FIFA Frauen-WM 2011

Es geht um Bronze

(FIFA.com)
Gaetane Thiney and Elise Bussaglia of France celebrate
© Getty Images

Im Spiel um Platz drei treffen mit Frankreich und Schweden die Verlierer der beiden Halbfinalbegegnungen des Turniers aufeinander. Der Kampf um die Bronzemedaille bietet zudem einen ersten Vorgeschmack auf das Olympische Fussballturnier London 2012, für das sich beide Teams dank ihres guten Abschneidens bei dieser FIFA Frauen-Weltmeistersschaft™ Deutschland 2011 qualifiziert haben.

Das Duell
Schweden - Frankreich, Samstag, 16. Juli, Sinsheim, 17:30 Uhr

Die Ausgangslage
In dieser Partie steht die Ehre zweier Mannschaften auf dem Spiel, die sich vielleicht schon beim Olympischen Fussballturnier London 2012 erneut gegenüberstehen könnten. Die Schwedinnen hatten bis zum Halbfinale eine makellose Bilanz vorzuweisen, da sie bis dahin alle Begegnungen, einschließlich gegen den späteren Finalteilnehmer USA, für sich entscheiden konnten. Überdies waren sie im Viertelfinale gegen Australien (3:1) das einzige Team, das sich souverän und ohne Verlängerung durchsetzte. Das änderte sich erst im Halbfinale gegen Japan. Unmittelbar vor Spielbeginn musste Schwedens Caroline Seger wegen einer Wadenverletzung passen, so dass sie die Partie nur von der Reservebank aus verfolgen konnte. Für das letzte Spiel gegen Frankreich wird Seger ihrer Mannschaft ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Ihre Mitspielerinnen werden dennoch alles daran setzen, ihre Spielführerin würdig zu vertreten und vor den Augen der Welt zu beweisen, dass sie einen Platz auf dem Podium verdienen.

Während die Nordeuropäerinnen bereits ein WM-Finale (2003) bestritten und einen dritten Platz  (1991) belegt haben, standen die Französinnen zum ersten Mal in einem WM-Halbfinale. Sicher, die *Bleues *hatten im bisherigen Turnierverlauf deutlich mehr Probleme als die Schwedinnen. Trotzdem kann die Mannschaft von Trainer Bruno Bini stolz sein, dass sie Deutschland als amtierenden Weltmeister und Gastgeber (2:4) das Siegen schwer gemacht und auch die U.S.-Amerikanerinnen (1:3) in arge Bedrängnis gebracht hat. Ein dritter Platz bei diesem Turnier wäre deshalb eine weitere Bestätigung für die Veränderung der Kräfteverhältnisse im weltweiten Frauenfussball.

Statistik
2 – Es ist erst das zweite Mal in der Geschichte der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™, dass sich im Spiel um Platz drei zwei europäische Teams gegenüberstehen. Zur ersten Begegnung dieser Art kam es 1991 in der VR China. Damals unterlag übrigens Deutschland mit 0:4 gegen Schweden.

Zitate
"Gegen die U.S.-Amerikanerinnen haben wir es verstanden, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und  ihnen unser Spiel aufzuzwingen. Umso enttäuschter sind wir, dass wir es nicht bis ins Finale geschafft haben. Dennoch werden wir im Spiel um Platz drei noch einmal unser Bestes geben. Uns bleibt noch ein Spiel, und wir werden es gewinnen."
Bérangère Sapowicz (Torhüterin, Frankreich)

"Nach dem Schlusspfiff wollen wir wieder unseren Tanz aufführen, um so den dritten Platz für die drittbeste Mannschaft der Welt zu feiern. Ich und alle meine Mitspielerinnen wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen."
Charlotte Rohlin (Verteidigerin, Schweden)

Empfohlene Artikel

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

Rohlin: "Eine große Zukunft vor uns"

13 Jul 2011

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

Für Japan wird Finaltraum wahr

13 Jul 2011

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

FIFA Frauen-WM: Japan - Schweden

13 Jul 2011

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™

FIFA Frauen-WM: Frankreich - USA

13 Jul 2011