vor Augen haben: das Erlebnis von vor drei Jahren so rasch wie möglich zu wiederholen, am besten bei der kommenden Turnierauflage 2019 in Frankreich.

Da die UEFA dafür aber nur noch ein einziges Ticket zu vergeben hat, wird dort lediglich für eines der beiden Teams Platz sein. Ob es die Niederländerinnen oder die Schweizerinnen sind, die sich am Ende über ihre zweite WM-Teilnahme freuen können, entscheidet sich im abschließenden Playoff-Duell zwischen beiden Ländern, dessen Hinspiel am 9. November ausgetragen wird.

Die Duelle

Hinspiel: Niederlande – Schweiz, 9. November, 20:00 Uhr (Ortszeit), Galgenwaard-Stadion (Utrecht)

Rückspiel: Schweiz – Niederlande, 13. November, 19:00 Uhr (Ortszeit), LIPO Park (Schaffhausen)

Siehe auch

FIFA Frauen-WM 2019: Tickets kaufen!

Die Qualifikation für die Playoffs

Als Zweitplatzierte in Gruppe B und C verpassten die Schweiz und die Niederlande jeweils das direkte WM-Ticket nach Frankreich. Da sie aber nach dem Abschluss der Qualifikationsspiele zu den vier besten Gruppenzweiten gehörten, sicherten sie sich die Teilnahme an den Playoffs.

Im Playoff-Halbfinale hatten die Schweizerinnen einige Mühe, um sich gegen Belgien durchzusetzen. Nach zwei Unentschieden (2:2 in Belgien und 1:1 in der Schweiz) entschied letztlich die Auswärtstorregel zu Gunsten der Eidgenossinnen. Wesentlich besser lief es dagegen für das Oranje-Team, das gegen Dänemark in beiden Partien die dominierende Mannschaft war und sowohl im Hinspiel vor heimischer Kulisse (2:0) als auch im Rückspiel (2:1) als Sieger vom Platz ging.

Wissenswertes

  • Bevor sie ihr Ticket nach Kanada lösen konnten, mussten die Niederländerinnen ebenfalls in die Playoffs, wo sie im Final-Duell über Italien die Oberhand behielten.
  • Unabhängig vom Ausgang der aktuellen Playoffs wird Martina Voss-Tecklenburg danach ihr Engagement als Nationaltrainerin der Schweiz beenden, um künftig die deutsche Frauen-Nationalmannschaft zu betreuen.
  • Die Schweizerinnen müssen in den Playoffs auf zwei Schlüsselspielerinnen verzichten, nämlich auf Lara Dickenmann, die verletzungsbedingt fehlt, und Ramona Bachmann, die für das Hinspiel gesperrt ist.
  • Die niederländische Nationaltrainerin Sarina Wiegmann gewann 2017 die Auszeichnung The Best – FIFA-Welttrainer - Frauen und erreichte 2018 erneut die Endauswahl.
  • Die Schweiz und die Niederlande erreichten 2015 bei ihrer ersten WM-Teilnahme das Achtelfinale.
  • Beide Mannschaften trafen bisher fünf Mal aufeinander. Mit zwei Niederlagen und drei Remis konnte die Schweiz bislang kein einziges Duell für sich entscheiden.

Lesen Sie dazu auch die Interviews mit: Vivianne Miedema (NED) und Martina Voss-Tecklenburg (SUI)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel