Kraft oder Technik?

(FIFA.com)

Beide Mannschaften haben sich nur mit Mühe für die Vorschlussrunde der FIFA Frauen-Weltmeisterschaf Deutschland 2011™ qualifizieren können. Denn im Viertelfinale wurde beiden Teams alles abverlangt, zumal sie bis zum Schlusspfiff um dem Einzug in die nächste Runde kämpfen und bangen mussten. Hinzu kommt, dass sich die Französinnen ebenso wie die U.S.-Amerikanerinnen erst im Elfmeterschießen gegen England bzw. Brasilien durchsetzen konnten. Nach diesen sowohl in physischer wie auch in mentaler Hinsicht kräfteraubenden Partien treffen im bevorstehenden Halbfinale mit Frankreich und den USA zwei unterschiedliche Spielkulturen aufeinander. Beide haben indes nur ein Ziel vor Augen – das WM-Finale am kommenden Sonntag in Frankfurt.

Das Duell
Frankreich - USA, Mönchengladbach, *
Mittwoch, 13. *Juli, 18:00 Uhr
*Die Ausgangslage

Nachdem sie sich das Viertelfinalspiel zwischen den USA und Brasilien, das für die Südamerikanerinnen mit dem Turnier-Aus endete, angesehen hatten, stärkten sich die *Bleues
beim Abendbrot erst einmal mit ein paar Hamburgern. Weil sie in der eigenen Viertelfinalpartie gegen England enorm viel Kraft gelassen hatten, war ihnen diese ungewöhnliche Kost durch die medizinische Abteilung ausnahmsweise erlaubt worden.

Abgesehen von der Ernährungsfrage fällt die bisherige Bilanz der Französinnen in den direkten Begegnungen mit dem U.S.-amerikanischen Nationalteam eher ernüchternd aus, zumal die USA von den bislang 13 Duellen (davon keines im Rahmen eines FIFA Frauen-Turniers) nicht weniger als elf für sich entschieden. Der einzige französische Sieg gelang im Jahr 1990 anlässlich eines Freundschaftsspiels, das in Bulgarien ausgetragen wurde. Das bislang einzige Unentschieden datiert vom Januar 2006. Damals standen sich beide Mannschaften in Guangzhou (VR China) gegenüber.

Mit dem Erreichen des WM-Halbfinales setzten die USA ihre traditionelle Erfolgsserie fort, denn damit haben sie sich bei allen sechs bisherigen Auflagen der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ für die Runde der letzten Vier qualifiziert. Dabei schafften sie zwei Mal (1991 in der VR China und 1999 im eigenen Land) den Sprung ins Finale, das sie in beiden Fällen auch gewinnen konnten. Bei ihren drei restlichen WM-Teilnahmen mussten sich die U.S.-Amerikanerinnen mit dem Spiel um Platz drei begnügen, wobei sie stets die Oberhand behielten und sich jeweils Bronze sicherten.

In der kommenden Halbfinalpartie kommt es nun zum Duell zwischen zwei unterschiedlichen Spielphilosophien. Während die USA im bisherigen Turnierverlauf vor allem auf das direkte Spiel mit langen Pässen und die Zweikampfstärke ihrer Spielerinnen setzten, taten sich die Europäerinnen eher durch schnelles Kombinationsspiel und technische Dominanz im Mittelfeld hervor.

*Statistik32 – *So viele Torschüsse wurden bei diesem Turnier bisher sowohl für Frankreich als auch für die USA registriert. Damit weisen beide Teams die höchste Torschussquote von allen 16 teilnehmenden Mannschaften auf. Gleiches gilt für das Schussverhalten schlechthin. Während die *Bleues *bisher 80 Schüsse in Richtung gegnerisches Tor abgaben, waren es auf U.S.-amerikanischer Seite mit 76 fast ebenso viele. Darüber hinaus halten die USA mit bislang 93 WM-Treffern den absoluten Torrekord in der Geschichte der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™, knapp vor ihrem ärgsten Rivalen Deutschland, der es bislang auf 91 WM-Tore brachte.

Zitat
"Wir haben den USA gegenüber den kleinen Vorteil, dass wir schon eine Zeit lang am Spielort dieses Halbfinales verbringen konnten. Dadurch haben wir mehr Zeit zum Regenieren gehabt. Schließlich hat noch niemand eine Maschine erfunden, die es ermöglichen würde, in kürzester Zeit den erforderlichen Schlaf nachzuholen und den erlittenen Kräfteverschleiß zu kompensieren. Wir werden in erster Linie die Umsetzung unserer taktischen Linie im Auge behalten und versuchen, den Ball solange wie möglich in den eigenen Reihen zu halten. Das haben wir im Training extra geübt."
Bruno Bini (Trainer, Frankreich)

"Wir fühlen uns sehr gut, reiten auf einer hohen Welle des Selbstvertrauens. Frankreich ist ein exzellentes Team. Sie haben sehr gut gegen England gespielt und die Mannschaft aus dem Turnier geworfen. Sie halten die Bälle gut und spielen einen attraktiven Stil. Ich denke, dass es ein ziemlich gutes Spiel wird."
Megan Rapinoe (Spielerin, USA)

Empfohlene Artikel

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

Wambach und Solo laufen zur Hochform auf

10 Jul 2011

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

Schweden souverän - USA mit Nervenstärke

10 Jul 2011

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

USA schlagen Brasilien im Elfer-Krimi

10 Jul 2011

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

Deutschlands großer Traum ist geplatzt

09 Jul 2011

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

Frankreich nach Elfer-Krimi weiter

09 Jul 2011

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

FIFA Frauen-WM: Brasilien - USA

10 Jul 2011

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

FIFA Frauen-WM: England - Frankreich

09 Jul 2011