FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

Stimmen zum Spiel: Japan - England

(FIFA.com)
England manager Mark Sampson looks on
© Getty Images

Norio Sasaki (Trainer, Japan)
"Die Engländerinnen waren beweglicher als ich erwartet hatte. Wir hatte Probleme, sie unter Druck zu setzen. Wir haben nicht so stark gespielt, wie ich erhofft hatte, doch wenn man am Ende weiterkommt, dann hat man das Ziel erreicht. Was das Eigentor angeht: Die Spielerin tut mir sehr leid, doch Yuki Ogimi stand genau hinter ihr und hätte einschießen können, so dass es wohl keinen Unterschied gemacht hätte. Wir haben die Torchance jedenfalls selbst herausgespielt. Ich sehe es daher eher als Tor von Nahomi Kawasumi und Ogimi und nicht in erster Linie als Eigentor. Kozue Ando hat den Spielerinnen in der Umkleide per Telefon gesagt, dass sie zum Finale nach Vancouver kommen wird, um sie zu unterstützen. Ich glaube, dass hat ihnen die Motivation geliefert, sich zu qualifizieren."

Mark Sampson (Trainer, England)
"Was für ein harter Schlag. Ich kann jetzt nicht einfach über das Spiel sprechen, sondern muss etwas zu meinem Team sagen, das hier wirklich alles gegeben hat - Schweiß, Blut, Tränen, und all das mit einem großartigen Lächeln. Wenn man bedenkt, wie wir heute ausgeschieden sind, haben es die Spielerinnen jetzt sogar mehr denn je verdient, als Heldinnen in die Heimat zurückzukehren. Laura Bassett ist nach diesem Eigentor natürlich am Boden zerstört, doch ohne sie wären wir gar nicht erst bis ins Halbfinale gekommen. Das war für sie ein grauenhafter Moment, aber wenn man sieht, wie die Mannschaft sie danach aufgemuntert hat, dann weiß man, dass sie darüber hinwegkommen wird. Was diese Gruppe gemeinsam geleistet hat, macht die Spielerinnen zu Freundinnen fürs Leben. Japan ist Weltmeister und heute haben wir gesehen, warum. Was auch passiert, die Japanerinnen schaffen es immer, im Spiel zu bleiben. Heute hat ihnen das geholfen, das Finale zu erreichen. Aber ich habe kein Team gesehen, dass Japan derart unter Druck gesetzt hat wie wir. Dafür hätten wir eigentlich einen WM-Sieg verdient."